COVID-Impfung: Wenn man kritische Fragen stellt….

Ich   habe über Wochen geweint. 

Ich kann da heute drüber sprechen. Ich konnte damals nicht darüber sprechen, was mir widerfahren ist, hatte ich keine Möglichkeit und mein Umfeld hat darunter auch ziem-lich gelitten. Das ist mir völlig klar. Wobei ich auf der anderen Seite sagen muss, als ich dann hier in die Schweiz kam, ich wusste nicht, wie ich hier aufgenommen werde.

 Ich wusste nicht, ob ich nicht hier auch verfolgt werde, bis ich dann über meine Vertrauten in Deutschland herausstellte, dass mir hier in der Schweiz jedenfalls im Moment kei-ne Verfolgung droht. Ich habe ganz viel mit dem Paul Ehrlich Institut zusammengearbeitet, weil ich ja selber Impfstoffe zugelassen habe. Ich komme ja selber aus der Impfstoff Zulassung. 

 Das habe ich damals dann auch geschrieben, das ist ja der Präsident vom Paul Ehrlich Institut. Ich habe ihm geschrieben Wenn Politik in der Lage ist, unsere wissenschaftlichen. Ergebnisse zu bestimmen oder noch schlimmer, unsere wissenschaftlichen Aussagen zu bestimmen und zu sagen, was wir zu sagen haben, dann ist das das Ende einer freien Wissenschaft. Und dann kommt das raus, was wir jetzt gerade sehen. Wissenschaft wird instrumentalisiert durch Politik. 

Und ich habe natürlich immer Fragen gestellt. Habe gesagt Sind diese. Gehen therapeutischen Substanzen vernünftig untersucht worden ist. Dazu. Rehaklinik gemacht worden. Ist dazu. Toxikologie gemacht worden Genau. Meine Arbeit. Welche pharmakologische Untersuchungen sind gemacht worden Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Wie viel von dem SpikeProtein wird eigentlich in uns gebildet Die Frage ist bis heute nicht beantwortet worden. Und all diese Fragen wurden nie beantwortet. Bis heute nicht. 

Das ist nicht ganz richtig. Sie wurden beantwortet. Am 17 sechs. 2021 bekam ich Besuch. Ich bekam Besuch morgens 7:00 von vier bewaffneten Polizisten, die das Haus mehr oder weniger stürmten, sich gewaltsam Zutritt verschafften. 

Und das ist ja schon was ganz Besonderes, dass wir hier sitzen dürfen, ohne Angst zu haben, dass die Polizei einmarschiert und einmal durchgezählt und feststellt Wir sind mehr als 20 und dass wir in relativer Freiheit sind. Ich sage mal ein paar Worte zu meiner Person, vielleicht der eine oder andere von euch. Ich hatte es wunderschön gerade begrüßt worden von einem Zuhörer, der sagt Wir kennen uns und ich sage Nein. Doch, doch von YouTube. Also wird sicher der eine oder andere schon mich kennen. Was bin ich Ich bin Biologe von Haus aus. Ich habe Immunologie gemacht. Infection Immunologie. Ich habe Toxikologie gemacht. Das ist die Lehre der Giftstoffe. Und ich habe mich mit Pharmakologie beschäftigt. Für die beiden letzten Fächer Toxikologie in Pharmakologie, bin ich in Hamburg Professor. Es sind Fächer, in denen ich gearbeitet habe, oder auch in Inhalten, mit denen ich mich beschäftigt habe. Die. Ja genau dem entsprechen, was zurzeit so läuft. Ich will es mal kurz zusammenfassen. Ich habe mit mehreren AWACS hin gearbeitet, mit mRNA Impfstoffen. Sie sind tatsächlich nicht so neu wie wir glauben, aber ich habe mich damit beschäftigt und wir haben diese Forschung immer wieder verworfen zu dem Thema. Wir wollten immer Impfstoffe generieren für krebskranke Menschen, damit die Zellen, diese Tumorzellen, sich sozusagen selber abtöten können, ihnen also eine genetische Information einpflanzen, damit sie sich selber abtöten können. 

Aus der Zulassung von Arzneimitteln. Auch das Robert Koch Institut hat sich auch persönliche Beziehungen zu zu Kollegen, die früher mit mir zusammengearbeitet haben, die dann später dort hingegangen sind. Und ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Kollegen aus dem Paul Ehrlich Institut, der mir sagte, die ganzen Entscheidungen, die jetzt dort stattfinden, sind politisch getrieben. 

Und er hat sich natürlich nie öffentlich äußern wollen, weil er Angst seinen, seine Anstellung hat, ja seinen Job hat, sein Ansehen. Er wurde natürlich angegriffen, wie wir alle angegriffen werden, die eine andere Meinung haben. Aber ich bin mir sicher, dass wir gerade in diesen Instituten, in denen in den Ebenen, in den Arbeitsebene ganz viele Menschen haben, die im Grunde auch wissenschaftlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen 

Und als sie dann riefen Alles sicher, so wie man das aus Kriminalfilm kennt, kamen neun Zivilisten. Menschen, die sich bis heute im Übrigen nicht ausgewiesen haben, von denen ich nicht weiß, wer es war. Sie haben keine Ausweise gezeigt. Neun Zivilisten, die dann meine Wohnung und meinen Arbeitsplatz komplett durchsucht haben. Auch all die Unterlagen meiner Lebensgefährtin, die damit gar nichts zu tun hatte und haben alle elektronischen Geräte mitgenommen. Und das habe ich dann als Antwort des Staates verstanden auf meine drängenden wissenschaftlichen Fragen.

Das war ein Thema, also nicht Infektionskrankheiten, aber Impfstoffe gegen Krebs oder Gentherapie gegen Krebs. Wir haben dieses Thema immer wieder verworfen. Das ist schon zwölf, 15 Jahre her. Und weil wir gemerkt haben, dass diese Art von Therapie sich nicht steuern lässt. Es ist nicht steuerbar. Wir wissen nämlich nicht. Und das sagte ganz früh ja auch der Tierarzt, der in Deutschland ein großes Institut leitet. Der sagte mal ganz öffentlich Wir wissen nicht, wie es funktioniert. Wir wissen nicht, wie lange es funktioniert. Wir wissen auch nicht, wie viel abgelesen wird. Ich weiß nur es kommt. Und damit meinte er diese mRNA Maximierung. Und wenn ich heute Abend ab und an falsch von Ihnen spreche, von Impfstoffen, dann mögen Sie mir das verzeihen. Es sind keine Impfstoffe. Diese Mirna, auch mit denen ich früher gearbeitet habe, sind gen therapeutische Maßnahmen. Das wäre das richtige Wort. Wie kann es sein, dass wir ein Riesen Menschen Experiment durchführen Wo die klinische Studie abgebrochen wurde, die klinische Studie mit Biotech mit den 40.000 Menschen, also 20.000 geimpft und 20.000 nicht behandelt, ist abgebrochen. Denn die Kontrollgruppe wurde aufgelöst. Wenn ich eine Kontrollgruppe, also die Gruppe nichts erhalten hat, auflöse, dann ist das das Ende der klinischen Prüfung. Und genau das ist passiert. Es sollte zwei Jahre laufen. Die wäre jetzt Ende 23, im Herbst 23, wenn diese Studie erst mal abgeschlossen worden. Und dann hätte man erst mal schauen müssen, was kommt eigentlich dabei raus Und ich habe eine ganze Menge Fragen gestellt.

Ich habe sehr früh zum Beispiel den Vergleich zwischen der. Coronainfektion unter Influenza gezogen. Ich habe sehr früh schon in meinem ersten Interview in meinem ersten Audio Blog gesagt, die CoronaInfektion ist mit einer Infektion vergleichbar. Sie glauben nicht, wie viel Prügel ich dafür bezogen habe. Es hieß, ich sei schuld am Tod von Menschen. Ich würde Corona völlig verharmlosen. Nein, die Menschen, die das gesagt haben, haben Influenza verharmlost. 

Die Influenza ist eine Erkrankung, an der man auch sterben kann. Gut 99 % oder weit über 99 % der Menschen auf der Welt versterben daran nicht. Das gleiche gilt für Corona im übrigen auch. Die Historie hat mir dann recht gegeben. Als Norwegen vor etwa einem halben Jahr und auch Dänemark und ganz Skandinavien die Massnahmen aufgehoben waren, war die Begründung. Die Corona Infektion ist vergleichbar mit einer Influenza Infektion. Und das hat mir dann schon recht gegeben. Und selbst dieses Wahrheitsministerium oder die Faktenchecks, die sich da entsprechend geäußert haben, ist nachzulesen. Bei Wikipedia zum Beispiel, dass ich mich verfrüht geäußert hätte, aber ich habe recht behalten damit. 

Die Reaktion war, dass ich sehr früh in die rechtsradikale Ecke gestellt wurde. Ich war bei Wikipedia. Zum Beispiel hatte jemand reingestellt, ich sei faschistisches Mitglied der AfD. Ich kann mich nicht erinnern, da weder eingetreten zu sein, noch in irgendeiner Weise mich dahingehend politisch geäußert zu haben. Aber es stand doch zwei Wochen drin. Ich habe das erst dann berichtigen können, als ich damals der Frankfurter Rundschau innen ein Interview gegeben habe. Das hatte die Überschrift” Hassmails.” 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.