Wirtschaftsfachwirt/in IHK, Prüfungsfragen Teil 6

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=IdJ08y2aCe4]

Wirtschaftsfachwirt/in IHK: Gratis-Lernimpulse

Hallo, mein Name ist Marius Ebert, wir sind bei Teil 6 unserer Videoserie Rechenaufgaben für den Wirtschaftsfachwirt, vorher der Hinweis, wenn Sie die Insiderinformationen, Prüfung Wirtschaftsfachwirt entschlüsselt noch haben wollen, sie ist nur eine begrenzte Zeit noch online, dann klicken Sie unter dem Video auf den Link und tragen sich ein, wenige Sekunden später haben Sie diese wertvolle Insiderinformation in Ihrem Postfach.

 
Preisuntergrenze

Hier sind wir nun bei Teil c unserer Aufgabe, hier geht es um die Preisuntergrenze. Und Sie erinnern sich an die vorherigen Teile, Aufgabenteil b und Aufgabenteil a, da hatten wir die Kv Fertigung, für das Produkt 1 hatten wir mit 28.000 insgesamt die Kv Vertrieb, insgesamt, deswegen schreibe ich hier ein grosses K, waren 3000 und die Kv Verwaltung waren 8000. Das sind insgesamt 39.000, die Frage ist für welche Stückzahl. Und jetzt brauchen wir die Stückzahl x, die Stückzahl x für diese Zahlen hier gelten sind 700, wir unterstellen ein proportionales Verhältnis und das bedeutet, dass wir, wenn wir die 39.000 dividiert durch die 700 Stück rechnen, das wir auf variable Gesamtkosten von 55,71 kommen.

 

Warum habe ich das gemacht?

Nun, hier ist nach der PuG, nach der Preisuntergrenze gefragt und die Meinung in der Literatur ist diese Preisuntergrenze sei in Höhe der variablen Kosten. Das heißt nehmen wir an, wir haben für das Produkt 1 einen Preis „P“ von 80 Euro und jetzt kommen asiatische Biliganbieter und die unterbieten diesen Preis, die unterbieten diesen Preis deutlich, wie weit können wir mit dem Preis runtergehen? Und da sagen die Allermeisten, hier ist eine Untergrenze und die Untergrenze ist genau in Höhe der variablen Kosten, also in unserem Beispiel 55,71 Euro. Jetzt gibt es Leute die sagen nein, 55,72 Euro, dann machst du wenigstens noch einen Eurocent Deckungsbeitrag, Stück Deckungsbeitrag von einem Eurocent, andere sagen nein, hier kannst du noch am Markt präsent sein. Da gibst du dem Kunden 55,71 Euro mehr mit, das sind deine variablen Kosten, und bekommst auf der anderen Seite 55,71 Euro. Also, das hier ist die Antwort auf die Frage nach der Preisuntergrenze, sie liegt in Höhe der variablen Kosten, das ist die Antwort,  die Sie geben müssen,  bei einer solchen Aufgabe.

 

Falsche Antwort

Die Wahrheit ist, dass diese Antwort falsch ist. Denn das ist allenfalls die ökonomische Preisuntergrenze. Und wenn man ökonomisch denkt, dann hat man vor allem ein Gedankenmusster, ökonomisches Denken bedeutet vor allem: kein Verlust. Ich darf keinen Verlust machen. Und wenn ich jetzt unter diese 55,71 gehe, 54 Euro gehe, 53 Euro, 52 Euro, dann gebe ich dem Kunden ja 1,2,3,4,5 ,6 Euro mit. Dann mache ich also einen negativen negativen Stückdeckungspreis und das darf, wenn man ökonomisch denkt, auf gar keinen Fall sein.

 

Das ökonomische Dogma: kein Verlust

Das ökonomische, das Dogma des ökonomischen Denkens ist, du darfst keinen Verlust machen. Jetzt kommt ein strategischer Denker. Wenn man strategisch denkt, dann ist die Preisuntergrenze 0, oder sogar noch darunter. Was bedeutet eine Preisuntergrenze von null? Das bedeutet das ich das Produkt verschenke. Und hier gibt es ein berühmtes Beispiel das ich mehrfach auch schon erwänt habe, nämlich den alte Rockefeller. Wahrscheinlich den reichsten Menschen, also nach Kaufkraft umgerechnet, der je auf diesem Planeten gelebt hat. Wenn mal jetzt von Diktatoren absieht.

 

Die Rockefeller-Strategie

Die Preisuntergrenze ist 0, was hat Rockefeller gemacht? Er hat Chinesen seine Öllampen geschenkt um Sie daran zu gewönnen, damit Sie nachher sein Öl kaufen. Und das, dieses strategische denken hebelt jedes ökonomisches Denken aus. Wenn jemand strategisch denkt, dann geht er mit dem Preis runter, gewinnt den Marktanteil und hat die Anschlusskäufe, nämlich das Öl. Wenn jemand ökonomisch denkt, dann sage ich, ich darf nicht weiter runter gehen, dann fliegt er nachher aus dem Rennen.

 

Und wenn wir das mal weiter spinnen…

Und wenn wir das mal weiter spinnen, dann ist die Preisuntergrenze sogar negativ, das heisst man schenkt dem Kunden noch etwas, und wenn Sie hier mal die Märkte beobachten, dann sehen Sie das an jeder Ecke. Eröffnen Sie bei uns ein Konto und Sie bekommen ein Startguthaben von 50 Euro. Ja was ist denn das anderes, als das man dem Kunden erstmal 50 Euro schickt, oder schenkt? Das heisst die Preisuntergrenze kann sogar negativ sein, wenn man strategisch denkt.

 

Ihre Antwort in der Prüfung

Aber bei diesen Prüfungsaufgaben bleiben Sie im Bereich des ökonomischen denkens und schreiben schön hin die ökonomische Preisuntergrenze sind die variablen Kosten und dann rechnen Sie die variablen Kosten aus und dann haben Sie Preisuntergrenze pro Stück, wir haben das gerade gemacht.

 

Insidervideo noch verfügbar

Ok, das war es für dieses Video, noch einmal der Hinweis, das Insidervideo, Prüfung Wirtschaftsfachwirt entschlüsselt, ist noch erhältlich. Klicken Sie unter dem Video auf den Link und tragen sich in das Formular ein, wenige Sekunden später haben Sie die Information in Ihrem E-mail Postfach.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Marius Ebert.

 

 

Wirtschaftsfachwirt/in IHK: Gratis-Lernimpulse

 

                                                                                                            © Dr. Marius Ebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.