Befristeter Arbeitsvertrag

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=GPVoH4G2pWo?rel=0&w=420&h=315]

IHK-Prüfung entschlüsselt (Befristeter Arbeitsvertrag)

Hallo und herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert, und in diesem Video geht es um den befristeten Arbeitsvertrag.

Zwei Gründe für eine Befristung (Befristeter Arbeitsvertrag)

Und hier ist die Situation die, dass der Gesetzgeber genau zwei und nur zwei Gründe zugelassen hat, aus denen ein Arbeitsvertrag befristet werden darf.

  • Da ist einmal die Befristung ohne sachlichen Grund. Und diese Befristung ohne sachlichen Grund ist geregelt im TzBfG, im Teilzeit-Befristungsgesetz und erlaubt

    • grundsätzlich eine Befristung auf zwei Jahre mit dreimal Verlängerung innerhalb der zwei Jahre. Das schauen wir uns gleich im nächsten Video mal etwas genauer an.
    • In Ausnahmefällen bei Neugründungen sind es vier Jahre,
    • und bei älteren Arbeitnehmern ist auch eine längere Befristung erlaubt.
  • Und die zweite Möglichkeit der Befristung ist die Befristung mit sachlichem Grund. Das ist also mit anderen Worten ein Projekt, zum Beispiel ein Bauprojekt, ein Autobahnabschnitt, ein Tunnelbau oder ähnliches. Da ist die Befristung durch das Projekt vorgegeben, der sachliche Grund.

Enge Regelung wahrt Kündigungsschutz (Befristeter Arbeitsvertrag)

Und die Frage ist: Warum gibt es nur diese zwei Möglichkeiten, Arbeitsverträge zu befristen? Und die Antwort lautet: Dass man sonst hätte eine Aushebelung, und zwar eine Aushebelung des Kündigungsschutzes. Wenn der Gesetzgeber erlauben würde, alle Arbeitsverträge zu befristen, dann würde – Entschuldigung: wenn der Gesetzgeber erlauben würde, alle Arbeitsgeber, ähm, alle Arbeitsverträge zu befristen, dann würde der Arbeitnehmer (korrekt: Arbeitgeber)das auch tun, und dann nur die Arbeitsverträge verlängern von den Arbeitnehmern, mit dem er weiter arbeiten möchte, und die anderen einfach auslaufen lassen, denn ein befristeter Arbeitsvertrag endet ja mit Zeitablauf. Das heißt: Aushebelung des Kündigungsschutzes, und das möchte man nicht, und deswegen hält man diese Tür so weit zu  wie möglich, damit sich hier nicht weitere Möglichkeiten ergeben, den Kündigungsschutz auszuhebeln. Das ist jedenfalls im Moment die Situation. Das mag sich möglicherweise ändern in den nächsten Jahren.

IHK-Prüfung entschlüsselt (Befristeter Arbeitsvertrag)

Schauen Sie für weitere Lernhilfen und für meine Seminare auf www.spasslerndenk.de.

Mein Name ist Marius Ebert.

Vielen Dank.

© Dr. Marius Ebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.