COVID-Impfung: das Verbrechen gegen die Menschheit

https://rumble.com/embed/v3ef90q/?pub=o970d

Mein Name ist Robin Tiade, und mein Großvater war der erste Präsident des Rates der Anwaltskammern und Rechtsvereinigungen Europas. Ich stehe hier vor der UK National Commission for UNESCO, weil ich eine Frage zur UNESCO-Allgemeinen Erklärung über Bioethik und Menschenrechte von 2005 stellen möchte, insbesondere zu Artikel sechs.

Jeder mediz. Intervention fordert informierte Einwilligung

Dieser besagt eindeutig, dass jegliche präventive diagnostische oder therapeutische medizinische Intervention die informierte Einwilligung erfordert. Und wenn jemand aus freiem Willen beschließt, diese informierte Einwilligung nicht zu geben, darf ihm nach Artikel B keine Benachteiligung oder Vorurteil in irgendeiner Form auferlegt werden. Unter Artikel sechs besteht die Anforderung, eine präventive medizinische Maßnahme oder Intervention wie eine Gesichtsmaske zu tragen.

Dies bezieht sich auch auf Impfausweise

Nun kann dies nur mit Zustimmung der betreffenden Person freiwillig erfolgen, da es unter Artikel sechs fällt. Das gilt auch für die sogenannten Impfausweise. Wenn Sie sagen, dass Sie einen bestimmten Ort nicht betreten können, weil Sie keinen Impfausweis haben, schaffen Sie effektiv einen Nachteil und Vorurteil gegenüber dieser Person.

Maßnahmen waren ein Verstoß gegen Menschenrechte

Daher argumentiere ich hier, dass diese Maßnahmen gegen unsere grundlegenden und universellen Menschenrechte verstoßen, die wir nach dem Zweiten Weltkrieg festgelegt haben. Daher fordere ich die UNESCO auf, meine Frage zu beantworten: Gab es eine Verletzung unserer universellen und grundlegenden Menschenrechte? Und wenn diese Verletzung auf parlamentarischer Ebene organisiert wurde, stellt dies dann ein Verbrechen gegen die Menschheit dar? Vielen Dank.

Anmerkung: “crime against humanity” sind “Verbrechen gegen die Menschheit“, nicht “Verbrechen gegen die Menschlichkeit”.

Wer mitgemacht hat: “ich habe mitgemacht”

Michael F. Bayer, IHK-Aachen: auch er hat mitgemacht

Covid-Impfung: Hilfe bei Impfschäden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert