Carriere and more, Walter Trummer: worauf spekulierte er mit seiner grotesken Lüge ?, Teil 1

Willkommen zurück. Mein Name ist Marius Ebert.

Ausgangspunkt wieder: die wayback-machine

Dieses Bild habe ich schon öfter gezeigt. Diesmal geht es wieder inhaltlich um etwas anderes, was ich anhand dieses Bildes erklären möchte. Dies ist ein Bildschirmfoto aus einer Wayback Machine. Hier oben steht es: Wayback Machine. Die Wayback Machine erlaubt, in die Vergangenheit zurück zu reisen und Bildschirmfotos abzurufen von Web-Seiten, wie sie früher mal ausgesehen haben – völlig unbestechlich, kann also jeder nachprüfen.

Die Domain hier heißt „schneller-schlau.de“. Das ist also ein Bildschirmfoto von einer Internetseite von Walter Trummer, des Unternehmens carriere & more private akademie, hier klar zu erkennen. Und das Bildschirmfoto ist vom 22. Februar 2006. Und dieses Bildschirmfoto zeigt, dass Herr Trummer hier geradezu euphorisch sich äußert über die erfolgreiche Expansion, über den neuen Standort in Stuttgart.

Carriere and more (Walter Trummer) ist Lizenznehmer von mir

Und hier, etwas tiefer, etwas kleiner, aber deutlich lesbar, steht: „durch die erfolgreiche Spaßlerndenkmethode® der Dr. Ebert Akademie“. Dr. Ebert ist mein Nachname. Ich war zu der damaligen Zeit Vorstand dieses Unternehmens. Spaßlerndenkmethode ist meine Entwicklung. Und Herr Trummer ist also zu diesem Zeitpunkt, am 22. Februar 2006, Lizenznehmer von mir.

Jetzt möchte ich präzisieren: Was heißt eigentlich Spaßlerndenkmethode? Von was reden wir hier?

Trummer bekommt Zugriff auf ca. 10.000 Seiten Lehr- und Lernmaterial

Wir reden hier von rund zehntausend Seiten Lehr- und Lernmaterial, die ich, und ich allein, geschrieben habe, dieses Lehr und Lernmaterial, das sich dann verteilt auf verschiedene Lehrgänge wie Personalfachkaufmann/frau, wie Industriefachwirt/in, Wirtschaftsfachwirt/in, natürlich der Betriebswirt/in (IHK), der technische Betriebswirt/in.

Dieses Lernmaterial, das sich dann verteilt auf diese Lehrgänge, macht den Kauf von Literatur überflüssig, ist ein System aus einem Guss, wo alles aufeinander abgestimmt ist, wo der Teilnehmer nur diese Unterlagen braucht, um sich auf die entsprechende Prüfung vorzubereiten.

Wenn ich also sage „Methode“ oder „System“, dann ist diese Methode oder dieses System manifestiert in Unterlagen. Das sind Unterlagen für die Teilnehmer und entsprechende Unterlagen für die Dozenten, sodass standardisiert ist, wie der Dozent vorgeht nach einem von mir entwickelten Lernweg, den ich über Jahre ausgetestet habe und der funktioniert. Der also zum Ziel führt, dass über 90 Prozent der Leute dann auch verstehen, was hier gerade vermittelt werden soll. Davon reden wir also. Wir reden von über 10.000 Seiten Lehr- und Lernmaterial.

So, das ist das eine, was man als Hintergrund wissen muss.

Die Kurzfassung der Geschichte

Ansonsten die Kurzfassung von der Situation, um die es hier mal wieder geht, ist: Walter Trummer, Geschäftsführer und wohl auch Gründer dieses Unternehmens carriere & more unter der Domain schneller-schlau.de, ist also zu diesem Zeitpunkt ein Lizenznehmer von Dr. Marius Ebert bzw. seinem Unternehmen, der Dr. Ebert Akademie AG.

Walter Trummer, und jetzt kommt die Kurzfassung, hat dann mein Lehr- und Lernmaterial gestohlen, wurde erwischt, zahlte und hat im Laufe der Jahre die ursprüngliche Konzeption von mir verpfuscht. Das ist die Kurzfassung. Ausführlich finden Sie dies in meiner Video-Serie „carriere & more – Die wahre Entwicklungsgeschichte“. Dort finden Sie die Details. Damit ich nicht immer alles wiederholen muss, kann man das also dort sich anschauen oder auch nachlesen in meinem Blog https://mariusebertsblog.com/.

Denn hier geht es mir wieder um einen anderen Aspekt.

Trummer ist gerade mit meinem System erfolgreich expandiert

Was ist die Situation? Wir sind am 22. Februar 2006. Das ist das Datum, wo diese Wayback Machine ein Foto von Walter Trummers Internetseite gemacht hat. Es hätte auch der 23. Februar sein können. Wir sind also Ende Februar 2006.Herr Trummer zeigt gerade auf seiner eigenen Seite die erfolgreiche Expansion in die Region Stuttgart an, spricht von überwältigender Resonanz, und diese Seite beweist ganz klar, dass diese Expansion passiert ist aufgrund meiner Methode Spaßlerndenkmethode.

Ein eva-Lernsystem gibt es nicht, sondern es ist meine Methode, manifestiert in über 10.000 Seiten Lehr- und Lernmaterial, begleitend Hörbücher, begleitend sicher über Tausend Lernkarten, wahrscheinlich mehrere Tausend Lernkarten für diese verschiedenen Lehrgänge, Personalfachkaufmann/frau, Technischer Betriebswirt/in, Industriefachwirt/in, Wirtschafts-wirt/in, Fachkaufmann/frau für Marketing – mit Sicherheit auch mehrere Tausend Lernkarten; ich habe das nie gezählt. Alle ausnahmslos von mir und nur von mir geschrieben.

Trummer ist Master-Franchise-Nehmer und hat die Stargardts gewonnen

Und jetzt kommt das, nach dieser kleinen Einführung, kommt das, was ich in diesem Video sagen möchte: Wenige Wochen, nachdem Herr Trummer auf seiner eigenen Seite sich geradezu euphorisch äußert über die erfolgreiche Expansion, denn Herr Trummer ist zu diesem Zeitpunkt ein sogenannter Master-Lizenznehmer, das heißt: Er hat von mir die Berechtigung bekommen, Unterlizenzen zu vergeben, hat das getan an die Eheleute Stargardt, und diese Expansion hat so erfolgreich funktioniert, dass man hier neue Schulungsräume anmieten muss, weil offensichtlich die ursprünglich gemieteten zu klein geworden sind.

Wenige Wochen, nachdem wir das hier auf der Seite von Herrn Trummer sehen, trennt sich Herr Trummer von mir. Herr Trummer ruft mich an, ich nehme den Anruf aber nicht persönlich entgegen, sondern Herr Trummer hinterlässt auf meinem Anrufbeantworter die Nachricht, dass er ein eigenes System, eine eigene Methode, eine eigene Lernmethode entwickelt habe und sich nun von mir trenne hiermit. Und die Frage, die ich in diesem Video beantworten möchte, ist:

Warum tut Herr Trummer das? Warum hat er das getan?

Trummers Geltungsbedürfnis?

Und die erste Antwort, die man vielleicht hier geben könnte, ist das offensichtliche Geltungsbedürfnis, das Herr Trummer hat. Ihm ist nicht genug Lizenznehmer zu sein, er will sich selber aufspielen als derjenige, der die Sache entwickelt hat. Belege dafür gibt es, wenn man sich anschaut, was Herr Trummer danach macht: dass er behauptet, er habe ein eigenes Lernsystem entwickelt, das sogenannte eva-Lernsystem. Eine glatte Lüge.

Herr Trummer ist Lizenznehmer von mir gewesen, hat mein Lehr- und Lernmaterial gestohlen, wurde dann erwischt, es wurde durch eine Vereinbarung im März 2006 im Nachhinein legalisiert, Herr Trummer hat gezahlt, er hat die Lizenzgebühr im Nachhinein dann entrichtet, der er entkommen wollte, und hat dann im Weiteren mein Konzept verpfuscht.

Oder will Trummer mich um die Lizenzgebühr betrügen?

Zweite Möglichkeit: Herr Trummer will die Lizenzgebühr sparen. Kleine Bemerkung hier am Rande: Herr Trummer nimmt heute von seinen Lizenznehmern mehr als ich bzw. die Dr. Ebert Akademie AG von ihm genommen hat. Ist es vielleicht diese unglaubliche Anmaßung von Herrn Trummer? Ich setze nochmal an mit dem Satz, weil ich gerade umgeschaltet habe, weil ich etwas zeigen wollte. Ist es vielleicht diese unglaubliche blasphemische Anmaßung von Herrn Trummer, die ihn treibt, so etwas zu tun?

Und ich habe das deutlich gemacht anhand dieses Artikels, ganz offensichtlich eine Eigenproduktion. Es gibt keine Quellenangabe. Walter Trummer hier groß im Bild, der Text ist nicht zu lesen, aber zu lesen ist „Er erschuf EVA“. Diese blasphemische Anmaßung – ist es das, was ihn getrieben hat?

Trummer begibt sich in große Gefahr. Warum riskiert er das?

Und die Antwort lautet: zu einem gewissen Grad mit Sicherheit. Aber, und ich gehe mal eben zurück zu der Ursprungsseite, aber wenn man so etwas tut, was Trummer getan hat, wenige Wochen nach diesem Februar 2006, nachdem er gerade mit meiner Methode einen Super-Expansionserfolg hatte und eigentlich „Danke“ hätte sagen müssen, begibt er sich in eine riesengroße Gefahr. Wir sind hier im Urheberrecht, und das was eine Person in diesem Fall ich, geschrieben hat, kreiert hat, entwickelt hat in jahrelanger Arbeit, einfach zu stehlen, ist strafbar und kann auch zunächst mal auf zivilrechtlichem Wege sehr schnell gestoppt werden.

Er begeht eine strafbare Handlung…

Nehmen wir an, Seminar-Anbieter B, in dem Fall Herr Trummer mit seinem Unternehmen carriere & more, stiehlt von Seminar-Anbieter A, in diesem Fall der Dr. Ebert Akademie AG, die Unterlagen, dann ist eine riesengroße Gefahr da, dass über die vernetzte Welt, in der wir uns damals 2006 ja schon befanden, die Information zu Seminar-Anbieter A, also zur Dr. Ebert Akademie AG oder zu mir persönlich fließt. Das braucht nur ein unzufriedener Teilnehmer zu sein bei hier carriere & more, oder was immer, und ich erfahre davon, dass Herr Trummer das Lernmaterial, das er in seinen Kursen verwendet, gestohlen hat von mir, und ich bin der Urheber.

…und riskiert eine einsweilige Verfügung. Warum?

Dann kann man zivilrechtlich hier sehr schnell agieren mit einer einstweiligen Verfügung. Dann kann man dem anderen sein Seminar oder seine Seminare lahmlegen. Jeder Richter gibt einem eine solche einstweilige Verfügung, weil es offensichtlich ist, dass gestohlen wurde. Und dann hat der Seminar-Anbieter B in meinem Beispiel ein riesengroßes Problem. Der muss nämlich, – darf mit den Unterlagen nicht mehr weitermachen – und muss sich jetzt vor seine Seminarteilnehmer hinstellen und irgendwas erzählen. Das ist also eine riesengroße Gefahr, der sich Herr Trummer hier ausgesetzt hat.

Er hat einen großen Erfolg. Er muss keine übermäßige Lizenzgebühr bezahlen. Ich habe ihm nie was getan. Er hat von mir nur profitiert. Alles, was Herr Trummer heute macht, hat er von mir übernommen – nicht nur das Lehr- und Lernmaterial, auch die Art der Duplikation dieses Systems, alles von mir übernommen. Im Grunde müsste Herr Trummer mir gegenüber sehr, sehr dankbar sein.

Warum also hat Herr Trummer das getan?

Nächster Folge: die schockierende Antwort, auf diese Frage…

Mehr zum Thema:

I. Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte

Die folgenden mehrteilige Untersuchung zeigt in chronologischer Reihenfolge und durch Indizienbeweise belegt, die wahre Entwicklungsgeschichte von Walter Trummers Unternehmen carriere and more (C&M).

Sie zeigt den Einfluss von Dr. Marius Ebert und seinem geistigen Werk auf die Entwicklung dieses Unternehmens. Walter Trummer gibt diesen Einfluss als seine eigene Leistung aus. Er versucht das geistige Werk von Dr. Marius Ebert seiner eigenen Person zuzurechnen. Walter Trummer versucht, die Vergangenheit neu zu schreiben.

Gehen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit (mit einer “Wayback-Machine, siehe unten”) und sehen Sie, wie die Entwicklung in Wirklichkeit war und welche Lügen Walter Trummer verbreitet.

“Nothing can stop what is coming. Nothing.” Q

1) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 1

2) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 2

3) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 3

4) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 4

5) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 5

II. Die Stargardts: ihre Komplizenschaft in Lüge und Täuschung bei carriere and more (C&M)

Die Rolle von Jochen und Simone Stargardt carriere and more)

Beweise: Jochen u. Simone Stargardt sind Komplizen in Lüge und Täuschung

III. Walter Trummer (carriere and more) lügt: die Serie

1) Walter Trummer lügt, Teil 1 (Website: walter-trummer.de)

2) Walter Trummer lügt, Teil 2 (Website: carriere and more, schneller-schlau.de)

3) Walter Trummer lügt: Betriebswirt IHK?, Handelsfachwirt? (carriere and more)

4) Walter Trummer lügt im Interview mit Modu-Learn (carriere and more)

5) Walter Trummer: GABAL-Falschdarstellung (Walter Trummer lügt)

6) Walter Trummer: die Betriebswirt IHK-Lüge (carriere and more)

7) BEWEISE: Walter Trummer lügt u. täuscht, AGB gestohlen (Carriere and more)

8) Walter Trummer lügt in PR-Artikel u. Werbevideo (Carriere and more)

IV: Walter Trummer: zur Person

Walter Trummer: Blasphemie? Blasphemie! (carriere and more)

Walter Trummer: Worauf spekulierte er mit seiner grotesken Lüge?, Teil 1 (carriere and more)

Walter Trummer: Worauf spekulierte er mit seiner grotesken Lüge?, Teil 2 (carriere and more)

V. 1994: Meine Spaßlerndenk-Methode wird zum ersten Mal für IHK-Prüfungsvorbereitung eingesetzt, BEWEISE

Das erste Seminar mit der Spaßlerndenk-Methode: FKM Marketing in 20 Tagen, Teil 1

Das erste Seminar mit der Spaßlerndenk-Methode: FKM Marketing in 20 Tagen, Teil 2

VI. Quellenüberprüfung mit “wayback-machine”

Meine über die Vergangenheit getroffenen Aussagen sind für Jeden leicht überprüfbar. a) Suchmaschine aufrufen, b) “Wayback” eingeben oder direkt aufrufen, z. B.

https://archive.org/web/web.php

c) zu untersuchende Domain eingeben, d) Jahr auswählen, e)Tag auswählen.

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.