Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1/8

Bei der IHK-Aachen weißt sich Michail F. Bayer öffentlich als sogenannter „Hauptgeschäftsführer“ dieser IHK-Aachen aus. Wie die folgende, mehrteilige Untersuchung zeigen wird, ist er in dieser Funktion ein Totalversager. Aber der Reihe nach.

IHK-Aachen: totales Versagen der Geschäftsführung

Hier zunächst ein Foto von Michael F. Bayer:

Michael F. Bayer, IHK-Aachen: Totalversager

Die Rolle der übrigen Geschäftsführung und von Gisela Kohl-Vogel werden wir später ausführlich betrachten.

IHK-Aachen: Mitglieder werden denunziert (Nora Liebenthal)

Michael F Beier ist der oberste Vorgesetzte von IHK-Aachen-Mitarbeiterin Nora Liebenthal. Nora Liebenthal wiederum ist ein geschlechtlich schwer zuzuordnendes Wesen von auffallender (innerer und äußerer) Hässlichkeit. Ihr Bild ist zu sehen, wenn man das Impressum der IHK Aachen auf der Website Aachen. ihk.de.de anklickt.

Nora Liebenthal, Mitglieder-Denunziantin bei der IHK-Aachen

Das Totalversagen von Michael F. Bayer und der Zusammenhang zu seiner Mitarbeiterin Nora Liebenthal, wird nun an folgender erschreckender, aber leider wahren Geschichte eines Mitglieds der IHK-Aachen geschildert.

Dieses IHK-Aachen-Mitglied betreibt ein Twitter-Konto. Dieses Twitter-Konto enthält ausschließlich Beiträge, die fachbezogen zum Berufsgebiet dieses IHK-Mitglieds passen.

Der Twitter-Feed dieses Mitgliedes enthält und enthielt niemals politische Beiträge.

IHK-Aachen: Social-Media-Beiträge von Mitgliedern werden begutachtet u. sanktioniert

Eines Tages kommentiert dieses IHK-Mitglied sarkastisch-ironisch einen abgrundtief dummen Beitrag eines anderen Twitter Nutzers. Auf den Inhalt gehen wir später in dieser Serie noch genauer ein. Hier ist zunächst wichtig, dass es sich hier nicht um ein originäres Posting, also nicht um einen sogenannten “Tweet” und auch nicht um einen sogenannten “Retweet” handelte, sondern um einen Kommentar, der nur in der Kommentar-Sektion von Twitter sichtbar ist.

IHK-Aachen: Versuchte Existenzvernichtung von Mitgliedern, deren Meinung Nora Liebenthal nicht passt

Kein Verstoß gegen Twitter-Richtlinien durch das Mitglied

Weiterhin ist wichtig, dass weder Twitter noch die später eingeschaltete Staatsanwaltschaft irgendetwas an diesem Kommentar auszusetzen hatten, obwohl allein Twitter mehr als zwanzigmal von entsprechenden Denunzianten angeschrieben wurde.

Vielmehr bestätigte Twitter vielfach ausdrücklich, dass der Beitrag dieses IHK-Mitgliedes nicht gegen Twitter-Richtlinien verstoßen habe und auch kein Verstoß gegen deutsche Gesetze zu erkennen sei.

Kein Verst0ß gegen Twitter-Richtlinien oder deutsche Gesetze. Die IHK-Aachen kümmert das nicht…

“…Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter Regeln (Link) oder deutsche Gesetze feststellen. Wir sind deswegen dazu nicht aktiv geworden. Mit freundlichen Grüßen Twitter.”

Wie gesagt: Inhaltlich werden wir diesen Kommentar später in dieser Untersuchung würdigen.

Nora Liebenthal denunziert IHK-Mitglieder während ihrer Arbeitszeit

Nun muss man wissen, dass die oben vorgestellte Nora Liebenthal – neben ihren auf der IHK Website ausgewiesenen Aufgaben – von der Geschäftsführung der IHK-Aachen unter anderem offensichtlich die Aufgabe bekommen hat, politisch nicht gewollte Kommentare von Mitgliedern der IHK-Aachen zu überwachen und auf solche Beiträge zu reagieren.

Ja, richtig gelesen! Die IHK-Aachen überwacht politische Äußerungen ihrer Mitglieder.

IHK Aachen: Online-Beiträge von Mitgliedern und Angehörigen werden überwacht und sanktioniert

War da nicht mal was mit “politischer Neutralität der Kammern?”

Und wer nun einwendet, dass die Kammern doch “eigentlich” strikt zu politischer Neutralität verpflichtet seien und ebenso einwendet, dass die Kammern im Interesse ihrer Mitglieder zu arbeiten haben, die schließlich Beiträge dafür bezahlen….

Frage 1 an Totalversager Michael F. Bayer, IHK-Aachen

IHK-Aachen: mitgliederfeindlich u. denunzierend politisch aktiv

Wer dies einwendet, der erkenne vor diesem Hintergrund, dass die Bezeichnung von Michael F. Bayer als “Totalversager” eine treffende Bezeichnung ist. (Sie ist allerdings noch nicht vollständig, wie wir im Laufe der Untersuchung noch erkennen werden.) Die IHK-Aachen unter Leitung von Michael F. Bayer schreckt tatsächlich nicht zurück vor existenzvernichtenden Maßnahmen ggü. einem Mitglied, weil der Kammer die politische Meinung dieses Mitgliedes nicht passt.

Klare Aussage des höchsten Verwaltungsgerichts zur Neutralität der Kammern

Das Bundesverwaltungsgericht (Az.: 8 C 23.19) stellte unmissverständlich klar, dass eine Industrie- und Handelskammer mit einer politischen Äußerung „mehrfach und nicht nur in atypischen Ausreißerfällen die gesetzlichen Kompetenzgrenzen der Kammer überschreitet.“ Dieses Urteil nat Michael F. Bayer aufgrund seiner völligen Inkompetenz offensichtlich nicht verstanden.

Ausblick: die weiteren Aktionen von Denunziantin Nora Liebenthal

Wie wir im folgenden ebenfalls noch genau sehen werden, unternahm Nora Liebenthal

– unter der Leitung von Michael F Bayer

mit Unterstützung der gesamten weiteren Geschäftsführung,

sowie der als “IHK-Präsidentin” ausgewiesenen Gisela Kohl-Vogel –

unternahm jene Nora Liebenthal nun eine ganze Reihe von Aktionen, mit dem klar erkennbaren Ziel die Existenz dieses IHK-Mitglieds zu vernichten.

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

Inzwischen wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Mehr zum Thema IHK-AACHEN

I. Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptpersonen vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.