Das Wort dieser Zeit heißt: NEIN!

Dazu passend der folgende Text

“Weißt Du was das mächtigste Wort der Welt ist? 

Auch wenn viele an die Liebe denken mögen, so ist es doch das Wort “NEIN”. 

Unser gegenwärtiges System basiert vollends auf Freiwilligkeit. Aufgrund der Illegitimität der bestehenden Besatzungsverwaltung wurde uns unterschwellig Sicherheit versprochen, für unsere Einwilligung durch unseren freien Willen. 
Doch agieren unsere Politiker in unserem Sinne? 


Gehen sie verantwortungsbewusst mit der von uns gegebenen Macht um? 

Wir haben stets “JA” gesagt. Wir haben brav gearbeitet, unsere Steuern gezahlt, unsere Rechnungen, unsere Strafzettel, wir haben ihnen unsere “Stimme” (Macht) gegeben (auch in Form von seit 1956 illegitimen Wahlen – siehe Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 25.07.2012). 

Wir können heute klarer denn je erkennen, daß sie nicht in unserem Sinne agieren. Zitat Herr Schäuble: “Wir waren seit dem 5.6.1945 zu keinem Zeitpunkt souverän.” Das Gegenteil von Souveränität ist die Fremdbestimmung. Die alliierten Siegermächte haben sich uns angenommen und wir wurden in eine fremdbestimmte Verwaltungsform gepresst, welche bis heute anhält. 


Das deutsche kollektive “JA” war und ist nach wie vor die Basis dafür. Auch wenn Du bereits die Macht des “NEIN” (= Souveränität) erkannt hast, so sind viele Deutsche noch nicht so weit. Wir können ihnen jedoch helfen. Wo hat es uns hingebracht? Wir sind wirtschaftlich im freien Fall. Aufgrund der politischen und medialen Propaganda ist unsere Gesellschaft getrennt, gespalten und verunsichert. 

Es ist an der Zeit, dem ein Ende zu bereiten. 
Es ist an der Zeit, sich zu verbinden. 
Es ist an der Zeit, die Fremdbestimmung zu beenden. 
All das ist durch das Wort “NEIN” möglich. 

Unsere Gedanken erschaffen die Wirklichkeit. Viele Menschen haben Angst davor “NEIN” zu sagen. Sie haben Angst vor Ausgrenzung, Angst die Verantwortung für ihr eigenes und das kollektive Geschehen zu übernehmen. Doch genau das braucht es jetzt. 


Wir wurden in der Vergangenheit manipuliert und “verdreht” – beginnend im Kindergarten, über die Schule, über die Universitäten bis hin zum Arbeitsleben. Die Medien haben unser Denken “geformt” und programmiert. Seit nun mehr eineinhalb Jahren läuft ein Programm zur “Befreiung”. 


Das System schafft sich selbst ab und es ist nun an der Zeit, dass die Menschen wieder das Zepter übernehmen. Lassen WIR uns nicht mehr vorschreiben, wie WIR zu leben haben, sondern nehmen WIR das Leben selbst in die Hand!

Sagen WIR “NEIN” zum System und damit “JA” zu uns selbst – zu unseren Werten, zu unserem Gefühl. Denn ein jeder spürt, dass das aktuelle Geschehen nicht auf Gerechtigkeit basiert – Stichwort: Authentizität & Kompetenz der Kanzlerkandidaten, Inkompetenz der Regierung, fehlende Unterstützung für die Menschen, die diese brauchen (Kinder, Alte, Flutopfer, usw.). 

Es ist an der Zeit, die Zügel in die Hand zu nehmen und “NEIN” zu sagen!

Viele Menschen in unserem Land haben Angst vor Veränderung. Das Wort “NEIN” würde alles verändern.


Doch ist es nicht genau das, was es nun braucht?

Wenn wir das Wort “NEIN” 10 mal hören, lesen oder aussprechen, so bewirkt es etwas in uns. Je öfter wir es verwenden, desto mehr Energie bekommt es. Wir können dieses Wort energetisch “aufbauen”, ihm Macht verleihen. 


Und wenn es überall zu finden und zu hören ist, so möge es die Angst der Menschen durchbrechen. Mögen sie den Mut finden, endlich “NEIN” zu sagen.

Zeigen WIR ihnen, daß sie nicht alleine sind!
Helfen WIR ihnen und uns selbst! 
Ein jeder kann dazu einen Beitrag leisten. 

Die Qualität unseres Lebens ist bestimmt durch die Qualität unserer Entscheidungen.  Jedes “JA” hat uns in diese Situation gebracht. Ein einziges kollektives “NEIN” wird uns in die Souveränität – individuell als auch kollektiv – führen und alles verändern. 

So verbreitet diese Botschaft und verkündet es den Menschen!


Die Zeit des Jüngsten Gerichts steht an und ein jeder muss sich nun entscheiden.” 

Ein “JA” zum System ist ein “NEIN” zur Freiheit

Quelle: traugott-ickeroth.com/liveticker/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.