Büromöbel, Auswahlkriterien

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Büromöbel, Auswahlkriterien)

In diesem Video geht es um Büromöbel, und zwar um Auswahlkriterien.

Die Prüfungsfrage könnte lauten: „Was muss man bei der Auswahl von Büromöbeln beachten?“

Arbeitssicherheit und Ergonomie (Büromöbel, Auswahlkriterien)

Da ist es gut, wenn man sich die Struktur merkt, statt sofort in Details zu gehen. Die Struktur besteht

  • einmal aus Sicherheitstechnik,
  • und zum zweiten aus Ergonomie.

Ich habe es in einem der letzten Videos erklärt: Ergonomie ist die Lehre von der Anpassung der Arbeitsmittel, der Maschinen an den Menschen. Und ein ergonomischer Bürostuhl wäre also ein Bürostuhl, der sich dem Rücken des Menschen, der darauf sitzt optimal, anpasst zum Beispiel.

Sicherheitstechnik bedeutet, dass die Büromöbel sicher sein müssen, so dass man nicht, dass der Bürostuhl nicht zusammenkracht oder man sich in irgendeiner Weise verletzt an Kanten oder Schnittflächen, ja, das ist Sicherheitstechnik.

Insgesamt kann man sagen: Büromöbel, wenn man sie anschafft, sollten flexibel einsetzbar sein. Wir wissen ja noch überhaupt nicht, wie sich das Unternehmen entwickelt, und da ist es ganz gut, wenn man auf diese beiden Kriterien achtet: flexibel einsetzbar und ergänzbar. Und in diesem Zusammenhang mit ergänzbar spricht man auch von so genannten Systemmöbeln. Ja, Systemmöbel bedeutet, dass man Module dieses Systems kauft, die man jetzt braucht, und dann weitere Module dazukaufen kann, wenn das Unternehmen wächst. Das ist dann gleichzeitig auch flexibel einsetzbar.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Büromöbel, Auswahlkriterien)

Im Übrigen glaube ich, dass, wer in die Hölle will, nur einen Fernlehrgang zu buchen braucht. Wollen Sie hingegen lernen ohne zu leiden, dann klicken Sie mal auf den Link unter diesem Video.

Mein Name ist Marius Ebert.

Vielen Dank.

© Dr. Marius Ebert

Ein Gedanke zu „Büromöbel, Auswahlkriterien

  1. Löw Ergo

    Hallo Herr Dr. Ebert, vielen Dank für diesen Artikel. Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, bin jedoch der Meinung, dass ein Punkt zu kurz kommt. Flexibel einsetzbar und erweiterbar kommt nicht nicht für alle Bereiche in Frage. Oft bietet es einen viel größeren Vorteil, wenn die Betriebsausstattung ganz speziell und individuell auf einen Arbeitsplatz abgestimmt wird. Z.B. bei Arbeitsplätzen, an denen viele Komponenten benötigt werden bietet sich ein “maßgeschneidertes” Arbeitsplatzsystem an. Wie ist Ihre Meinung dazu?

    Antworten

Kommentar verfassen