Zielkomplementarität

Hallo, herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Und in diesem Video möchte ich mal einen Begriff klären, und zwar den Begriff der Zielkomplementarität – Zielkomplementarität. Komplementär heißt „ergänzend“. Wir können freier sagen „unterstützend“. Und wie kann man sich das vorstellen? – Stellen wir uns vor, wir haben zwei Ziele: das Ziel Z1 und das Ziel Z2. Dann sieht eine komplementäre Beziehung zwischen den beiden Zielen so aus.

Das heißt: Wenn das eine Ziel besser erreicht wird, ja, hier ist ein schwacher Zielerreichungsgrad, genau genommen Null, je weiter wir nach rechts gehen, desto stärker wird das Ziel 1 erreicht, wird das Ziel 2 auch erreicht. Das heißt: Eine Anstrengung, eine Aktion, die sich auf Ziel 1 konzentriert, hilft auch dem Ziel 2. Beide Ziele unterstützen, ergänzen sich gegenseitig. Das ist eine zielkomplementäre Beziehung. Ja, das war’s schon wieder.

Schauen Sie unter spasslerndenk.com für meine dynamischen Lernmedien. Dankeschön. Mein Name ist Marius Ebert. Lernen ohne Leiden – mein Name ist Dr. Marius Ebert. Seit mehr als 25 Jahren lernen Menschen durch meine Methode leichter und bestehen ihre Prüfung sicher. Meine Methode funktioniert schnell und sicher. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, dann klicken Sie bitte auf den Link unter diesem Video.

Geimpfte: Alarmierende Zahlen, sie entwickeln AIDS

Deutschland: Anstieg der Toten durch Impfung um 276%

Die deutsche Regierung gibt zu dass eine alarmierende Anzahl geimpfter Personen Symptome entwickeln, die denen von Aids entsprechen, Entsprechend der deutschen Statistik ist die Anzahl der Toten im Jahr 2022 um 102.000 höher als der Vergleichswert aus dem Jahr 2020, was einem Anstieg um 276 % entspricht.

Infektionswahrscheinlichkeit für Geimpfte 8,12 x höher

Die Wahrscheinlichkeit sich mit Omikron zu infizieren, ist 8,12 mal höher wenn man geimpft ist, als wenn man nicht geimpft ist.

Bezogen auf Januar 2023 haben die Geimpften ein Immunsystem, das um 87 % schwächer ist als das der Ungeimpften.

Hinweis: Den untenstehenden habe ich aus dem Portugiesischen übersetzt.

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN): brennende Fragen, Teil 3

Michael F. Bayer lässt sich ausweisen als “Hauptgeschäftsführer” der IHK-Aachen. Mit anderen Worten: er ist u.a. der oberste Personalvorgesetzte der IHK-Aachen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Stopp-IHK-Beitrag-1-5.jpg
Fa. IHK-AACHEN: Stop IHK-Beitrag

Der unten nochmal geschilderte Fall wirft Fragen auf bezüglich der Führungsqualitäten von Michael F. Bayer:

Frage 8 an Michael F. Bayer: Zusammenarbeit der IHK-Aachen mit einer Terrororganisation

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN), Frage 8

Frage 8 an Michael F. Bayer: “Arbeitet die IHK-Aachen – neben der Terrororganisation „Antifa“ – noch mit anderen Terrororganisation zusammen?“

Antwort: Michael F. Bayer antwortet nicht.

Hintergrund: Die Denunzierungen von Nora Liebenthal und insbesondere die Online-Hetzjagd auf das ehemalige Mitglied zeigen, dass die IHK-Aachen mit der Terrroroganisation “Antifa” zusammenarbeitet. Die Frage ist also, ob da noch mehr Terrororganisation sind, mit denen die IHK-Aachen zusammenarbeitet.



Frage 9 an Michael F. Bayer: Wie oft werden Hetzjagden auf Mitglieder veranstaltet?

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN), Frage 9

Frage 9 an Michael F. Bayer: “Wie oft veranstaltet die IHK-Aachen Herzjagden auf einzelne Mitglieder?“

Antwort: Michael F. Bayer antwortet nicht.

Hintergrund: Die Hetzjagd auf das ehemalige Mitglied zeigte eine koordinierte Aktion mehrerer Kammern. Die Frage ist, wie oft die IHK-Aachen solche Hetzjagden inszeniert und ob sie es “nur” tut, wenn ihr die Meinung eines Mitgliedes nicht passt oder auch aus anderen Gründen.

Hier die Hetzjagd-Kammern im Überblick

Von der IHK-Aachen und der Terrorgruppe “Antifa” gestartet, nahmen folgende weitere Kammern an der Hetzjagd teil:

Fa. IHK-AACHEN wurde unterstützt durch diese Hetzjagd-Kammern
Fa. IHK-AACHEN: Stop IHK-Beitrag

DATENRAMBO Christian Laudenberg sagt dazu:

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO”

Frage 10 an Michael F. Bayer: Wie hoch ist das Budget für Mitgliederüberwachung der IHK-Aachen?

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN), Frage 10

Frage 10 an Michael F. Bayer: “Wie hoch ist das Budget für die Mitglieder- überwachung bei der IHK-Aachen?“

Antwort: Michael F. Bayer antwortet nicht.

Hintergrund: Das fragliche Posting befand sich im Kommentarbereich von Twitter, war also von außen gar nicht einsehbar. Man muss daher davon ausgehen, dass bei der IHK-Aachen systematisch Online-Aktivitäten von Mitgliedern überwacht und sanktioniert werden. Die Frage ist, wie hoch das Budget hierfür ist und in welchem Haushaltsposten es versteckt wird?

Der Sachverhalt als Basis dieser Fragen

Fa. IHK-AACHEN: eine Fallstudie von Machtmissbrauch

1. Wegen eines angeblich rassistischen Postings im Kommentarbereich von Twitter denunzierte Nora Liebenthal von der IHK-Aachen ein langjähriges, jedoch ehemaliges Mitglied bei Behörden und Geschäftspartnern und veranstaltete eine Online-Hetzjagd auf dieses Mitglied.

2. Dabei verletzte Nora Liebenthal die Neutralitätspflicht der Kammern, Paragraph 164 Strafgesetzbuch, Vorschriften des Datenschutzes, den Compliance-Kodex der IHK-Aachen und weitere fundamentale Rechtsprinzipien, wie die Meinungsfreiheit und die Unschuldsvermutung.

3. Die Denunzierungen von Nora Liebenthal bestanden aus gezielten Lügen, um die Existenz dieses ehemaligen IHK–Aachen–Mitgliedes zu zerstören. Der Schaden durch den Verlust eines Kooperationspartners beträgt mittlerweile rund 180.000 €.

4. Die gesamte Führung der IHK-Aachen stellte sich hinter die Denunzianten Nora Liebenthal und fälschte Beweise, um sie zu schützen.

5. Weder die Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber hatten an dem angeblich rassistischen Posting im Kommentarbereich von Twitter etwas auszusetzen.

Das erste Posting: aus dem Zusammenhang gerissen

Das fragliche Posting bezog sich auf eine vorangehende Aussage der Diskussion, die lautete:

„Jeder, der behauptet, es gäbe ein deutsches Volk, ist ein Nazi.“

Daraufhin lautete die Antwort:

Wenn das so ist, dann bin ich ein Nazi…“

In Wahrheit sagt also der fragliche Beitrag:  “Es gibt ein deutsches Volk. Wenn ich wegen dieser Aussage, – es gäbe ein deutsches Volk -, „Nazi“ bin, dann bin ich eben Nazi“. Das war alles…

Das zweite Posting: eine simple biologische Tatsache

Der zweite fragliche Satz „Deutsche sind weiß, ob Ihnen das passt oder nicht…“ stand vermutlich der erste Teil zu meiner Schulzeit noch in den Biologiebüchern, bis man auch solche einfachen Tatsachenfeststellungen ideologisch aufgeladen und politisch missbraucht hat.

Fa. IHK-Aachen mit haltlosen, aufgeblähten Vorwürfen

Wir sehen also: der Vorwurf der Fa. IHK-AACHEN ist ein durch Lügen, Weglassungen und Emotionen aufgeblasenes „Nichts“.

Fa. IHK-Aachen: Lügen und Weglassungen formen ein aufgelasenes “Nichts”

Demzufolge haben weder die von der IHK-Aachen bemühte Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber Anstoß an diesen Beiträgen genommen.

Liebenthals denunziatorischer Amoklauf

Und genau wegen dieses “aufgeblasenen Nichts”, gepostet im von außen nicht sichtbaren Kommentarbereich von Twitter und weder von Twitter selber noch von der Staatsanwalt moniert, startete Nora Liebenthal einen mehrtägigen denunziatorischen Amoklauf inclusive einer Online-Hetzjagd und zu einem Schaden bei diesem ehemaligen Mitglied von mittlerweile über 180.000 € geführt hat.

Hier ein Auszug aus Liebenthals Denunzierungschreiben:

Fa. IHK-AACHEN, Denunzierungsschreiben Nora Liebenthal

Das Ganze wurde gestützt, gefördert und verteidigt von der gesamten Führungsebene der IHK-Aachen.

Hetzjagd zusammen mit Terrororganisation “Antifa”

Hier ist der Aufruf zur Hetzjagd von einem Twitter-Mitglied, das sich durch die Namensgebung „Barista, Barista! Antifascista!“ klar als Mitglied der sogenannten „Antifa“ zu erkennen gibt. Nora Liebenthal von der IHK-Aachen folgte….

Fa. IHK-AACHEN: durch “Antifa” zur Hetzjagd eingeladen

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

Die IHK-AACHEN ist eine FIRMA und hat keine Hoheitsrechte

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

Inzwischen wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden. 

Der Fokus des Opferkreises liegt darauf, Vergeltung an den Tätern zu üben und nicht auf  seelsorgerischem Mitleid für die Opfer, obwohl das Mitgefühl für die IHK-Opfer die treibende Kraft ist. 

Der Opferkreis IHK glaubt, dass gezielte Vergeltung an den Tätern auch die beste Hilfe für die Opfer darstellt und ist dabei inspiriert von der „Selbst–Fühl–Therapie“ von Dr. Martin Segner.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

Firma IHK-AACHEN: Opferkreis

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Fa. IHK-AACHEN: Zwangsmitgliedsbeitrag stoppen

DATENRAMBO Christian Laudenberg zum Status IHK-Aachen

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO”

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Mehr zum Thema IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Firma IHK-AACHEN: ignorant, heuchlerisch, kriminell

EU genehmigt Mehlwürmer im Essen

Wer glaubt, dass die EU zum Nutzen der Menschen da ist (A), der glaubt auch immer noch, dass die Firma IHK AACHEN die Interessen ihrer Mitglieder vertritt (B).

A. EU arbeitet für Konzerne und gegen die Menschen

Während erstere nun – vermutlich als Folge intensiver “Lobbyarbeit” (= Bestechung) der entsprechenden Konzerne – Insektenbeigaben zum Essen genehmigt, denunziert letztere ihre Mitglieder bei diversen Behörden, macht illegale Einwohnermeldeamt- Abfragen und veranstaltet Hetzjagden auf IHK-Aachen-Mitglieder im Internet, wenn diese etwas posten, das der Fa. IHK-AACHEN politisch nicht passt.

Was die Insekten angeht, so folgen hier die Details, was die Fa. IHK-AACHEN angeht, kann man die Dinge weiter unten im Artikel lesen

A. Hier die zugelassenen Insekten in Deinem Essen

‼️Hier die Bezeichnungen für die 4 verschiedenen Insekten, die von der EU zugelassen wurden:

❗️Hausgrille = Acheta domesticus 

❗️Mehlwürmer = Tenebrio molitor 

❗️Wanderheuschrecke  = Locusta migratoria

❗️Getreideschimmelkäfer = Alphitobius diaperinus ‼️

“Die jüngste Zulassung erfolgte am 5. Januar: Fortan darf nach Mehlwürmern, Heuschrecken und Grillen auch der Getreideschimmelkäfer als Zutat in Lebensmitteln wie Brot, Suppen, Nudeln, Snacks, Erdnussbutter und Schokoladenerzeugnissen verwendet werden.”

A.In: Brot, Kekse, Getreideriegeln, Pizzen, Snacks, Salat, Suppen

Das heißt in Zukunft besonders genau auf die Zutatenliste auf der Rückseite schauen, denn:

“Bei der Verwendung von Insekten muss auf der Packung des Lebensmittels der Hinweis zu finden sein, dass der Verzehr bei Menschen mit bekannten Allergien gegen Krebs- und Weichtiere und ihre Erzeugnisse sowie gegen Hausstaubmilben allergische Reaktionen hervorrufen kann.”

Insekten enthalten Stoffe, die gesundheitsschädlich für Menschen (und teilweise auch andere Tiere) sind.

Insekten dürfen nun auch in Getreideerzeugnissen jedweder Art verarbeitet werden, so auch in Broten und Keksen, Getreideriegeln, Pizzen, Snacks oder z.B. auch in Salaten und Suppen.

Der ganze Bericht: https://report24.news/in-der-eu-offiziell-zugelassen-diese-vier-insekten-koennen-sich-in-ihren-lebensmitteln-verbergen/

A. Insekten enthalten Chitin in großen Mengen

Insekten enthalten in Haut und Panzer große Mengen an Chitin. Chitin ist für den menschlichen Körper eine schädliche Substanz und wird in Verbindung mit Erbkrankheiten gebracht (Morbus Gaucher und Sarkoidose).

Ebenso sind bei schweren Asthma im Lungengewebe erhöhte Chitinase–Werte nachweisbar. Mit dem langsamen beimengen von Insekten in Tierfutter und in unseren neuen Speiseplan setzen wir unsere Körper daher einem enormen Risiko aus, an diversen Krankheiten zu erkranken.

Damit ist klar, dass es hier nicht um den Nutzen der Menschen geht.

B. Und hier eine Fallstudie der Firma IHK-AACHEN:

B. Fa. IHK-AACHEN arbeitet für sich selbst u. geg. die Mitglieder

Fa. IHK-AACHEN: eine Fallstudie von Machtmissbrauch

1. Wegen eines angeblich rassistischen Postings im Kommentarbereich von Twitter denunzierte Nora Liebenthal von der IHK-Aachen ein langjähriges, jedoch ehemaliges Mitglied bei Behörden und Geschäftspartnern und veranstaltete eine Online-Hetzjagd auf dieses Mitglied.

2. Dabei verletzte Nora Liebenthal die Neutralitätspflicht der Kammern, Paragraph 164 Strafgesetzbuch, Vorschriften des Datenschutzes, den Compliance-Kodex der IHK-Aachen und weitere fundamentale Rechtsprinzipien, wie die Meinungsfreiheit und die Unschuldsvermutung.

3. Die Denunzierungen von Nora Liebenthal bestanden aus gezielten Lügen, um die Existenz dieses ehemaligen IHK–Aachen–Mitgliedes zu zerstören. Der Schaden durch den Verlust eines Kooperationspartners beträgt mittlerweile rund 180.000 €.

4. Die gesamte Führung der IHK-Aachen stellte sich hinter die Denunzianten Nora Liebenthal und fälschte Beweise, um sie zu schützen.

5. Weder die Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber hatten an dem angeblich rassistischen Posting im Kommentarbereich von Twitter etwas auszusetzen.

B. Das erste Posting: aus dem Zusammenhang gerissen

Das fragliche Posting bezog sich auf eine vorangehende Aussage der Diskussion, die lautete:

„Jeder, der behauptet, es gäbe ein deutsches Volk, ist ein Nazi.“

Daraufhin lautete die Antwort:

Wenn das so ist, dann bin ich ein Nazi…“

In Wahrheit sagt also der fragliche Beitrag:  “Es gibt ein deutsches Volk. Wenn ich wegen dieser Aussage, – es gäbe ein deutsches Volk -, „Nazi“ bin, dann bin ich eben Nazi“. Das war alles…

B. Das zweite Posting: eine simple biologische Tatsache

Der zweite fragliche Satz „Deutsche sind weiß, ob Ihnen das passt oder nicht…“ stand vermutlich der erste Teil zu meiner Schulzeit noch in den Biologiebüchern, bis man auch solche einfachen Tatsachenfeststellungen ideologisch aufgeladen und politisch missbraucht hat.

B. Fa. IHK-Aachen mit haltlosen, aufgeblähten Vorwürfen

Wir sehen also: der Vorwurf der Fa. IHK-AACHEN ist ein durch Lügen, Weglassungen und Emotionen aufgeblasenes „Nichts“.

Fa. IHK-Aachen: Lügen und Weglassungen formen ein aufgeblasenes “Nichts”

Demzufolge haben weder die von der IHK-Aachen bemühte Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber Anstoß an diesen Beiträgen genommen.

B. Liebenthals denunziatorischer Amoklauf

Und genau wegen dieses “aufgeblasenen Nichts”, gepostet im von außen nicht sichtbaren Kommentarbereich von Twitter und weder von Twitter selber noch von der Staatsanwalt moniert, startete Nora Liebenthal einen mehrtägigen denunziatorischen Amoklauf inclusive einer Online-Hetzjagd und zu einem Schaden bei diesem ehemaligen Mitglied von mittlerweile über 180.000 € geführt hat.

Hier ein Auszug aus Liebenthals Denunzierungschreiben:

Fa. IHK-AACHEN, Denunzierungsschreiben Nora Liebenthal

Das Ganze wurde gestützt, gefördert und verteidigt von der gesamten Führungsebene der IHK-Aachen.

B. Hetzjagd zusammen mit Terrororganisation “Antifa”

Hier ist der Aufruf zur Hetzjagd von einem Twitter-Mitglied, das sich durch die Namensgebung „Barista, Barista! Antifascista!“ klar als Mitglied der sogenannten „Antifa“ zu erkennen gibt. Nora Liebenthal von der IHK-Aachen folgte….

Fa. IHK-AACHEN: durch “Antifa” zur Hetzjagd eingeladen

B. Moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

Es ist daher vor allem der moralischen Überlegenheit von Christian Laudenberg zu verdanken, zusammen mit der übrigen – ebenfalls moralisch über allen Dingen und allen Gesetzen stehenden Führungsebene -, dass die folgenden Handlungen quasi selbsterklärend gerechtfertigt sind:

Fa. IHK-AACHEN: Alle Handlungen sind durch moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

B. Niemand konnte bisher folgende Frage beantworten:

Fa. IHK-AACHEN: Seit wann gehört das Anschreiben von Behörden, Hetzjagden auf Mitglieder und das Anschreiben von Kooperationspartnern von Mitgliedern zu den Aufgaben einer Kammer?

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

Die IHK-AACHEN ist eine FIRMA und hat keine Hoheitsrechte

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

Inzwischen wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden. 

Der Fokus des Opferkreises liegt darauf, Vergeltung an den Tätern zu üben und nicht auf  seelsorgerischem Mitleid für die Opfer, obwohl das Mitgefühl für die IHK-Opfer die treibende Kraft ist. 

Der Opferkreis IHK glaubt, dass gezielte Vergeltung an den Tätern auch die beste Hilfe für die Opfer darstellt und ist dabei inspiriert von der „Selbst–Fühl–Therapie“ von Dr. Martin Segner.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

Firma IHK-AACHEN: Opferkreis

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Fa. IHK-AACHEN: Zwangsmitgliedsbeitrag stoppen

DATENRAMBO Christian Laudenberg zum Status IHK-AACHEN

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO”

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Noch mehr zum Thema Fa. IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Firma IHK-AACHEN: ignorant, heuchlerisch, kriminell

Zugang der Kündigung

Lernen ohne Leiden

Hallo, herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Ich bin kein Experte für leichtes und schnelles Lernen, habe verschiedene Seminarkonzepte geschrieben im Lauf der Jahre, unter anderem „Personalfachkaufmann in zwölf Seminartagen“ nach meinem Schnell-Lern-System – seit vielen, vielen Jahren schon bewährt. Viele, viele Menschen haben damit erfolgreich ihre IHK-Prüfung gemacht. Also es  geht um den Personalfachkaufmann/frau IHK, und heute mal etwas aus dem Themengebiet vom Personalfachkaufmann, nämlich der Zugang der Kündigung, und zwar aus Sicht des Arbeitgebers.

Also wir sprechen jetzt von einem Arbeitgeber, der einem Arbeitnehmer oder einer Arbeitnehmerin kündigen möchte. Und diesen Zugang der Kündigung muss der Arbeitgeber beweisen. Wir unterscheiden zwei Fälle:

  • einmal Anwesende, ja,  und das heißt also Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind physikalisch anwesend im gleichen Raum,
  • und unter Abwesenden.

Und das Ganze natürlich immer schriftlich – eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen.  E-Mail ist nicht zulässig, Fax ist nicht zulässig, sondern das gute alte Papier, das man ausdruckt aus dem Drucker und dort die Kündigung formuliert.

Unter Anwesenden geht die Kündigung zu durch Übergabe. Durch Übergabe dieses Schreibens, dieses Kündigungsschreibens. Und um es beweisen zu können, wird empfohlen, einen kundigen Zeugen zu haben, einen kundigen Zeugen. Der Arbeitgeber, wenn der Profi ist, nimmt einen kundigen Zeugen. Was ist ein kundiger Zeuge? – Das ist jemand, der das Kündigungsschreiben vorher gelesen hat und genau weiß, dass dieses Schreiben jetzt übergeben wird. Er ist es Sachverhalts kundig.

Und unter Abwesenden gibt es nur eine rechtlich zuverlässige Möglichkeit. Vergessen Sie Einschreiben. Bitte kein Einschreiben. Ich sage Ihnen gleich, warum. Die einzige Möglichkeit ist der kundige Bote, der kundige Boote, der, der weiß, dass er ein Kündigungsschreiben überreicht, deshalb ist er kundig, und der es in den Briefkasten legt oder persönlich übergibt und diese Übergabe oder das Legen in den Briefkasten bezeugen kann. Wenn Sie ein Einschreiben machen, dann können Sie nur belegen, dass sie irgendeinen Brief geschickt haben. Aber Sie können niemals beweisen, dass es eine Kündigung war. Deswegen kundiger Bote.

Wenn Sie mein Seminarkonzept interessiert, dann schauen Sie doch mal bitte unter spasslerndenk.com. Mein Name ist Marius Ebert. Vielen Dank. Lernen ohne Leiden – mein Name ist Dr. Marius Ebert. Seit mehr als 25 Jahren lernen Menschen durch meine Methode leichter und bestehen ihre Prüfung sicher. Meine Methode funktioniert schnell und sicher. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, dann klicken Sie bitte auf den Link unter diesem Video.

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN) sein moralischer Verrottungsindex (MVI)

Dr. Martin Segner vom IHK-Aachen-Opferkreis hat den moralischen Verrottungsindex von Michael F. Bayer bestimmt und uns seine Einwertung zur Veröffentlichung freundlicherweise zur Verfügung gestellt:

Michael F. Bayer (Fa. IHK-AACHEN), MVI-Einwertung

MVI-Bestimmung für Michael F. Bayer

Der „MVI“, der moralische Verrottungsindex, misst den moralischen Verrottungsgrad eines Menschen und ist skaliert von Null (psychisch gesunder Mensch) bis 100 (totale  moralische Verrotttung).

Bewertung

Der Patient hat einen MVI von deutlich über 80 Punkten und die therapeutische Erfahrung zeigt, dass Patienten mit einem derart hohen MVI sich nicht mehr selbst durch Selbstreflexion und Verhaltensänderung helfen können. 

Dies insbesondere, weil der Patient eine narzistische Persönlichkeitsstörung zeigt, mit krankhaftem egomanischem Selbstbezug. Er benutzt die IHK-Aachen als Bühne für seine Selbstdarstellung. Eine ausführliche Begründung folgt.

Die Therapieempfehlung lautet demnach, den Zeitraum für die „Selbst–Fühl–Therapie“ zu verlängern und weitere Maßnahmen zu initiieren, insbesondere zur Schulung.

Gleichwohl kann der Patient durch das intensive schmerzhafte Selbst–Erleben dessen, was er anderen angetan hat, Heilung erfahren. 

Dr. Martin Segner, Montevideo im Oktober 2022

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

Die IHK-AACHEN ist eine FIRMA und hat keine Hoheitsrechte

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

Inzwischen wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden. 

Der Fokus des Opferkreises liegt darauf, Vergeltung an den Tätern zu üben und nicht auf  seelsorgerischem Mitleid für die Opfer, obwohl das Mitgefühl für die IHK-Opfer die treibende Kraft ist. 

Der Opferkreis IHK glaubt, dass gezielte Vergeltung an den Tätern auch die beste Hilfe für die Opfer darstellt und ist dabei inspiriert von der „Selbst–Fühl–Therapie“ von Dr. Martin Segner.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

Firma IHK-AACHEN: Opferkreis

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Fa. IHK-AACHEN: Zwangsmitgliedsbeitrag stoppen

DATENRAMBO Christian Laudenberg zum Status IHK-Aachen

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO”

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Mehr zum Thema IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Firma IHK-AACHEN: ignorant, heuchlerisch, kriminell