Walter Trummer (C&M): der Wissensverwüster (1)

Walter Trummer: verwechselt ständig “Mein” und “Dein”…

In Nürnberg gibt es das Bildungsunternehmen “Carriere and more”, das sich seit einiger Zeit nur noch “C&M” nennt. Geschäftsführer dieses Unternehmens ist Walter Trummer.

C&M, Carriere and more, Geschäftsführer Walter Trummer

Das große Lebensproblem dieses Walter Trummer ist, dass er ständig Dinge ver-wechselt, insbesondere “Mein” und “Dein”. Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2006 war Walter Trummer ein Franchisenehmer von mir, der mein Lernsystem in seinem Unternehmen einsetze und damit plötzlich großen Erfolg hatte, mehr als je zuvor in seinem Leben….

Walter Trummer : “Ich habe ein eigenes System entwickelt…”

2006 verabschiedete sich Water Trummer dann mit den Worten, er habe ein eigenes Lernsystem entwickelt. Eine glatte Lüge. Er baut fortan auf dieser Lüge sein gesamtes Unternehmen auf und übernimmt auch mein Konzept der Multiplikation über Franchise-Nehmer, baut hier allerdings ein Sklavensystem auf, was ich nie gemacht habe….

Walter Trummer (C&M): Er hat keine Ahnung vom Lernen und vom Lehren..

Trummers Problem dabei: Er hatte schon damals keine Ahnung vom Lernen und Lehren und er weiß nicht, wie man ein Lernsystem schreibt, er weiß es bis heute nicht….

..und schreibt unter 1.000 gestohlen Seiten seinen Namen

in Wahrheit hatte er 2006 meine Lehrgangsunterlagen vom Betriebswirt IHK gestohlen (Umfang rund 1.000 Seiten) und unten auf jeder Seite der 1.000 Seiten meinen Copyright-Vermerk weggeweißt und seinen dort hingesetzt.

Das kann nur jemand tun, der “Mein” und “Dein” nicht unterscheiden kann und ständig verwechselt.

Walter Trummer (C&M): 2009 flog sein Diebstahl auf

Dann hat er diese Lehrgangsunterlagen über drei Jahre lang im Rahmen seines Unternehmens “Carriere and more” (C&M) verwendet, bis er 2009 erwischt wurde und lernen musste, dass die Verwechslung von “Mein und “Dein” teuer werden kann.

Walter Trummer (C&M) behauptet ein Lernsystem entwickelt zu haben, das er gestphlen hat

Trummer erhielt Nutzungsrechte für den Betriebswirt IHK…

Walter Trummer erhielt dann 2009 von mir – gegen einmalige Zahlung im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung – die Erlaubnis, meine Unterlagen für den Betriebswirt IHK legal nutzen zu dürfen. Nirgendwo und an keiner Stelle erhielt Walter Trummer die Erlaubnis dazu, mein Werk als seines auszugeben oder zu behaupten, er habe ein Lernsystem entwickelt.

..doch das Ganze war auf Sand gebaut.

Viele Jahre ging dies für Walter Trummer gut. Er hatte bewährtes Skript-Material für seine Teilnehmer und er hatte entsprechend abgestimmte Unterlagen für die Dozenten. Er hatte alles, was es brauchte, um Menschen erfolgreich zur Prüfung “Betriebswirt/in iHK” zu führen.

Zwar änderte er an einigen Stellen die Unterlagen (er verwechselte dabei “Aktualisierung” mit “Herumpfuschen”), jedoch hatte er trotzdem eine solide Basis für seine Kunden und auch für seine Franchisenehmer.

Walter Trummer: er hat auf Sand gebaut, doch die Zeit der Wahrheit ist da

Bis – , ja bis zum neuen Rahmenstoffplan (RSP), der nun da ist

Doch das Ganze war von Anfang an auf Sand gebaut. Da Walter Trummer nie ein Lernsystem entwickelt hat, da Walter Trummer gar kein Lernsystem entwickeln kann, konnte er sich nur solange mit fremden Federn schmücken, wie der Rahmenstoffplan (RSP) gültig war, auf dessen Grundlage er mein Lernmaterial gekauft hatte.

C&M, Walter Trummer: Er hat sich jahrelang mit fremden Federn geschmückt

Aber es war eben nicht Trummers Entwicklung, sondern es waren “fremde Federn”, die Trummer gar nicht richtig verstanden hat.

C&M, Walter Trummer: Funktionalität nicht verstanden

Walter Trummers Verhältnis zu den Lernunterlagen, die er von mir erhalten hat, ist das gleiche Verhältnis, wie das eines Chinesen, der versucht eine Maschine deutscher Ingenieure zu kopieren, deren Funktionalität er nicht verstanden hat.

Walter Trummer: Er ist wie ein Chinese, der eine Maschine versucht zu kopieren, deren Funktionalität er nicht verstanden hat.

Nur ist es bei Walter Trummer (C&M) noch schlimmer

Nur hier ist es noch schlimmer. Walter Trümmer delegiert die Aufgabe, dieses System zu kopieren oder zu analogisieren, das er nicht verstanden hat, an Jemanden, der natürlich auch nichts verstanden hat und nichts verstehen kann. Er lässt die Unterlagen nach dem neuen Rahmenstoffplan (RSP) für den Betriebswirt IHK von einem Dritten schreiben.

Walter Trummer (C&M) nennt sich “Wissensflüsterer”

Statt zu lernen, wie Lernen und Lehren wirklich funktionieren oder den Betriebswirt IHK tatsächlich selber mit Prüfungsabschluss zu absolvieren, statt dies nur zu behaupten, war Walter Trummer, vor allem damit beschäftigt, sein Ego aufzublasen und Selbstdarstellungs-Websites ins Netz zu stellen, wie z.B. walter-trummer.de. Hier beantwortet er die wirklich weltbewegenden Fragen, zum Beispiel, warum er “manchmal gerne einen Hubschrauber festhält“…..

Er nennt sich nämlich selber: “der Wissensflüsterer”….

Entnommen von der Seite: walter-trummer.de,. Walter Trummer verwechselt Wissensflüsterer mit Wissensverwüster

Verwechslung: Wissensverwüster, nicht “Wissensflüsterer”

Die nächste Verwechslung von Walter Trummer ist also die, dass er sich für einen “Wissensflüsterer” hält, in Wahrheit aber ein Wissensverwüster ist.

Und darum soll es in dieser Artikelserie gehen: Walter Trummer: der Wissensverwüster.

Water Trummer, Carriere and more: der Wissensverwüster

Walter Trummer: Wissensverwüstung am Bsp. Betriebswirt

Wir werden diese Wissensverwüstung in der folgenden – mehrteiligen Untersuchung – genau nachweisen und zwar folgerichtig am Beispiel des “neuen” Betriebswirt IHK (RSP von 2020).

Walter Trummer (C&M): kein Wort selbst geschrieben

Wie gesagt: Er hat Jemanden dafür bezahlt, dass er ihm die Unterlagen schreibt. Da wir diesen Menschen nicht kennen, werden wir ihn “Mister X” nennen.

Walter Trummer: Kann kein Lernsystem schreiben und hat nie eines entwickelt, sondern eines gestohlen.

Und damit fängt die Wissensverwüstung an, denn die Entwicklung eines Lernsystems für einen neuen Lehrgang, kann man nicht delegieren, wenn das System funktionieren soll.

Der neue Betriebswirt-IHK-Rahmenstoffplan: eine Katastrophe..

Walter Trummer hat keinen Entwicklungsprozess durchlaufen hat, bei dem man in der praktischen Situation immer besser sieht, wie Lernen funktioniert. Er behauptet dies zwar in seinem Firmenprospekt, hat aber in Wahrheit nur meine Geschichte auf seine Situation übertragen (Siehe Hinweise unten, speziell “Lügen im Firmenprospekt”).

Trummer weiß demnach auch nicht, wie man speziell bei betriebswirtschaftlichem Lernstoff vorgehen muss. Wenn man also einen solchen Entwicklungsprozess nicht durchlaufen hat, weil man – wie Walter Trummer – nichts entwickelt, sondern gestohlen hat und seitdem sein Ego aufpumpt….

C&M, Walter Trummer: das passiert, wenn man -statt zu lernen – sein Ego aufpumpt..

…was Walter Trummer (C&M) nicht erkennt….

…dann sieht man auch nicht, dass der neue Rahmenstoffplan (RSP) eine didaktische Katastrophe ist. Man muss sich nun zwar streng an die inhaltlichen Vorgaben des Rahmenstoffplans halten, aber man muss es dringend strukturell anders aufbereiten, weil sonst der gesamte Lernprozess scheitert.

Wer also gelernt hat, wie Lernen geht, der erkennt, was Trummer nicht erkennt, nämlich, dass diese didaktische Katastrophe – genannt Rahmenstoffplan – auf gar keinen Fall “einfach so” als Grundlage für die Seminarskripte der Teilnehmer und auch nicht für die Dozenten genommen werden darf. (Siehe dazu auch das Video unten).

Dieser RSP darf niemals Grundlage für die Gliederung sein

Genau das bietet nun aber Walter Trummer, – der Wissensverwüster -, seinen Kunden und seinen Franchisenehmern an: Seminarunterlagen, geschrieben auf der Grundlage des neuen Betriebswirt-Rahmenstoffplans. Nur noch schlimmer!

Walter Trummer und das Skript, dem man ansieht, dass er nicht weiß, was er tut

Wenn jemand, der keine Ahnung hat, wie man ein Skript schreibt, Jemanden beauftragt, ein Skript zu schreiben, dann entsteht ein Skript, dem man ansieht, dass sowohl Walter Trümmer, wie auch Mister X nicht wissen, was sie tun.

Es entsteht ein komplettes Desaster, noch schlimmer als der Rahmenstoffplan. Im zweiten Teil zeigen wir dieses komplette Desaster am konkreten Beispiel.

Kummer mit Trummer (C&M)? Schreiben Sie mir!

Kummer mit Trummer (C&M)? Nachricht per Email genügt. Vertraulich, diskret und auf Wunsch auch anonym

Walter Trummer, der Wissensverwüster, Teil 2


Mehr zum Thema Walter Trummer und Carriere and more (C & M):

Walter Trummer: Gratis E-Books zum Herunterladen

Walter Trummer: die Videoserie

Der Fälscher Der Hochstapler Der Schmierer

Fremde Federn Kunstraub

I. Walter Trummer: die Lügen im Firmenprospekt

10 a) Walter Trummer: Lügen im Firmenprospekt, Teil 1 (Trummer lügt, 10)

10 b) Walter Trummer: Lügen im Firmenprospekt, Teil 2 (Trummer lügt, 10)

10 c) Walter Trummer: Lügen im Firmenprospekt, Teil 3 (Trummer lügt, 10)

II. Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt

Die folgenden mehrteilige Untersuchung zeigt in chronologischer Reihenfolge und durch Indizienbeweise belegt, die wahre Entwicklungsgeschichte von Walter Trummers Unternehmen carriere and more (C&M).

Sie zeigt den Einfluss von Dr. Marius Ebert und seinem geistigen Werk auf die Entwicklung dieses Unternehmens. Walter Trummer gibt diesen Einfluss als seine eigene Leistung aus. Er versucht das geistige Werk von Dr. Marius Ebert seiner eigenen Person zuzurechnen. Walter Trummer versucht, die Vergangenheit neu zu schreiben.

Walter Trummer täuscht seine Kunden, seine Dozenten und seine Franchisenehmer.

1) Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt, Teil 1

2) Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt, Teil 2

3) Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt, Teil 3

4) Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt, Teil 4

5) Walter Trummer (C&M): die Lügengeschichte widerlegt, Teil 5

III. Carriere and more: die Täuschung der Franchise-Nehmer

Carriere and more: die Täuschung mit der DFV-Mitgliedschaft

IV. Die Stargardts: Komplizen in Lüge und Täuschung bei carriere and more (C&M)

Beweise: Jochen u. Simone Stargardt sind Komplizen in Lüge und Täuschung

Die Rolle von Jochen und Simone Stargardt (carriere and more)

V. Walter Trummer (C&M) lügt: die Serie (1 – 9)

1) Walter Trummer lügt, Teil 1 (Website: walter-trummer.de)

2) Walter Trummer lügt, Teil 2 (Website: carriere and more, schneller-schlau.de)

3) Walter Trummer lügt: Betriebswirt IHK?, Handelsfachwirt? (carriere and more)

4) Walter Trummer lügt im Interview mit Modu-Learn (carriere and more)

5) Walter Trummer: GABAL-Falschdarstellung (Walter Trummer lügt)

6) Walter Trummer: die Betriebswirt IHK-Lüge (carriere and more)

7) BEWEISE: Walter Trummer lügt u. täuscht, AGB gestohlen (Carriere and more)

8) Walter Trummer lügt in PR-Artikel u. Werbevideo (Carriere and more)

9) Walter Trummer, Carriere and more: die Lüge im WELT-Artikel

VI. C&M: die Täuschung mit dem “Excellence Award” von Hermann Scherer

Täuschung durch Walter Trummer, Offener Brief an Hermann Scherer

Carriere and more: Täuschung der Kunden durch Walter Trummer, diesmal: “Excellence Award” Teil 1

Carriere and more: Täuschung der Kunden durch Walter Trummer, diesmal: “Excellence Award” Teil 2

Carriere and more: Täuschung der Kunden durch Walter Trummer, diesmal: “Excellence Award”, Teil 3

Carriere and more: Täuschung der Kunden durch Simone Stargardt, diesmal: “Excellence Award”

VII. Walter Trummer: zur Person

Walter Trummer: Worauf spekulierte er mit seiner grotesken Lüge?, Teil 1 (carriere and more)

Walter Trummer: Worauf spekulierte er mit seiner grotesken Lüge?, Teil 2 (carriere and more)

Walter Trummer: Blasphemie? Blasphemie! (carriere and more)

Schutz für die Kreativen vor Menschen wie Walter Trummer, Teil 1

Schutz für die Kreativen vor Menschen wie Walter Trummer, Teil 2

VIII: Offene Briefe an Franchisenehmer u. Mitarbeiter von Carriere and more (C&M)

Corinna Helbig Ömer u. Önder Özbekler Monika Landers

Silke Greß Stephan Peters Yvonne Ernst

IX. IHK-Nürnberg u. IHK-Regensburg: Titelbetrug durch Walter Trummer, Offene Briefe

a) IHK-Nürnberg: Hauptgeschäftsführer, stellv. Geschäftsführer,

Leiter Weiterbildung

b) IHK-Regensburg: Hauptgeschäftsführer, stellv. Geschäftsführer,

Leiter Weiterbildung

X. 1994: Meine Spaßlerndenk-Methode wird zum ersten Mal für IHK-Prüfungsvorbereitung eingesetzt, BEWEISE

Das erste Seminar mit der Spaßlerndenk-Methode 1994: FKM Marketing in 20 Tagen, Teil 1

Das erste Seminar mit der Spaßlerndenk-Methode 1994: FKM Marketing in 20 Tagen, Teil 2

XI. Quellenüberprüfung mit “wayback-machine”

Meine über die Vergangenheit getroffenen Aussagen sind für Jeden leicht überprüfbar. a) Suchmaschine aufrufen, b) “Wayback” eingeben oder direkt aufrufen, z. B.

https://archive.org/web/web.php

c) zu untersuchende Domain eingeben, d) Jahr auswählen, e)Tag auswählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert