IHK-AACHEN (Fa.): Belehrung üb. “Wiedereinigung” (2)

Zu meiner Google-Bewertung schreibt die IHK-Aachen

“2) Herr Ebert leugnet die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und staatlicher Institu-tionen.”

Nein! Ich stelle richtig, dass die sogenannten “staatlichen Institutionen” keine staatlichen Institutionen sind, weil die “BRD” kein Staat ist.

Oft wird an dieser Stelle erklärt, dass durch die Wiedervereinigung „alles in Ordnung gekommen sei.“ Deswegen wird es nun wird der Firma IHK-Aachen anhand dieser sogenannten “Wiedervereinigung” erklärt, dass die “BRD” kein Staat ist.

Das Transkript ist in zwei Teile geteilt.

In diesem ersten Teil wurde gezeigt, dass am 03.10.1990 der “BRD” Bundesländer aus der “DDR” beigetreten sein sollen. Diese Bundesländer wurden aber erst am 14.10.1990 gegründet.

Im zweiten Teil gehen wir nun auf die Löschung des Geltungsbereiches des Grundgesetzes ein.

“Am dritten, zehnten 1990 sind also die neuen Länder der DDR, der alten Bundesrepublik über den Artikel 23 des Grundgesetzes beigetreten. So heißt es. Also. Aber schlecht, ne? Warum ist das schlecht?

Und dazu kommt noch, dass am dritten, zehnten, wo die noch gar nicht gegründeten Bundesländer in der aus der ehemaligen DDR dem Grundgesetz Artikel 23 beigetreten sind.

Artikel 23 (Geltungsbereich) wurde gestrichen: GG damit aufgehoben

Dass dieser Artikel 23 schon am 17. Juli 1990 nach dem Bundesgesetzblatt, was auch schon eine ziemliche Dreistigkeit ist, erst dann bekannt gegeben wurde, aber immerhin. Mit dem Bundesgesetzblatt Seite 885800 vom 23. September 1990 mit der Rechtswirksamkeit 29. September 1990, also auch vor dem 3. Oktober 1990, schon gestrichen und aufgehoben war.

Ein gestrichener Artikel darf nicht neu beschrieben werden

So haben wir also versucht, noch nicht gegründete Länder der DDR in einem gestrichenen Artikel des Grundgesetzes beizutreten, was natürlich überhaupt nicht geht. Dazu muss man noch wissen, es wissen die allerwenigsten. Wenn nur Rechtsanwälte, zumindest die, die in der Schule aufgepasst haben und nicht nur auswendig gelernt haben, dass man einen gestrichenen Artikel nicht neu beschreiben darf. Erst gestrichen und aus. Die Streichung, wie gesagt, ist in dem Bundesgesetzblatt weg als weggefallen festgehalten und veröffentlicht worden. Und jetzt ab diesem Zeitpunkt gibt es nix mehr an Artikel 23. Das ist der erste Punkt.

Die Hintergründe der Streichung

Es gibt höchstens noch Artikel 23a, 23b oder so oder 23.1. Das hätte man machen können, aber nicht noch einmal den gleichen Artikel beschreiben. Wie gesagt, das war 0.1. 0.2 ist. Dass der Artikel 23 von den alliierten Vertretern nicht umsonst gestrichen wurde, weil sie ihnen gerade kein anderer aufgefallen wäre.

Es geschah mit voller Absicht

Nein, Nein. Sie haben mit voller Absicht genau diesen Artikel gestrichen. Und dieser Artikel, wenn man da mal reinschaut vor 1990, was da drin stand, dann sieht man, dass da der räumliche Geltungsbereich des Grundgesetzes gestanden hat. Und wenn ein Gesetz keine Stimmung hat, gibt es ein Zitiergebot usw. und so fort. Keine Bestimmung hat, wo es denn gilt, dann ist in diesem Moment das Gesetz nichtig. Es kommen die großen Schlaumeier und behaupten, das steht ja jetzt in der Präambel. Ja, der Schlaumeier. Eine Präambel ist und war noch nie Bestandteil des Gesetzes.

Die Bedeutung der Präambel

Ja, ich wollte nur sagen allen Grund ihm ein Grundgesetz im Artikel 23, bevor er gestrichen war, waren die Details wortwörtlich. Dieses Grundgesetz galt zunächst im Gebiet der Länder Baden, Bayern, Bremen und zählte sie auf. Praktisch der westdeutsche Teil, die Bundesländer, die es dort gab. Und dann steht da in anderen tollen Teilen Deutschland ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

So, jetzt machs aber weg, der war ja länger, der war weg und was weg ist, ist weg. Das kann man nicht einfach neu beschreiben und dann mit Ländern, die ja erst viel später gegründet wurden. Und sie stehen ja auch heute noch nicht drin. Sie stehen ja nur noch in diesem komischen Vorwort und da steht auch was von der EU, jedenfalls in meiner Ausgabe und dies von 2010.

Die Relevanz der Gebietsfrage

Und dazu kommt noch der absolute Oberhammer des Tages. Das heißt ein bisschen vorher passiert. Aber es gehört ja auch zum 3. Oktober dazu. Die durch Streichung des Artikel 23 und damit des Besatzungsstatuts und des Besatzungsmittels und des Besatzungspapiers. Ohne in einem Job befindlich zu sich zu befinden, haben sich selbst überholt. Haben diese Politiker etwas ganz Tolles noch dazu gemacht. Denn wir haben ja vorhin gehört, dass das Potsdamer Abkommen erfüllt werden musste. In welchem die Gebietsgrenzen festgeschrieben sind.

Mit dem 31. zwölften 1937. Das sind die Grenzen vor Adolf Hitler und nach dem Ersten Weltkrieg, also die Grenzgebiete der so genannten Weimarer Republik. Lassen wir die mal außen vor, was die wieder war. Nur zur gebietsdefinierten Definition. Das ist das. Man hat das praktisch zurückgesetzt auf den Stand vor Adolf Hitler. Ja. Und das hat mein Leben bestimmt. Das soll es sein Und genau das ist im Juli 1990 auf freigegeben worden, in dem man die Besatzungskanzler und deren Politikeranhang allesamt gefeuert hat.

Das Potsdamer Abkommen und die Gebietsverweigerung

Und was machen die? Sie fummeln an dem Gebiet von Deutschland rum, aus dem Potsdamer Abkommen. Und geben ungefähr 40 % des Landes einfach weg, obwohl sie in gar keinem Land mehr waren. Und Stutzen. Dass Deutschland. Auf die heute bekannte Bundesrepublik. Zusammen. Mit welchem Recht Bitte schön?

Genscher lehnte die Rückgabe der Gebiete ab, die Gorbatschow geben wollte

Am 16. September 1990 war Hans-Dietrich Genscher in Moskau eingeladen. Und Gorbatschow hat mit ihm gewollt, mit ihm die Übergabe der Gebiete zu besprechen, weil Russland Polen seit dem Zweiten Weltkrieg eine Verwaltungsauftrag erteilt hat und diesen Verwaltungsauftrag schon aufgekündigt hatte. Und der Herr Genscher meinte dann, dass sie die Gebiete gar nicht mehr haben wollten, obwohl er in keinem Amt mehr war. Und das ist für mich an der ganzen Geschichte, die man noch vielleicht lustig finden kann. 

Amerikaner sind immer noch hier

Der absolute Oberhammer. Weil dann diesem Gebiets, an dieser Gebietsverweigerung und dem Umstand, damit kein Staatswesen errichten zu können, weil ja ein Stück fehlt. An diesem Umstand sind inzwischen Millionen von Menschen auf diesem Planeten gestorben und ermordet worden.

Die Potsdamer Bestimmungen nicht erfüllt wurden, sind auch noch die Amerikaner hier und tun so, als hätten wir immer noch den 18. 07. 1990. Und solange die bundesdeutschen Heinis nicht endlich verschwinden, tun wir einfach so, als wenn wir das nicht bemerkt hätten. Ab 18. 07. 1990 ist die Aufhebung des Besatzungsstatuts und die Abarbeitung bis ins letzte Detail zwar erfolgt, aber noch nicht faktisch abgearbeitet und abgeschlossen. 

Dazu braucht man heute genau das, was man am 18. 07. auch gebraucht hätte. Nämlich eine verfassunggebende Versammlung über das freigegebene Gebiet aus dem Potsdamer Abkommen, in den für die Grenzen für die deutschen Gebiete in den Grenzen vom 31. zwölften 1937. Und das ist dann auch noch nicht alles. Aber das ist erst mal der erste Schritt, der eigentlich schon getan war.” Ende des Transkriptes

IHK-AACHEN-Betrugssystem hängt am seidenen Faden

Inzwischen hängt das ganze Betrugssystem, – zu dem auch die Firma IHK AACHEN gehört, – wirklich nur noch am „seidenen Faden“ der Unwissenheit und des falschen Vertrauens der Menschen. Sobald die kritische Masse erreicht ist, ist das Spiel vorbei.

Fa. IHK-AACHEN: Betrugssystem hängt am seidenen Faden

Die BRD ist kein Staat: Literaturquellen

Zweiundvierzigste Aufforderung: Firma IHK-AACHEN!

Jedoch will ich hier erneut Jedem Mitarbeiter der IHK-Aachen eine Chance geben:

Nennen Sie einfach staatsbegründende Dokumente!

Widerlegen Sie mich und die vielen, vielen Anderen, die dies inzwischen herausge-funden haben, auf sachlicher, argumentativer, völkerrechtlicher Basis!

Fa. IHK-AACHEN mit DUNS-Nummer und Unternehmens (!)-Adresse
Unzensierter Wikipedie-Eintrag: nur gewerbliche und unternehmenrische Personen

Ich fordere hiermit jeden Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der Firma IHK-AACHEN auf, den Gegenbeweis anzutreten und staats-begründende Dokumente der “BRD” zu nennen! Fragen Sie Ihre Geschäftsführung (GF):

Fa. IHK-AACHEN-Mitarbeiter: Fragen Sie Ihre Geschäftsführung

Fa. IHK-AACHEN: Mafiaähnliches Geschäftsmodell

Gelingt es nicht, staatsbegründende Dokumente vorzulegen, dann muss sich jeder Mitarbeiter der Firma IHK-AACHEN eingestehen, dass er an Täuschung im Rechtsverkehr und Millionenbetrug an den Aachener Unternehmen beteiligt ist.

Jeder muss sich dann eingestehen, dass er oder sie an einem kriminellen, mafia-ähnlichen Geschäftsmodell mitwirkt, wobei der Schwerpunkt der Fa. IHK-AACHEN auf Täuschung liegt, während sich die Mafia um Täuschung nicht kümmert…

Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin haftet außerdem voll privat für seine/ihre Taten und Unter-lassungen.

Wenn das Betrugssystem zusammenbricht, soll Keiner sagen können, er habe es nicht gewusst……

Jeden Tag wachen Menschen auf, wir sind “nah dran”…

Fa. IHK-AACHEN: Betrug fällt immer auf

Ich weiß, die Wahrheit ist schrecklich, aber es ist die Wahrheit

Viele Menschen wollen die Wahrheit gar nicht wissen…

Fa. IHK-AACHEN: Interessenvertretung der Mitglieder???

Weder hat die Fa. IHK-AACHEN irgendwelche Hoheitsrechte, noch vertritt sie die Interessen ihrer Mitglieder, wie folgende Fallstudie zeigt:

Fa. IHK-AACHEN: eine Fallstudie von Machtmissbrauch

1. Wegen eines angeblich rassistischen Postings im Kommentarbereich von Twitter denunzierte Nora Liebenthal von der IHK-Aachen ein langjähriges, jedoch ehemaliges Mitglied bei Behörden und Geschäftspartnern und veranstaltete eine Online-Hetzjagd auf dieses Mitglied.

2. Dabei verletzte Nora Liebenthal die Neutralitätspflicht der Kammern, Paragraph 164 Strafgesetzbuch, Vorschriften des Datenschutzes, den Compliance-Kodex der IHK-Aachen und weitere fundamentale Rechtsprinzipien, wie die Meinungsfreiheit und die Unschuldsvermutung.

3. Die Denunzierungen von Nora Liebenthal bestanden aus gezielten Lügen, um die Existenz dieses ehemaligen IHK–Aachen–Mitgliedes zu zerstören. Der Schaden durch den Verlust eines Kooperationspartners beträgt mittlerweile rund 180.000 €.

4. Die gesamte Führung der IHK-Aachen stellte sich hinter die Denunzianten Nora Liebenthal und fälschte Beweise, um sie zu schützen.

5. Weder die Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber hatten an dem angeblich rassistischen Posting im Kommentarbereich von Twitter etwas auszusetzen.

Das erste Posting: aus dem Zusammenhang gerissen

Das fragliche Posting bezog sich auf eine vorangehende Aussage der Diskussion, die lautete:

„Jeder, der behauptet, es gäbe ein deutsches Volk, ist ein Nazi.“

Daraufhin lautete die Antwort:

Wenn das so ist, dann bin ich ein Nazi…“

In Wahrheit sagt also der fragliche Beitrag:  “Es gibt ein deutsches Volk. Wenn ich wegen dieser Aussage, – es gäbe ein deutsches Volk -, „Nazi“ bin, dann bin ich eben Nazi“. Das war alles…

Das zweite Posting: eine simple biologische Tatsache

Vom zweiten fraglichen Satz „Deutsche sind weiß, ob Ihnen das passt oder nicht…“ stand vermutlich der erste Teil zu meiner Schulzeit noch in den Biologiebüchern, bis man auch solche einfachen Tatsachenfeststellungen ideologisch aufgeladen und politisch missbraucht hat.

Fa. IHK-Aachen mit haltlosen, aufgeblähten Vorwürfen

Wir sehen also: der Vorwurf der Fa. IHK-AACHEN ist ein durch Lügen, Weglassungen und Emotionen aufgeblasenes „Nichts“.

Fa. IHK-Aachen: Lügen und Weglassungen formen ein aufgeblasenes “Nichts”

Demzufolge haben weder die von der IHK-Aachen bemühte Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber Anstoß an diesen Beiträgen genommen.

IHK-Aachen: dort spuckt man auch auf die Meinungsfreiheit

Die IHK-Aachen hatte ein komplettes Programm “losgetreten”, das das klare Ziel hatte, die Existenz dieses (ehemaligen) Mitgliedes zu vernichten.

Noch 2010 hat das sogenannte Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass selbst die Parole „Ausländer raus” allein nicht strafbar sei. Sie sei durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Vor diesem Hintergrund erscheinen die von der IHK-Aachen monierten Bemerkungen noch lächerlicher, als sie sowieso schon sind. Aber wie gesagt, man spielt sich dort auf zur moralischen Instanz und setzt sich über jedes Recht hinweg.

Nora Liebenthals denunziatorischer Amoklauf

Und genau wegen dieses “aufgeblasenen Nichts”, gepostet im von außen nicht sichtbaren Kommentarbereich von Twitter und weder von Twitter selber noch von der Staatsanwalt moniert, startete Nora Liebenthal einen mehrtägigen denunziatorischen Amoklauf inclusive einer Online-Hetzjagd und zu einem Schaden bei diesem ehemaligen Mitglied von mittlerweile über 180.000 € geführt hat.

Hier ein Auszug aus Liebenthals Denunzierungschreiben:

Fa. IHK-AACHEN, Denunzierungsschreiben Nora Liebenthal

Das Ganze wurde gestützt, gefördert und verteidigt von der gesamten Führungsebene der IHK-Aachen.

Hetzjagd zusammen mit Terrororganisation “Antifa”

Hier ist der Aufruf zur Hetzjagd von einem Twitter-Mitglied, das sich durch die Namensgebung „Barista, Barista! Antifascista!“ klar als Mitglied der sogenannten „Antifa“ zu erkennen gibt. Nora Liebenthal von der IHK-Aachen folgte….

Fa. IHK-AACHEN: durch “Antifa” zur Hetzjagd eingeladen

D. moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

Es ist daher vor allem der moralischen Überlegenheit von Christian Laudenberg zu verdanken, zusammen mit der übrigen – ebenfalls moralisch über allen Dingen und allen Gesetzen stehenden Führungsebene -, dass die folgenden Handlungen quasi selbsterklärend gerechtfertigt sind:

Fa. IHK-AACHEN: Alle Handlungen sind durch moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

Niemand konnte bisher folgende Frage beantworten:

Fa. IHK-AACHEN: Seit wann gehört das Anschreiben von Behörden, Hetzjagden auf Mitglieder und das Anschreiben von Kooperationspartnern von Mitgliedern zu den Aufgaben einer Kammer?

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

Die IHK-AACHEN ist eine FIRMA und hat keine Hoheitsrechte

Stumm sollst Du sein….

Die “Unstimmigkeiten des “2 + 4 -Vertrages”

Der “2 + 4-Vertrag” Genscher paraphiert die Ratifizierung

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

2020 wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden. 

Der Kreis der Opfer umfasst seit kurzem auch die Mitarbeiter der IHK-Aachen, da die meisten von ihnen nichtsahnend zu Mitwirkenden eines Millionenbetruges der Führungsebene geworden sind.

Der Fokus des Opferkreises liegt darauf, Vergeltung an den Tätern zu üben und nicht auf  seelsorgerischem Mitleid für die Opfer, obwohl das Mitgefühl für die IHK-Opfer die treibende Kraft ist. 

Der Opferkreis IHK glaubt, dass gezielte Vergeltung an den Tätern auch die beste Hilfe für die Opfer darstellt und ist dabei inspiriert von der „Selbst–Fühl–Therapie“ von Dr. Martin Segner.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

Firma IHK-AACHEN: Opferkreis

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Fa. IHK-AACHEN: Zwangsmitgliedsbeitrag stoppen

DATENRAMBO Christian Laudenberg zum Status IHK-AACHEN

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO”

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Noch mehr zum Thema Fa. IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Firma IHK-AACHEN: ignorant, heuchlerisch, kriminell

Der Hooton-Plan: Deutschland muss verschwinden

Der Hooton-Plan: Deutschland muss verschwinden

Nachkriegsvisionen: Drei amerikanische Veröffentlichungen über Deutschlands Zukunft

„Im Weltkrieg Zwei gibt es von Amerikanern, von angesehenen Bürgern, drei Veröffentlichungen, die sich mit der Frage befassen: Was machen wir mit Deutschland nach Ende des Krieges? Sie gingen also alle davon aus, natürlich, dass sie den gewinnen würden. Und dann haben diese drei sich hingesetzt und diese Frage beantwortet, und zwar jetzt chronologisch nacheinander:

Der Hooton-Plan : „Züchtet den Deutschen ihre Veranlagung zum Krieg aus”

Der erste ist der Anthropologe Professor Dr. Ernest Hooton, mit H-o-o-t-o-n geschrieben. Der lebte von 1887 bis 1954, war also ein anerkannter Universitätswissenschaftler, und er legte den sogenannten Hooton-Plan vor. Den habe ich hier, den gibt es erfreulicherweise seit vorigem Jahr in einer Übersetzung, in Auszügen natürlich nur, bei der Hansebuchwerkstatt in Bremen, und hat den Titel, das ist ein Satz von diesem Herrn Hooton: „Züchtet den Deutschen ihre Veranlagung zum Krieg aus“. Das war, als Anthropologe, sein Thema, wie man das machen kann.

Louis Nizer: Von Umvolkung bis Zwangsverschickung –Zukunftspläne für Deutschland

Der zweite ist ein angesehener Anwalt, Mitglied der B’nai B’rith-Loge Louis Nizer Louis Nizer, Nizer, geschrieben Nizer. Der lebte von 1902 bis 1994 und schrieb sein Buch mit dem Titel, einfach mit dieser Frage: „What to do with Germany?“ Und dieses Buch liegt auch in deutscher Übersetzung vor. Was sollen wir also mit Deutschland machen? Und als Möglichkeiten schildert der Nizer entweder eine Umvolkung Deutschlands, oder eine Ausrottung der Menschen, oder eine Zuchtwahl, wie der Hooton vorgeschlagen hat, oder drittens politische Aufteilung oder Zwangsverschickung. Alles sehr freundliche Maßnahmen, die man den Deutschen zugedacht hat.

Theodore Kaufman: „Deutschland muss verschwinden!“

Dann kommt als Drittes der Theodore Kaufman. Der lebte von 1910 bis 1978. Und der nennt sein Buch, und das ist also schon eigentlich nicht mehr zu überbieten, ganz schlicht: „Deutschland muss verschwinden!“ – „Germany must perish!“. Das wurde bereits 1941 übersetzt.

Wissen und Ignoranz: Deutsche Politiker und Kaufmans radikaler Plan

Wir können also davon ausgehen, dass die deutschen Politiker und die deutsche denkende Schicht das alles wusste. Für den Kaufman gibt es nur eine totale Strafe für Deutschland: Deutschland muss für immer beseitigt werden, und zwar als Tatsache, nicht als Wunschbild.

Weitere amerikanische Publikationen: Pläne für Deutschland nach dem Krieg

Und so wird das dann auch in einer weiteren von den zahlreichen Veröffentlichungen in den USA zur Frage, was man mit Deutschland machen soll, niedergelegt.

Hass und Hetze: Wer sind die wahren Volksverhetzer?

Und jetzt frage ich: Hat es gegen diese Leute, der Nizer lebte ja bis 1994, je eine Anklage oder einen Auslieferungsantrag gegeben? Wer ist denn nun eigentlich Volksverhetzer? Wer sät Hass? Alle drei waren,. wie auch viele andere Deutschen-Hetzer, Juden. Und die Deutschen wussten das, dass man das mit ihnen vorhatte.

Roosevelt und die Hetzbücher: Kontroverse Werke als Pflichtlektüre

Und diese Bücher waren nicht nur dem Präsidenten Franklin Roosevelt, der von 87 bis 1945 lebte, bekannt, sondern Roosevelt verteilte sie auch noch gezielt an seine Beamten und Offiziere und verlangte, dass man sich ernsthaft damit befassen müsse.

Offizielle Strategien: Deutschlands Zukunft nach dem Zweiten Weltkrieg

Es handelt sich also nicht um Außenseiterpositionen, sondern ganz konkret die politische Beantwortung der Frage, was mit Deutschland nach dem Krieg geschehen solle.

Nachkriegsagenda: Die Umsetzung in fünf Punkten

Und zieht man nun das Fazit von diesen drei Veröffentlichungen, dann kommt man zu folgenden fünf Punkten:

  • Erstens: Deutschland soll mehrfach geteilt werden. Das deutsche Territorium also zerstückelt. Und das haben wir. Wir brauchen uns nur die Atlanten anzuschauen.
  • Zweitens: Das gesamte deutsche Erziehungswesen soll vernichtet werden. Auch das haben wir. Wir wissen, was heute mit Gendermainstreaming in den Schulen für ein Chaos angerichtet wird.
  • Drittens: Den deutschen Nationalsozialismus zerstören. Auch das haben wir.
  • Viertens: Die Geburtenraten, und das steht auch noch „reinrassigen“ in Klammern, der Deutschen drastisch zu senken. Auch das haben wir, kaum noch Kinder, verglichen mit früher.
  • Und fünftens kommt dann: Die Ansiedlung von Millionen Ausländern mit dem Ziel genetischer Vermischung, um so die Kriegsseele der Deutschen auszuzüchten.

Die schrittweise Verwirklichung

Also. Da sind wir mitten dabei, mittendrin. Punkt 1, 2, 3 und 4 haben wir bereits absolviert und jetzt können wir feststellen, kommt Punkt 5.

Und dann fällt es uns doch eigentlich, wenn man das in einem größeren Zusammenhang sieht, wie Schuppen von den Augen: Das ist ja gewollt, das ist ja geplant.

Einwanderung und Nachkriegsagenda

Und wenn wir dann uns im Fernsehen die Bilder der vornehmlich jungen Männer, die also zu Hunderttausenden inzwischen schon entweder alleine oder mit ihren jungen Familien nach Deutschland kommen, dann wird einem manches klar, was in diesem Plan niedergelegt worden ist.

Die Vorgeschichte erklärt die Gegenwart

Wenn man also möchte ich zusammenfassend zu diesem Abschnitt sagen, die Vorgeschichte kennt, dann erhellen sich plötzlich zunächst nicht einzuordnende Phänomene. Wir befinden uns im Augenblick sozusagen in der Schlussphase. Dann sind alle fünf Punkte, die damals dem Präsident Roosevelt zur Kenntnis gegeben wurden, als Ziel erfüllt.

Verheimlichte Wahrheiten: Die Vertuschung der Nachkriegspläne

Und das, was noch hinzu kommt, was wir auch feststellen können und was uns in gewisser Weise für unser Nichtstun entschuldigt: Dieser konsequent durchgeführte Plan wurde systematisch verheimlicht. Und deswegen ist mir auch berichtet worden: Auch bis heute gibt es im Wikipedia und im Internet nichts über diese drei Verfasser zu finden, nur über den Hooton als Anthropologe irgend ein wissenschaftliches Werk, was aber mit diesem Problem, was er in seinem Hooton-Plan vorgestellt hat, nichts zu tun hat.

Kritik als Tabu: Der Umgang mit abweichenden Meinungen

Wenn Menschen, und es gab natürlich immer einige, die das ja aus der Zeit des Dritten Reiches noch kannten, dergleichen nun dennoch öffentlich vertraten, dann wurde das immer abgetan mit Verschwörungstheorie, und diese Leute wurden lächerlich gemacht. Wenn sie dennoch bei ihrer Ansicht blieben und nicht bereit waren, das ad acta zu legen, dann wurden sie als hasserfüllte Rassisten und Faschisten verteufelt.

Das Spiel der Schuld: Manipulation durch Umkehrung

Das heißt: Auch in diesem Zusammenhang können wir feststellen: Das, was man selber macht, wird der Gegenseite angelastet und zugeschrieben.“

(Ende des Transkripts)

COVID: RKI-PROTOKOLLE einfach erklärt

COVID: RKI-PROTOKOLLE einfach erklärt

Unser Grundgesetz: Schutz der Grundrechte in Krisenzeiten

„Die RKI-Protokolle in einfacher Sprache. Wir werden von Politikern regiert. Politiker müssen sich an Gesetze halten. Das stärkste Gesetz ist das Grundgesetz. Da sind unsere Grundrechte geregelt. Die Grundrechte darf man uns nicht nehmen.

Fehlinformation und Fakten: Politiker und das neu entdeckte Virus

Dann haben die Politiker ein Virus entdeckt. Ein Virus kann uns krank machen. Die Politiker haben behauptet, dass das Virus alle tötet. Das hat nicht gestimmt. Die Politiker wussten das.

Eingesperrt und bevormundet: Die Einschränkung unserer Grundrechte

Aber sie haben uns die Grundrechte genommen. Sie haben uns daheim eingesperrt. Sie haben uns befohlen, dass wir uns Masken aufsetzen. Sie haben den Menschen auch etwas Gefährliches gespritzt. Das war falsch.

Verschleierungstaktik: Protokolle enthüllen die Wahrheit

Die Politiker wussten, dass das falsch war. Es gibt Protokolle, die das beweisen. Die Protokolle wollten sie uns nicht geben. Am Ende mussten uns die Politiker die Protokolle doch geben.

Verantwortung übernehmen: Politiker müssen zurücktreten

In den Protokollen stand, dass es keinen Grund für die Regeln gab. Das war den Politikern egal. Sie haben die Grundrechte verletzt. Sie müssen alle zurücktreten. Aber es macht keiner. Das darf so nicht sein. Sie müssen alle zurücktreten.

Leichte Sprache, klare Botschaft: Aufarbeitung und Rücktritt

So. Was die Tagesschau kann mit leichter Sprache, mit Krieg und Hitze-Panik, das können wir auch. Vielleicht versteht‘s jetzt einmal einer. Alles machen wir. Wir machen alles. Alles probieren wir. Aufarbeitung. Rücktritt. Jetzt.“

(Ende des Transkripts)

Wie kann man die Mikro-Umwelt eines Unternehmens untersuchen?

Lernen ohne Leiden

Analysemethoden der Mikroumwelt eines Unternehmens

Stakeholderanalyse

Eine Stakeholderanalyse ermöglicht es, die verschiedenen Interessengruppen zu identifizieren, die Einfluss auf das Unternehmen haben. Dabei werden deren Interessen, Beziehungen und Einflussfaktoren analysiert. Zu den relevanten Stake-holdern zählen Kunden, Mitarbeiter, Investoren, Lieferanten und andere Parteien.

Wettbewerbsanalyse

Die Wettbewerbsanalyse befasst sich mit direkten und indirekten Wettbewerbern. Dabei werden deren Stärken und Schwächen identifiziert, um festzustellen, ob das Unternehmen in der Lage ist, sich gegen sie durchzusetzen.

Branchenstrukturanalyse nach Porter

Diese Analyse betrachtet das strategische Umfeld eines Unternehmens anhand von fünf Wettbewerbskräften. Dazu gehören die Bedrohung durch neue Wettbewerber, die Bedrohung durch Substitutionsprodukte, die Verhandlungsmacht der Lieferanten, die Verhandlungsmacht der Käufer und die Eintrittsbarrieren für neue Wettbewerber.

Kundenanalyse

Eine Kundenanalyse hilft dabei, die Zielgruppe zu identifizieren und ihr Bedürfnisse, Präferenzen und Kaufverhalten zu verstehen. Diese Informationen ermöglichen es, das Produkt oder den Service des Unternehmens effektiv zu positionieren.

Unternehmensstrukturanalyse

Die Analyse der Unternehmensstruktur befasst sich mit der Organisationsstruktur, den Rollen und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter, den Kommunikationswegen und -kanälen sowie der Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden.

Diese Analysemethoden und Modelle ermöglichen ein umfassendes Verständnis der Mikroumwelt eines Unternehmens und unterstützen bei informierten Entscheidungen für die strategische Planung.

Betriebswirt IHK in rund 64 Stunden: Traum oder Wirklichkeit? Unter dem Video auf “Mehr” klicken und dann auf den Link.

(Ende des Transkriptes)

Gisela Kohl-Vogel präsentiert “ROTTEN for women” (2)

IHK.de/Aachen: Zweiter Teil der Parfumserie ROTTEN

„VERDERBEN“. Der Kolben der Maschinenpistole donnert auf dem Boden des Festsaals in der IHK-Aachen. Christian Laudenberg ist in Hochform. Die Mitarbeiter der IHK Aachen brüllen begeistert ebenfalls:„VERDERBEN“. Auf dem Bildschirm im Raum vorne erscheint ein erstes Bild zur Einstimmung.

IHK.de/Aachen: Verderben, Zerstörung, Existenzvernichtung

Christian Laudenberg rückt den Patronengurt über seiner nackten Schulter zurecht,  holt wieder aus und ruft „ZERSTÖRUNG“, während die Mitarbeiter der IHK ebenfalls „ZERSTÖRUNG“ brüllen und Datenrambo Christian Laudenberg den Kolben der Rambo-Maschinenpistole auf den Boden donnern lässt.

Christian Laudenberg bringt die Belegschaft in Stimmung

Was kommt nun?, ruft Christian Laudenberg in die augepeitschte Menge.

„EXISTENSVERNICHTUNG“, schalt es ihm entgegen. Das Bild auf dem großen Flachbildschirm wechselt:

IHK.de/Aachen, unser Motto: “Wir zerstören Existenzen!”

Christian Laudenbergs Aufgabe ist es, die Mitarbeiter der Firma IHK-Aachen einzu-stimmen auf die Werte der IHK Aachen. Diese Werte werden transportiert durch Teil zwei der Produktpräsentation des Parfüms „ROTTEN BY GISELA KOHL-VOGEL“. Diesmal in der bereits angekündigten Version „FOR WOMEN“.

Gisela Kohl-Vogel sortiert ihre Karten

Gisela Kohl-Vogel steht noch hinter der Bühne und sortiert ihre Karten. Michael F. Bayer ist ebenfalls noch dort. Währenddessen wechselt das Bild erneut: 

IHK.de/Aachen: Wir überwachen die Online-Aktivitäten unserer Mitglieder

Es scheint auch, dass einige Mitarbeiter bereits das Parfum ROTTEN FOR MEN benutzen, denn der Verrottungsgestank im Raum ist wieder sehr intensiv. Auch Nora Liebenthal ist als Gast erneut anwesend und sitzt wieder unauffällig in der letzten Reihe. Ab und zu geht ihr Flachmann schnell und unauffällig in die Horizontale.

Alle Mitarbeiter:*/innen der Firma IHK-Aachen werden begrüßt

Gisela Kohl Vogel betritt die Bühne, ihre Karten in der Hand. Nachdem sie mit Hilfe ihrer Karten die Mitarbeiter der Firma IHK-Aachen mit allen Geschlechtern korrekt begrüßt hat, hat auch Michael F. Bayer in der ersten Reihe Platz genommen.

Gisela Kohl-Vogel geht nun sofort zu dem Tisch, auf dem der Parfumflakon von „ROTTEN FOR WOMEN“ unter einem Tuch bedeckt steht.

Und hier präsentiert Gisela Kohl-Vogel “ROTTEN FOR WOMEN”

Sie schaut noch mal auf ihre Karte, greift die Spitze des Tuches und ruft dann: „Hiermit präsentiere ich aus meiner Parfüm-Serie heute die Version „ROTTEN FOR WOMEN“: 

Gisela Kohl-Vogel (IHK Aachen) präsentiert ROTTEN for women

Blitzlichter flackern auf, denn auch die Damen und Herren, von der Presse sind wieder zahlreich erschienen, immer bereit, für die Firma IHK-Aachen Werbung zu machen. 

IHK-Aachen: geistige Verbundenheit zur Aachener Zeitung

Schließlich ist man geistig eng miteinander verbunden. Diese geistige Verbundenheit gilt besonders für die Aachener Zeitung. Diese hatte gerade einen Artikel publizierte, der – über das Bild – dazu aufforderte, die Vertreter/Wähler einer Oppositionspartei zu töten, die der Aachener Zeitung nicht passt. 

Hier der Artikel mit dem – inzwischen ausgetauschten – Bild: 

Bei der Mobilmachung “gegen rechte Hetze” zeigte sich, wer wirklich hetzt

Die Aachener Zeitung schreibt dort also, dass „Aachen mobil mache, gegen rechte Hetze“ und publiziert gleichzeitig ein Bild mit einem klaren, unmissverständlichen Tötungsaufruf.  Die deutsche Justiz hat mit der Parole “AFDler töten” ebenfalls keine Probleme.

Schlimm ist nur, wenn Du “Alles für Deutschland” sagst oder wenn Du im Kommentarbereich von Twitter schreibst, dass Deutsche weiß sind. Im ersten Fall musst Du 17.000 EUR zahlen, im zweiten Fall wird das Existenzvernichtungsprogramm der IHK-Aachen gegen Dich gestartet und die Terrororganisation “ANTIFA” gegen Dich aktiviert.

Es ist schwer, sich das auszudenken, aber es passiert

Man kann sich das wieder mal nicht ausdenken, erkennt aber die unmittelbare gedank-liche Nähe zur IHK-Aachen, die sich auf Existenzvernichtung von Mitgliedern konzentriert, wenn deren Meinung der IHK Aachen nicht passt. Insbesondere dann, wenn diese Mitglieder es wagen, ihre Meinung irgendwo im Kommentarbereich von Twitter zu posten, was die Überwachungssysteme der IHK-Aachen sofort erfassen. Dabei werden auch ehemalige Mitglieder nicht verschont.

IHK.de/Aachen: eine Firma, die Hoheitsrechte vortäuscht

Betrachtet man das Zeitungsbild genauer, dann sieht man im Hintergrund ANTIFA-Fahnen. Auch dies steht in gedanklicher Nähe zur Firma IHK-Aachen, die ja bekanntlich ebenfalls mit der Antifa zusammenarbeitet, besonders bei Hetzjagden auf Mitglieder im Internet.

Positive Darstellung in der Presse ist Gisela Kohl-Vogel also sicher.

ROTTEN FOR WOMEN betont eher die Hinterhältigheit

Diese schaut kurz auf ihre Karten und ergreift wieder das Wort: „ROTTEN FOR WOMEN betont die weiblichen Qualitäten, wie Hinterhältigkeit und Gemeinheit in der Duftnote, während ROTTEN FOR MEN als eher als aggressiv und arrogant angelegt ist.“ 

Beifall braust auf und das Publikum erhebt sich. 

Gisela Kohl-Vogel fährt fort: „ROTTEN FOR WOMEN“ trägt man auf, wenn man zum Beispiel Beweise fälscht oder vernichtet oder Lügengeschichten über Jemanden verbreitet.“

Gisela Kohl-Vogel posiert nun mit ROTTEN FOR WOMEN

Gisela Kohl-Vogel posiert mit dem Flakon in der Hand in verschiedenen Posen für die Fotografen und versucht auch Michael F. Bayer mit ins Bild zu bringen, der sich aber ziert. 

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen) und ihre Kreation “ROTTEN for women”

Michael F. Bayer (Fa. IHK AACHEN) ist zunehmend frustriert

„Es ist wieder mal nicht meine Show“, denkt Michael F. Bayer bei sich, während er  sich zusammen mit anderen Mitarbeitern der Fa. IHK AACHEN unauffällig Richtung Ausgang bewegt.

Auch Nora Liebenthal torkelt betrunken aus dem Raum. „Ischsch binnn däää reschtmäääßige Daatenraaamboooo“ lallt sie beim Hinausgehen.

Datenrambo Christian Laudenberg noch mit einer Ankündigung

Datenrambo Christian Laudenberg ruft noch laut in den Raum: „Wir sehen uns wieder für das Konzept der selbsterklärenden Rechtfertigung“ und dann ist die Produktpräsentation offiziell beendet.

(Hier die Präsentation von Gisela Kohl-Vogels ROTTEN FOR MEN)

Fa. IHK-AACHEN: angewandte Existenzvernichtung

HK.de/Aachen: eine Fallstudie von Machtmissbrauch

1. Wegen eines angeblich rassistischen Postings im Kommentarbereich von Twitter denunzierte Nora Liebenthal von der IHK-Aachen ein langjähriges, jedoch ehemaliges Mitglied bei Behörden und Geschäftspartnern und veranstaltete eine Online-Hetzjagd auf dieses Mitglied.

2. Dabei verletzte Nora Liebenthal die Neutralitätspflicht der Kammern, Paragraph 164 Strafgesetzbuch, Vorschriften des Datenschutzes, den Compliance-Kodex der IHK-Aachen und weitere fundamentale Rechtsprinzipien, wie die Meinungsfreiheit und die Unschuldsvermutung.

HK.de/Aachen: Wir zerstören Existenzen!

3. Die Denunzierungen von Nora Liebenthal bestanden aus gezielten Lügen, um die Existenz dieses ehemaligen IHK–Aachen–Mitgliedes zu zerstören. Der Schaden durch den Verlust eines Kooperationspartners beträgt mittlerweile rund 180.000 €.

4. Die gesamte Führung der IHK-Aachen stellte sich hinter die Denunzianten Nora Liebenthal und fälschte Beweise, um sie zu schützen.

5. Weder die Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber hatten an dem angeblich rassistischen Posting im Kommentarbereich von Twitter etwas auszusetzen.

HK.de/Aachen: Ausstieg aus der Zwangsgebühr

Das erste Posting: aus dem Zusammenhang gerissen

Das fragliche Posting bezog sich auf eine vorangehende Aussage der Diskussion, die lautete:

„Jeder, der behauptet, es gäbe ein deutsches Volk, ist ein Nazi.“

Daraufhin lautete die Antwort:

Wenn das so ist, dann bin ich ein Nazi…“

In Wahrheit sagt also der fragliche Beitrag:  “Es gibt ein deutsches Volk. Wenn ich wegen dieser Aussage, – es gäbe ein deutsches Volk -, „Nazi“ bin, dann bin ich eben Nazi“. Das war alles…

IHK.de/Aachen: eine normale Firma, die Hoheitsrechte vortäuscht und unrechtmäßig “Mitgliedschaftsgebühr” kassiert

Das zweite Posting: eine simple biologische Tatsache

Vom zweiten fraglichen Satz „Deutsche sind weiß, ob Ihnen das passt oder nicht…“ stand vermutlich der erste Teil zu meiner Schulzeit noch in den Biologiebüchern, bis man auch solche einfachen Tatsachenfeststellungen ideologisch aufgeladen und politisch missbraucht hat.

Fa. IHK-Aachen mit haltlosen, aufgeblähten Vorwürfen

Wir sehen also: der Vorwurf der Fa. IHK-AACHEN ist ein durch Lügen, Weglassungen und Emotionen aufgeblasenes „Nichts“.

IHK.de/Aachen: Lügen und Weglassungen formen ein aufgeblasenes “Nichts”

Demzufolge haben weder die von der IHK-Aachen bemühte Staatsanwaltschaft Aachen noch Twitter selber Anstoß an diesen Beiträgen genommen.

IHK-Aachen: dort spuckt man auch auf die Meinungsfreiheit

Noch 2010 hat das sogenannte “Bundesverfassungsgericht” festgestellt, dass selbst die Parole „Ausländer raus” allein nicht strafbar sei. Sie sei durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Vor diesem Hintergrund erscheinen die von der IHK-Aachen monierten Bemerkungen noch lächerlicher, als sie sowieso schon sind.

Aber wie gesagt, man spielt sich dort auf zur moralischen Instanz und setzt sich über jedes Recht hinweg.

IHK.de/Aachen: respektierten sie die Meinungsfreiheit, würden sie nicht so handeln.

Nora Liebenthals denunziatorischer Amoklauf

Und genau wegen dieses “aufgeblasenen Nichts”, gepostet im von außen nicht sichtbaren Kommentarbereich von Twitter und weder von Twitter selber noch von der Staatsanwalt moniert, startete Nora Liebenthal einen mehrtägigen denunziatorischen Amoklauf inclusive einer Online-Hetzjagd und zu einem Schaden bei diesem ehemaligen Mitglied von mittlerweile über 180.000 € geführt hat.

Hier ein Auszug aus Liebenthals Denunzierungschreiben:

IHK.de/Aachen, Denunzierungsschreiben Nora Liebenthal

Das Ganze wurde gestützt, gefördert und verteidigt von der gesamten Führungsebene der IHK-Aachen.

Hetzjagd zusammen mit Terrororganisation “Antifa”

Hier ist der Aufruf zur Hetzjagd von einem Twitter-Mitglied, das sich durch die Namensgebung „Barista, Barista! Antifascista!“ klar als Mitglied der sogenannten „Antifa“ zu erkennen gibt. Nora Liebenthal von der IHK-Aachen folgte….

IHK.de/Aachen: durch “Antifa” zur Hetzjagd eingeladen

D. moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

Es ist daher vor allem der moralischen Überlegenheit von Christian Laudenberg zu verdanken, zusammen mit der übrigen – ebenfalls moralisch über allen Dingen und allen Gesetzen stehenden Führungsebene -, dass die folgenden Handlungen quasi selbsterklärend gerechtfertigt sind:

IHK.de/Aachen: Alle Handlungen sind durch moralische Überlegenheit “selbsterklärend gerechtfertigt”

Überblick: Konzept der selbsterklärenden Rechtfertigung

IHK.de/Aachen: Konzept der selbsterklärenden Rechtfertigung

Niemand konnte bisher folgende Frage beantworten:

IHK.de/Aachen: Seit wann gehört das Anschreiben von Behörden, Hetzjagden auf Mitglieder und das Anschreiben von Kooperationspartnern von Mitgliedern zu den Aufgaben einer Kammer?

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

Die IHK-AACHEN ist eine FIRMA und hat keine Hoheitsrechte

Der Opferkreis IHK-Aachen hilft den Opfern der IHK-Aachen

Firma IHK-AACHEN: Opferkreis

2020 wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden. 

Auch Hilfe für nichtsahnende IHK-Aachen-Mitarbeiter

Der Kreis der Opfer umfasst auch die Mitarbeiter der IHK-Aachen, da die meisten von ihnen nichtsahnend zu Mitwirkenden eines Millionenbetruges der Führungsebene geworden sind.

Eschweiler Bürger werden ebenfalls betreut

Seit Denunziantin Nora Liebenthal bei der Stadt Eschweiler arbeitet, werden auch die Eschweiler Bürger betreut.

Ziel: Vergeltung an den Tätern

Der Fokus des Opferkreises liegt darauf, Vergeltung an den Tätern zu üben und nicht auf  seelsorgerischem Mitleid für die Opfer, obwohl das Mitgefühl für die IHK-Opfer die treibende Kraft ist. Der Opferkreis IHK glaubt, dass gezielte Vergeltung an den Tätern auch die beste Hilfe für die Opfer darstellt und ist dabei inspiriert von der „Selbst–Fühl–Therapie“ von Dr. Martin Segner.

Eigene Website mit Kontaktadresse

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym): [email protected].

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Fa. IHK-AACHEN: Zwangsmitgliedsbeitrag stoppen

DATENRAMBO Christian Laudenberg zum Status IHK-AACHEN

Auszug aus dem Gedicht von Christian Laudenberg anlässlich seiner Verleihung des Ehrentitels “DATENRAMBO” (IHK.de/Aachen)

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Noch mehr zum Thema Fa. IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

IHK.de/Aachen: ignorant, heuchlerisch, kriminell

COVID-“Virus”: nur eine Computersimulation

Abstand zu diesem Virus: Die fragwürdige Grundlage des PCR-Tests

„Die Distanz zu diesem Virus, die von offiziellen Wissenschaftlern und einigen entfernten Wissenschaftlern gemieden wird, hat mit der Tatsache zu tun, dass der ursprüngliche Test, die PCR-Testmethodik, auf einem Computermodellvirus basierte. Es wurde nicht auf einem gereinigten Isolat von echten Patienten basiert, weil China dies nicht hatte. Als sie die Daten den Autoren Coleman Roston zur Verfügung stellten, um das Virus zu modellieren, hatten sie keine Sequenz, die aus einem reinen Isolat entwickelt wurde.

Eine Computersimulation bildete die Grundlage des PCR-Tests

Sie hatten einige Elemente eines genetischen Codes, den sie im Silico-Computermodellierung modellierten, um das zu produzieren, was sie als vollständige Sequenz bezeichneten. Das bildete die Grundlage für den PCR-Test, der jetzt verwendet wird. Sie gaben zu, dass sie einen Test auf Grundlage von In-Silico-Modellen und genetischer Sequenz entwickelt hatten, nicht auf einem realen Element, das von Patienten genommen wurde.

Die Wahrheit über den PCR-Test: Keine Verschwörungstheorie, sondern Fakt

Das ist die Wahrheit. Das ist keine Verschwörungstheorie. Das ist die Wahrheit. Und die WHO hat in ihrem eigenen Dokument, das dem NHS übergeben wurde, wie ich es selbst von Maria Zambon bekommen habe, auf einer der Seiten festgestellt, dass die Diagnose von SARS-CoV-2 nicht auf der Isolation des Virus basieren sollte. Es sagt den Regierungen der Welt, es sei nicht notwendig, es zu isolieren. Vertraut uns, es ist da. Man wird sagen, dass ich Unsinn spreche, und ich werde kritisiert. Es ist mir egal. Das ist die Wahrheit. Ein Virus, das nie gereinigt wurde, eine Krankheit, die auf einer Reihe generischer Symptome basiert.“

(Ende des Transkripts) Vortrag von Dr. Kevin B. Corbett

Deutschland in seiner wahren Ausdehnung

Ganzdeutschland, rot hervorgehoben die durch den Versailler Vertrag und Vertrag von St. Germain gewaltsam Deutschland entrissenen Gebiete. Auszug aus dem Gedicht „Was wir verloren haben“ von Paul Warncke

Ostdeutschland (auch Deutsche Ostgebiete) ist die Bezeichnung für das deutsche Reichsgebiet östlich der Oder-Neiße-Linie. Fälschlicherweise wird oft das Gebiet der ehemaligen DDR, die derzeitige Ost-BRD, als Ostdeutschland bezeichnet. Hierbei handelt es sich jedoch um Teile Mitteldeutschlands und Norddeutschlands.

„Gemäß dem Potsdamer Abkommen ist das deutsche Gebiet östlich von Oder und Neiße als Teil der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands der Republik Polen nur zur einstweiligen Verwaltung übergeben worden. Das Gebiet bleibt ein Teil Deutschlands. Niemand hat das Recht, aus eigener Machtvollkommenheit Land und Leute preiszugeben oder eine Politik des Verzichts zu treiben.“ — Erklärung aller Bundestagsfraktionen mit Ausnahme der KPD am 13. Juni 1950[

Die Ausbildung unserer Politiker (Tavistock, WEF)

Diejenigen, die diese Welt regieren und unsere Politiker steuern, überlassen nichts dem Zufall. Am Rothschild-Tavistock-Institut wurden sie alle ausgebildet:

Irgendwann einmal hat dann das World Economic Forum unter Leitung von Klaus Schwab (ebenfalls ein Rothschild) die Ausblidung übernommen. Seitdem heißt es “Young Global Leaders”. Hier ein Foto der dort Ausgebildeten (schau genau hin, Du kennst sie alle….)

Ja, sie kommen Alle drei aus dem gleiche Stall. Du wunderst Dich nun nicht mehr, dass sie gemeinsam an der Regierung sind….

Wovor habt ihr noch Angst?

⚠️ Vor was habt Ihr noch Angst? Wenn wir weiter gehorsam sind, gehen wir alle und alles unter! Habt keine Angst mehr! Angst ist ihre größte Waffe! ⚠️

👉 Sie vergiften unser Essen!

👉 Sie sorgen dafür, dass es im Essen keine lebenswichtigen Nährstoffe mehr gibt!

👉 Sie vergiften unser Wasser!

👉 Sie vergiften unsere Luft!

👉 Sie vergiften unsere Natur!

👉 Sie vernichtet die Böden, Wälder und Pflanzen, sodass alle bald verhungern müssen!

👉 Sie bringen uns mit Medikamenten und Impfungen um, die in Wirklichkeit eine Massenvernichtungswaffe sind!

👉 Sie bestrahlen uns mit krankmachenden und tödlichen Strahlenwaffen, die als Mobilfunk, W-Land und sonst was getarnt sind!

👉 Sie manipulieren die Pflanzen mit Gentechnik, die uns alle kaputt und krank macht!

👉 Sie manipulieren das Wetter und erzeugen Katastrophen, Dürren , Überschwemmungen und vieles mehr!

👉 Sie verdunkeln die Sonne und nehmen uns das lebenswichtige Vitamin-D und alles, was unser Organismus benötigt, machen unseren Körper und unsere Seele krank und unser Bewusstsein kaputt!

👉 Sie nehmen uns den wunderschönen blauen Himmel und besprühen uns wie Ungeziefer!

👉 Sie belügen uns!

👉 Sie betrügen uns!

👉 Sie überwachen uns!

👉 Sie spionieren uns aus!

👉 Sie verbieten uns zu sagen, was wir möchten oder Kritik zu üben!

👉 Sie zerstören unsre Sprache und ersetzen sie durch Neusprech!

👉 Sie zerstören die Wirtschaft und unsere Arbeitsplätze und entziehen uns jede Existenzgrundlage und Zukunft!

👉 Sie überfluten uns mit Migranten, die wir dann auch noch finanzieren müssen!

👉 Sie nehmen uns das Bargeld und damit jede Freiheit und überwachen jeden Kauf und können sogar bestimmen, was oder ob wir überhaupt etwas kaufen können!

👉 Sie zerstören alle Lieferketten und stürzen uns ins Verderben!

👉 Sie machen uns jeden Tag mehr zu Biorobotern, ohne jede Menschlichkeit und ohne Herz und ohne Seele, die man über Funkwellen steuern kann!

👉 Sie rauben uns aus, erpressen uns, und nötigen uns!

👉 Sie enteignen uns!

👉 Sie machen unserer Kinder kaputt und verderben sie!

👉 Sie schaffen alles Natürliche ab, wie Mann und Frau oder Familie und verbreiten geisteskrankes, perverses und ekelhaftes Gedankengut!

👉 Sie quälen und foltern Tiere!

👉 Sie sagen uns, was wir zu tun und lassen haben und was nach ihrer Meinung richtig oder falsch ist!

👉 Sie nehmen uns jede Freiheit!

👉 Sie sperren uns, wenn sie wollen, einfach ein oder verbieten unsere Wohnung zu verlassen!

👉 Sie zwingen uns dazu Masken zu tragen und nicht frei atmen zu können und zudem sind die Masken vergiftet!

👉 Sie nötigen uns zu Tests, die giftig sind und rein gar nichts beweisen!

👉 Sie verbieten uns, wenn sie wollen, uns mit anderen Menschen zu treffen oder ihnen Nahe zu sein!

👉 Sie verweigern uns gesundheitliche Versorgung, wenn wir uns kein Gift spritzen oder andere geisteskranke Bedingungen erfüllen!

👉 Sie nehmen uns die Energie und schreiben uns vor, ob , mit was und wie viel wir bei Kälte heizen oder wann wir duschen dürfen!

👉 Sie verbieten uns gesundes Licht und haben uns die Glühbirne verboten und zwingen uns krankmachende und giftige Leuchten auf!

👉 Sie sterilisieren uns und machen uns zeugungsunfähig!

👉 Sie verbieten uns die Wahrheit zu sagen, zensieren uns oder bestrafen uns dafür und sperren uns ein!

👉 Sie überwachen uns überall und erstellen Bewegungsprofile von uns!

👉 Sie hetzen uns gegeneinander und spalten uns!

👉 Sie machen uns psychisch krank!

👉 Sie machen uns körperlich krank!

👉 Sie bringen uns vorsätzlich um!

👉 Sie verbreiten Angst und Schrecken!

👉 Sie führen uns in Kriege, die keiner von uns je wollte!

👉 Sie zwingen uns zu hochgefährlichen strahlenden Messeinrichtungen für Strom- Wasser und Wärmeverbrauch!

Und vieles mehr …

Und alles mit Vorsatz und voller Absicht von ein paar geisteskranken Psychopathen!

Ist das noch ein Leben? Wollt Ihr so weiter leben und dahinvegetieren, bis wir und alles bald vernichtet ist?

Allgemeiner Hinweis zum Urheberschutz: Der Inhalt ist Telegram entnommen. Wir gehen davon aus, dass die entsprechenden Kanalbetreiber an der Verbreitung interessiert sind und haben uns deshalb die Veröffentlichung erlaubt.

Sollten wir mit dieser Annahme falsch liegen, bitten wir um kurzen Hinweis.

Deutsche Kriegsschuld?, Zeit genauer hinzusehen, 8)

Der angebliche “Überfall Russlands” war ein Präventivschlag

Stalin plante die Sowjetisierung von Mittel- und Westeuropa

In diesem Vortrag legt der russische Historiker Viktor Suworow überzeugende Beweise dafür vor, dass der deutsche Angriff auf die Sowjetunion im Juni 1941 ein Präventivschlag war, um einen bevorstehenden sowjetischen Angriff auf Deutschland und Europa zu verhindern. Suvorov erklärt, wie Stalin plante, den seit langem bestehenden Streit zwischen Deutschland und Polen über Danzig und den “polnischen Korridor” auszunutzen, um einen “zweiten imperialistischen Krieg” zu provozieren, der das Sowjetreich enorm ausweiten und zur Sowjetisierung Mittel- und Westeuropas führen würde.

Die Rote Armee war für den Angriff gerüstet, nicht für die Verteidigung

Suworows akribische Recherchen zeigen, dass die Rote Armee im Sommer 1941 für den Angriff und nicht für die Verteidigung organisiert und eingesetzt wurde, und zwar mit einer großen Anzahl von Panzern, Fallschirmjägern und anderen aggressiven Waffen. Er legt auch Beweise dafür vor, dass Stalin plante, zuerst anzugreifen, Hitler ihm jedoch mit dem Barbarossa-Angriff zuvorkam. Suworow vertritt daher die Ansicht, dass Stalin als “Hauptschuldiger” des Zweiten Weltkriegs angesehen werden sollte. Dieser Vortrag, der im Oktober 2009 an der U.S. Naval Academy gehalten wurde, stellt die herkömmliche Ansicht in Frage, dass Hitlers perfider Angriff ein neutrales und distanziertes Sowjetrussland in den Krieg gezwungen hat.


Deutscher Russlandangriff: ein Präventivschlag

In dieser Ausarbeitung (verlinkt) kommt man zum gleichen Ergebnis:


Es war Stalins Komplott, wie hier in einem weiteren Artikel herausgearbeitet wird:


Allgemeiner Hinweis zum Urheberschutz:

Das Video ist Telegram entnommen. Wir gehen davon aus, dass die entsprechenden Kanalbetreiber an der Verbreitung interessiert sind und haben uns deshalb die Veröffentlichung erlaubt.

Sollten wir mit dieser Annahme falsch liegen, bitten wir um kurzen Hinweis.