Archiv des Autors: Helmut Reibold

Was wirklich abläuft, sehr gut zusammengefasst

Was wirklich abläuft, sehr gut zusammengefasst

Das endgültige Ziel ist die Auslöschung der Menschheit, wie wir sie kennen

„Sobald du das Endziel verstehst, wird es viel einfacher, zurückzublicken und die psychologische Konditionierung, die biologische Manipulation, die kulturelle Pflege und die pädagogische Vorbereitung zu identifizieren, denen wir jahrzehntelang ausgesetzt waren, um uns auf eine posthumane Zukunft vorzubereiten.

Es erfordert viel physischen und psychologischen Missbrauch, um eine intelligente Spezies wie unsere dazu zu bringen, ihrer eigenen Auslöschung zuzustimmen. Das meiste, wenn nicht alles, was in den letzten 60 Jahren stattgefunden hat, wurde entworfen, um uns näher an die Akzeptanz einer solchen dystopischen Realität zu bringen, unabhängig davon, ob wir es akzeptiert haben oder nicht.

Wir leben in einer hyperkontrollierten Matrix

Wir leben in einer hyperkontrollierten Matrix, in der unsere Wahrnehmung der Realität sorgfältig geplant, verwaltet und umgesetzt wird, um uns in jede gewünschte Richtung zu lenken.

Und die Richtung ist eine posthumane Welt. Dafür mussten sie zuerst die Menschheit destabilisieren, dehumanisieren und demoralisieren, und das durch jeden erdenklichen Mittel. Die Zerstörung der Kernfamilie, die Indoktrinierung von Kindern durch den Staat, Abtreibung, die Auslöschung von Gott und Spiritualität aus der Bildung, das Leben in Megastädten und fernab von der Natur, giftiges Essen, Luft und Wasser, soziale Medien, Ersatz echter menschlicher Verbindung und Interaktion, inszenierte Finanzkrisen und Besteuerung, endlose Kriege und massive Migration, Stress, Angst, Depression, Drogen und Alkohol, ständige Angstmacherei, moralischer Relativismus als neue Religion.

Und ich könnte endlos darüber sprechen, wie die Menschheit beeinflusst wurde und gezwungen wurde, sich von all dem zu entfernen, was uns Kraft, Sicherheit, Zweck und Bedeutung gibt.

Das Ziel für die nächste Stufe

Eine schwache, unmoralische, entfremdete, unwissende und ungesunde Bevölkerung ist ein leichtes Ziel für die nächste Stufe: Die Erschaffung einer ganzen Generation androgyner Wesen. Die Männlichkeit wird psychologisch, kulturell und biologisch angegriffen. Frauen werden in Sport und Unterhaltung sowie in der Politik durch Männer ersetzt, die vorgeben, Frauen zu sein, und Kinder werden in der Schule indoktriniert zu glauben, dass Geschlecht eine Wahl ist.

Die Transgender-Bewegung ist keine Basisbewegung. Sie kommt von oben. Sie hat nichts mit der Freiheit der Meinungsäußerung, der Sexualität oder der Bürgerrechte der Menschen zu tun. Es ist ein böses Unternehmen mit einer klaren Agenda, uns näher an den Transhumanismus zu bringen, indem es uns die grundlegendste Vorstellung der menschlichen Identität in Frage stellt.

George Orwell lässt grüßen

Wenn du nicht weißt, wer du bist, wenn du dich bereits als Hybrid zwischen Mann und Frau identifizierst, wirst du leicht überzeugt, ein Hybrid zwischen Mensch und Maschine zu werden. Die Gender-Ideologie ist das Zwei plus Zwei gleich Fünf aus George Orwells dystopischem Roman “1984”. Es ist der letzte Test, um zu sehen, ob wir der absurdesten Parteilinie zu unserer eigenen Auslöschung folgen werden, aber zwei plus zwei gleich vier.

Und egal, wie du dich entscheidest, dich zu kleiden, dich zu nennen oder deine Physis zu verändern, das wird das nicht ändern. Die traurige Realität jedoch ist, dass im Gaslighting-Prozess, um uns näher an eine posthumane Zukunft zu bringen, sie eine zunehmende Anzahl von Kindern und jungen Menschen geistig und körperlich geschädigt haben, und es wird nur schlimmer. Dies muss gestoppt werden.“

(Ende des Transkripts)

COVID-Impfung: Schutz von Anderen nie vorgesehen

Europäische Arzneimittelbehörde EMA räumt Missverständnis ein

Radio München: Grundeis und Ethikrat

„Hallo, hier bei Radio München. Als Grundeis bezeichnet man das Bodeneis eines Gewässers. Wenn es taut, taucht das Grundeis auf, was mit ziemlichem Getöse verbunden sein kann. Es soll nach Bauchgrimmen, Blähungen und Durchfall klingen. Wenn ich mir die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Bux, im Münchner Presseclub am zweiundzwanzigsten November ansehe und ihren plumpen Versuch deute, die Medien quasi mit einer Drohung weiterhin an ihre Seite zu binden, fällt mir das derbe Sprichwort “Arsch auf Grundeis” ein. Sie war es, die die Maßnahmen hochskalieren wollte und impfen, was die Spritze hergibt.

Wissenschaft und Pharmaindustrie, eng verbunden

Das wundert nicht, denn laut British Medical Journal profitierte die 44-Jährige an der Technischen Universität München von Fördermitteln des pharmanahen Wellcome Trust, einer gemeinnützigen Stiftung, dessen Vermögen zum großen Teil in Unternehmen steckt, die den COVID-Impfstoff auf den Markt brachten. Auf welcher wissenschaftlichen Grundlage Bux als Ethikrätin zur sogenannten Impfung und Spaltung der Gesellschaft aufrief, wird sie erklären müssen und vermutlich kaum können.

EMA muss zugeben, dass Schutz vor Übertragungen nie vorgesehen war

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) antwortete auf eine Anfrage des Europäischen Parlaments, dass die sogenannten Impfstoffe nie zur Verhinderung von COVID-19 Übertragungen zugelassen wurden. Wo bleibt der Aufschrei? Hören Sie “EU Arzneimittelbehörde deckt auf” von unserer Autorin Sylvie Sophie Schindler. Sprecherin Sabrina Khalil.

Blinddarm-Vergleiche und Impfungen gegen COVID-19

Da gab es zum Beispiel den Vergleich mit dem Blinddarm. Im ZDF hetzte Sarah Bosetti gegen ungeimpfte Menschen, indem sie sie mit einem Blinddarm gleichsetzte und meinte: “So ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essenziell für das Überleben des Gesamtkomplexes.” Ähnlich äußerte sich dereinst der SS-Arzt Fritz Klein. Bereits im Dritten Reich war es populär, das Wort Blinddarm auf Menschen anzuwenden, die man als lebensunwürdig betrachtete.

„Gesellschaft kann gut ohne Ungeimpfte auskommen”

Bosetti legte später noch nach. Sie entschuldigte sich ausdrücklich bei allen Blinddärmen mit den Worten: “Den Vergleich hattet ihr wirklich nicht verdient.” Auch Wolfram Henn machte deutlich, dass man in der Gesellschaft gut ohne Ungeimpfte auskommen würde. Zumindest sollte man sich nicht unbedingt bemühen, ihr Leben zu retten. Oder vielmehr, sie sollten selbst erkennen, dass sie im Ernstfall besser abtreten sollten. Der Humangenetiker schlug vor, Ungeimpfte sollten von sich aus auf künstliche Beatmung verzichten, wenn sie ein COVID-19-Notfall seien.

Ein riesiges, verbrecherisches Täuschungsmanöver

Unmenschlichkeit, wie sie völlig selbstverständlich war während der von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufenen COVID-19-Pandemie. Diese Unmenschlichkeit praktizieren zu können, wurde ein riesiges, verbrecherisches Täuschungsmanöver aufgefahren. Ein gigantischer Betrug, bei dem Regierungen ganz vorne mitgemischt haben. Natürlich, das ist längst bekannt, zumindest denen, die es wissen wollten. Bestätigt wird das nun auch durch ein auf den 18. Oktober 2023 datiertes Schreiben der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, das vor wenigen Tagen online veröffentlicht wurde.

Die Wahrheit über COVID-19-Impfstoffe und die EMA

In den von der Vorsitzenden Emma Koc unterzeichneten Ausführungen wird dargelegt, dass die Impfung weder vor Ansteckung noch vor Weiterverbreitung schützt. Dafür sei sie auch nie bewilligt worden, sondern lediglich zur individuellen Immunisierung. Übersetzt bedeutet das: Es lag zu keinem Zeitpunkt eine epidemiologische Grundlage vor, mit der man 2G, 3G oder sonst irgendeine der aggressiv vorangetriebenen Maßnahmen hätte begründen können.

Drangsalierungen hätten nie passieren dürfen

Der von Regierungen und sogenannten Experten penetrant ausgegebene Slogan, mit einer Impfung schütze man sich nicht nur selbst, sondern auch alle anderen, war ebenso unberechtigt wie irreführend. Anders gesagt: Es hätte nie passieren dürfen, Menschen aufgrund des COVID-Impfstatus nicht geimpft in ihrer menschlichen Freiheit einzuschränken oder sonstwie zu drangsalieren. An mindestens juristischer Aufarbeitung führt daher kein Weg vorbei. Dass sich die EMA dazu überhaupt geäußert hat, ist einer Anfrage mehrerer Europaparlamentarier rund um den Niederländer Marcel de Graf zu verdanken.

EMA: Impfung war nie zum Schutz vor Übertragung auf Andere

Darunter auch die AfD-Politiker Joachim Kruse und Bernhard Zimnik. Anlässlich der Unstimmigkeiten rund um den COVID-19-Impfstoff baten sie um Aufklärung und riefen die Zulassungsbehörde zugleich dazu auf, die Marktzulassung zu widerrufen. Wortwörtlich heißt es in dem Antwortschreiben der EMA unter anderem: “Sie haben in der Tat recht, wenn Sie darauf hinweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht dazu zugelassen worden sind, die Übertragung von einer Person auf eine andere zu verhindern. Die Indikationen seien nur zum Schutz der geimpften Personen vorgesehen.” Darüber hinaus wiesen die Bewertungsberichte der EMA zur Zulassung der Impfstoffe den Mangel an Daten zur Übertragbarkeit aus.

Die Impfpropaganda und ihre Folgen

Wie gesagt, das überrascht vor allem diejenigen nicht, die sich gegenüber der Pandemie-Propaganda kritisch positionierten und sich dem Maßnahmenregime teilweise oder ganz verweigerten. Wer wollte, konnte mit wenig Recherchearbeit in Erfahrung bringen, dass der sogenannte Impfstoff nicht das leistet, was mantraartig eingebläut wurde. Ohnehin hätte stutzig machen müssen, dass die vermeintliche Impfung nur bedingt zugelassen wurde, Hersteller keine Haftung übernahmen und geschwärzte Verträge vorlegten. Und dass es nicht einmal einen Beipackzettel gab.

Ärzte kannten die Inhaltsstoffe nicht

Nicht einmal die Ärzte kannten die Inhaltsstoffe. Oder man denke an die nicht belastbare These der Herdenimmunität. Das nachzuprüfen, musste man nur den Unterschied zwischen klinischer und steriler Immunität kennen. Werden Viren abgefangen, bevor sie in die Körperzellen eindringen und sich vermehren können, spricht man von steriler Immunität. Nur dann kann man das Virus nicht mehr weitergeben. Impfungen gegen COVID-19 bauen aber nur eine klinische Immunität auf. Geimpfte können sich also trotzdem infizieren und weiterhin ansteckend sein. Unter anderem Eleanor Riley, Professorin für Immunologie von der Universität Edinburgh, verwies daher darauf, dass Herdenimmunität nicht erreichbar wäre.

Einschränkungen, Erpressungen und Diffamierungen

Bereits im November 2020 machte sie in einem ZDF-Beitrag klar: “Vergessen wir den Schutz der Massen, die Verletzlichen zu schützen.” Man müsste stattdessen die Vulnerablen direkt schützen. Trotzdem wurde monatelang so getan, als wäre Herdenimmunität möglich. Und damit verknüpft waren zig Einschränkungen, Erpressungen und Diffamierungen. Unvergesslich Frank Ulrich Montgomery, Ratsvorsitzender des Weltärztebundes, der bei Anne Will über die Tyrannei der Ungeimpften wetterte, was schon damals völlig aus der Luft gegriffen war. Aber die, die das thematisierten, wurden konsequent als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Auch das hatte freilich System, wie etwa Verhaltensökonomen Gerhard Fehr darlegte.

Diskriminierung erhöht die Impfbereitschaft

Denn: “Mit Diskriminierung erhöht man die Impfbereitschaft.” Alina Bux, Vorsitzende des Ethikrates, setzte mit ihrem Motto “Da muss jetzt geimpft werden, was die Spritze hergibt,” vor allem auf Aufdringlichkeit. Sie machte ihr Faible für niedrigschwellige Impfangebote immer wieder deutlich, wie für die berühmte Bratwurst. Dass man den Leuten sozusagen die Impfung auf einem Silberteller präsentiert in der Einkaufszone. Manch einem ist die Bratwurst gut, bekommen die Impfung hingegen nicht.

Die Nebenwirkungen und das Schweigen der Medien

Plötzlich und unerwartet ist inzwischen ein feststehender Begriff für die Todesfälle, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der mRNA-Spritzung stehen. Während Gesundheitsminister Karl Lauterbach so tat, als wäre nichts zu befürchten und angab, die Impfungen wären mehr oder weniger nebenwirkungsfrei, häuften sich beim Paul-Ehrlich-Institut die Meldungen über den Verdacht einer Nebenwirkung bzw. Impfkomplikation. Die letzte Erhebung Ende März 2023 nennt über 340.000 Meldungen. Das sind 1,77 Verdachtsfallmeldungen auf 1000 Impfungen.

EMA: auch schwerwiegende Nebenwirkungen können auftreten

Auch die EMA geht darauf in ihrem Schreiben ein und formuliert es so: “Da ein großer Teil der Bevölkerung die Impfungen erhalten hat, rechnen wir mit vielen Berichten von Nebenwirkungen, die während oder kurz nach der Impfung aufgetreten sind.” Neben leichten Nebenwirkungen könnten auch schwerwiegendere auftreten, wie etwa Myokarditis und Perikarditis, also Entzündungen im Bereich des Herzens. Nun wäre nachzudenken, warum die EMA nur antwortet, wenn sie gefragt wird, aber nicht selbst aktiv wird und so simpel wie naheliegend Warnungen zur rechten Zeit rausgibt. Spätestens bei der Debatte über die Impfpflicht hätte die Zulassungsbehörde einschreiten müssen. Niemand kann schließlich gezwungen werden, sich selbst zu schützen.

Regeln dürfen nicht hinterfragt werden

Und wieso blieben die eingeweihten Behördenmitarbeiter stumm, als die einrichtungsbezogene Impfpflicht beschlossen wurde? Ganz einfach. Die EMA sieht sich auch – das wird in dem Schreiben deutlich – nicht zuständig, eigenständig zu agieren. Denn sie sei grundsätzlich “nicht in der Lage, die Angemessenheit der vom Parlament und vom Rat angenommenen Verordnungen oder Richtlinien oder ihre Vereinbarkeit mit dem Vertrag zu kommentieren.” Kurzum, man folgt nur den Anweisungen. Und das war es dann. Dieser bereits in Zeiten des NS-Regimes praktizierte Untertanengeist würde freilich dem ehemaligen RKI-Chef Lothar Wieler gefallen, der die Zeit mit der Maxime überschrieb: “Diese Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden.”

EMA: Es waren „Missverständnisse”

Dass es so gekommen ist, wie es gekommen ist, wertet die EMA übrigens als ein “Missverständnis”. Richtig gehört – ein Missverständnis. Ach so, möchte man sarkastisch antworten. Na dann, Schwamm drüber. Die EMA macht derweil keine Schuldeingeständnisse, weil sie dazu keinen Anlass sieht, sondern weiter wie gehabt. In ihren Worten “werde weiterhin transparent über die zugelassenen Verwendungen von COVID-19-Impfstoffen sein und Bereiche identifizieren, in denen wir Missverständnisse angehen müssen.” Verbal gut getrickst suggeriert das Wort “weiterhin”.

Doch die EMA hätte schon immer transparent agiert und die entsprechenden Missverständnisse identifiziert. Nur bleibt geheim, wie das vor sich gegangen sein soll und wieso die EU darauf nicht reagiert, sondern vielmehr Milliarden von Impfdosen bestellt und die Kampagne weiter massiv vorangetrieben hat.

Das Schweigen der Medien und das Unrecht

Die Hinweise der eigenen Arzneimittelbehörde zu übersehen ist mehr als grob fahrlässig, sondern deutet auf Totalversagen hin oder auf wissentliches Zuwiderhandeln. Hat nun also das Spiel begonnen, wonach sich die einzelnen Akteure aus der Affäre ziehen und sich gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben?

Medienversagen und Schweigen: Eine kritische Betrachtung

Bis auf wenige Ausnahmen, wie Berichte in der Weltwoche und der Berliner Zeitung, schweigen die Medien über das von der Emma herausgegebene Schreiben. Auch die öffentlich-rechtlichen, obwohl sie per Vertrag dazu verpflichtet wären. Kein Wunder, sind sie doch mehrheitlich in das propagandistische Vorgehen während der Pandemie verstrickt. Viele Medienvertreter haben getan, was Millionen andere in dieser Zeit ebenfalls getan haben: Sie ließen sich dazu verführen, das Schlechteste in sich selbst hervorzubringen. Nur macht gerade dieses Schweigen das vorgefallene Verbrechen gegen die Menschlichkeit umso wuchtiger.

Die Last des Schweigens: Ein Verbrechen gegen die Menschheit

“Für den größten Teil der Deutschen ist das Thema einfach durch”, sagte Michael Kretschmer im Januar 2023 bei einem offenen Bürgerdialog, als er nach der Korona-Zeit gefragt wurde. Falscher konnte der sächsische Ministerpräsident nicht liegen. Freilich würde ein großer Teil der Bevölkerung alles am liebsten verdrängen und vergessen: die Lügen, Diffamierungen, Drohungen, Erpressungen, Ausgrenzungen, Isolierungen. Doch das wird nicht möglich sein. Unaufgearbeitetes Unrecht bleibt Unrecht. Und würde das toleriert, wäre auch Deutschland ein Unrechtsstaat.

Die Herausforderung der Aufarbeitung: Max Frisch’s Perspektive

“Ich halte für ein eigentliches Unglück das Verbinden von Wunden, die noch voll Eiter sind, und sie sind voll Eiter”, schreibt Max Frisch in seinen Tagebüchern. Und er fragt: “Aber sind auf meiner Seite so viele Ist, wird Zeit, sich an seine Seite zu stellen und die Dinge sich anzuschauen und zu durchschauen und endlich zu begreifen, was da geschehen ist mit uns allen.”

Enthüllungen der EU-Arzneimittelbehörde: Eine kritische Analyse

Sie hörten. EU Arzneimittelbehörde deckt auf von unserer Autorin, der Philosophin Sylvie Sophie Schindler, Sprecherin Sabrina Khalil. Mein Name ist Eva Schmidt, und ich wünsche mir schon jetzt warmes Wetter, damit das Grundeis gründlich schmilzt. Haben Sie einen schönen Tag und Abend. Ciao. Servus.“

(Ende des Transkripts)

So zerstört man ein Volk

Die Gefahren der Manipulation

„Ich habe es bereits gesagt, und es ist sehr riskant, so etwas zu sagen. Stell dir eine Insel vor, die hier liegt, und eine andere Insel, die dort liegt. Du möchtest die andere Insel einnehmen, die von einem Führer geleitet wird. Sie sind diszipliniert und sie gehorchen ihrem Führer. Es ist unmöglich, sie einzunehmen.

Die Einführung der propagandistischen Demokratie

Also führen wir propagandistische Demokratie bei Ihnen ein. Wir werden den demokratischen Weg fördern. Dort. Und Sie haben einen sehr starken Glauben an Gott. Sie haben ein solches Vertrauen in Gott, dass Sie die Grenzen nie aufgeben.

Der Einfluss des Atheismus und die Veränderung der Lebensweise

Dann lassen Sie uns Atheismus einführen. Die Kirchenzeit ist vorbei. Von nun an nur noch Nachtklubs. Aber die Jugend dort ist stark und gesund. Sie sind in sehr guter Form. Sie sind so, wie sie ihr Schöpfer erschaffen hat, nach seinem Ebenbild.

Der Niedergang durch Fast Food, Drogen und Alkohol

Nun, dann führen wir McDonalds ein, Drogen und Alkohol. Lassen Sie sie fett, alt und undiszipliniert werden. Wir müssen den Wehrdienst abschaffen. Das andere ist, dass sie zusammenhalten. Sie sind ein geeintes Volk. Es gibt kein Chaos unter ihnen.

Die Destabilisierung durch kulturelle Vielfalt und Bevölkerungskontrolle

Okay, nun, dann müssen wir eben viele, sehr verschiedene Menschen hinschicken. Direkt auf diese Insel. Dann haben sie auch noch viele Kinder. Teilweise sechs oder sieben pro Familie. Sie sind glücklich mit ihren großen Familien.

Die Zerstörung durch Abtreibungen und Geburtenkontrolle

Nun gut, dann gibt es von nun an eben Abtreibungen und die Antibabypille. Dann hast du diese Insel ruiniert.“

(Ende des Transkripts)

Gaza u. Israel, von langer Hand geplant

Gaza u. Israel, von langer Hand geplant

„Mit dem Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 eskalierte der Konflikt im Nahen Osten erneut. Die Bilder und Berichte darüber weckten Emotionen und führten weltweit zu Spaltung. Gerade weil die Fronten zwischen Israel-Befürwortern und Palästinensern so unversöhnlich scheinen, kommen in dieser Sendung Politiker, Journalisten und Generäle zu Wort. Ihre Aussagen zeigen nicht nur Ungereimtheiten auf, sondern weisen auch auf mögliche tiefere Ziele im aktuellen Konflikt hin. Wer hat ein Interesse, Menschen unterschiedlicher Überzeugungen als Schutzschild für menschenverachtende Kriegspläne zu missbrauchen?

Erste Ungereimtheiten

Wie die israelische Journalistin Eva Nixon berichtet, hat Israel einen hochmodernen, gut trainierten Militärapparat und verfügt über die weitreichendsten Geheimdienste weltweit. Die Grenze zu Gaza ist mit modernsten Techniken gesichert, wo jede Taube oder Storch sofort alle Kräfte alarmiert. Trotzdem gelang es der Hamas am 7. Oktober 2023, die Zäune zu durchbrechen, offen auf der Straße bis in israelische Dörfer vorzudringen und das Ganze sechs Stunden ohne eine israelische Reaktion. Zudem wunderten sich kritische Beobachter gleich nach dem Angriff, dass die hochgerüstete israelische Armee kurz vorher von der Grenze zum Gazastreifen abgezogen wurde. Dies, obwohl Israel laut BBC schon drei Tage zuvor von Ägypten vor solch einem Ereignis gewarnt wurde. Sehr merkwürdig ist auch die Abreise des israelischen Regierungschefs direkt nach Kriegsausbruch in die USA. Gleich nach seinem Besuch begannen die USA, Großbritannien und andere Nato-Mitgliedstaaten massiv Flotten und Militärflugzeuge im östlichen Mittelmeer und im Persischen Golf zu sammeln. Dies deutet eher auf die Vorbereitung eines umfassenden regionalen Krieges hin, als lediglich Israel gegen die Hamas zu unterstützen. Aufgrund der vielen Ungereimtheiten stellt sich die Frage, ob es sogar sein könnte, dass die israelische Armee diesen Angriff gezielt in Kauf genommen hat. Oder wurde die Hamas sogar instrumentalisiert?

Der ehemalige israelische General Yitzhak Segev sagte gegenüber der New York Times, dass Israel bereits seit den 1970er Jahren die Hamas mit Geld versorgt hat. Ron Paul, amerikanischer Präsidentschaftskandidat, und Avna Cohen, ehemaliger israelischer Regierungsbeamter, bezeichnen die Hamas sogar als Schöpfung Israels. Besonders brisant: 2010 veröffentlichte Wikileaks ein eigentlich geheimes Schreiben des israelischen Geheimdienstchefs Amos Yadlin. Dieser schrieb im Juni 2007 an den US-Botschafter Richard Jones, dass er sehr glücklich wäre, wenn die Hamas eine Regierung im Gazastreifen bilden würde. Wenige Stunden nach diesem Schreiben begann die Bildung der Regierung durch die Hamas. Damit hatte Israels Geheimdienst allem Anschein nach das Ziel erreicht, dass der Gazastreifen zu einer feindlichen Einheit erklärt werden konnte. Nimmt man diese Fakten zusammen, stellt sich die Frage, inwieweit beide Seiten von geopolitischen Kräften beeinflusst werden. Interessant ist dabei nun die Frage nach den tiefer liegenden Zielen.

Zweitens tiefer liegende Ziele

Laut Salman Rafi Sheik, Forschungsanalyst für Internationale Beziehungen Pakistans, ist es für die USA von entscheidender Bedeutung, diesen Nahen Osten zum Scheitern zu bringen. Nur so könnte verhindert werden, dass er zu einem wichtigen Verbündeten Chinas und Russlands sowie den anderen BRICS-Staaten wird. Ein militärischer Konflikt mit dem Iran würde die Politik des neuen Nahen Ostens Jahrzehnte zurückwerfen. Darauf weist auch der deutsche Journalist Dr. Milosz Matuschek hin.

Es gibt offensichtliche Interessenlagen im Nahen Osten. Ein Konflikt in dieser Region hat sofort Bedeutung für die ganze Welt. Sagen wir es, wie es ist: Chaos im Nahen Osten nützt gerade am ehesten dem wankenden Hegemon USA.

Auch geopolitisch ist diese Situation äußerst brisant. Denn bereits 2001 gab es amerikanische Kriegspläne für den Nahen Osten. So erfuhr der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark von einem General im Pentagon bereits wenige Wochen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 von konkreten Angriffsplänen. In den kommenden fünf Jahren wollten die USA sieben souveräne Staaten angreifen. Zuerst den Irak, gefolgt von Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und letztlich den Iran. In fast all diesen Ländern herrscht inzwischen Chaos und Zerstörung, außer dem Iran. Den Grund für einen Krieg gegen den Iran könnte nun ausgerechnet die Hamas liefern. So sagte auch der ehemalige französische Ministerpräsident Dominique de Villepin Ende Oktober 2023 gegenüber France Info:

“Von der Hamas werden wir zum Iran übergehen. Vom Iran werden wir zu anderen Zielen übergehen. Und wir kommen dann in die Logik eines Kampfes der Kulturen.”

Dass es für dieses Ziel bereits vor 1900 schon Pläne gab, zeigt ein Brief von Albert Pike. Pike, ein hoher Grad Freimaurer vom 33. Grad und Satanist, schrieb 1891 einen Brief an den Illuminaten Pepe Mazini:

“Die Welt wird drei Weltkriege erleben. Der erste soll den Zaren in Russland vernichten und den Kommunismus aufbauen. Der zweite soll den Nationalsozialismus zerschlagen und den Zionismus so sehr stärken, dass ein Staat Israel entsteht. Nachdem die zwei Weltkriege bereits stattgefunden haben, soll der dritte Weltkrieg zwischen Zionisten und Palästinensern beginnen und zu einer allumfänglichen Zerstörung führen. Speziell die Regierungen und Religionen sollen sich gegenseitig so sehr aufreiben, dass am Ende nur eine Weltregierung unter Führung des Satanismus übrig bleibt.”

Zusammenfassung

Der dänische Filmemacher David Sorensen fasst das, was sich gerade vor den Augen der Welt abspielt, so zusammen: Im Grunde genommen ist dies ein Krieg zwischen dem tiefen Staat und der gesamten Menschheit. Und sowohl das israelische als auch das palästinensische Volk sind die Opfer dieses Krieges. Wir werden alle von einer sehr mächtigen und sehr gerissenen Gruppe von Menschen getäuscht, die hinter den Kulissen agieren und die Fäden ziehen.

Dr. Milosz Matuschek: Es braucht wenig Phantasie, den Gedanken zuzulassen, dass es im aktuellen Konflikt weniger um Hamas und Israel geht, sondern mehr um USA und Iran, und damit zwangsläufig ebenfalls um China und Russland im Hintergrund mit Israel und Palästina als Drehscheibe und Bühnenbild eines weitaus größeren Machtkonflikts. Wer jetzt die rhetorischen Geschütze aufmunitioniert, egal auf welcher Seite, sollte nicht vergessen, dass dieser Konflikt in einen Dritten Weltkrieg münden kann, mit mehreren Atommächten am Spieltisch und der Weltbevölkerung als Einsatz.

Helfen Sie mit, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für diese tieferliegenden Zusammenhänge zu schaffen. Denn vielleicht wäre es gut, wenn die Weltöffentlichkeit diesmal vorab schlauer ist als hinterher.“

(Ende des Transkripts)

WEF-Agenda: der Weg zur Weltherrschaft

WEF Agenda

Klimaziele und Enteignung

„Unternehmen werden kontrollierbar, sodass die Herstellung bestimmter Produkte oder das Angebot bestimmter Dienstleistungen verboten wird, wenn sie gegen die Klimaziele verstoßen. Um die kommende Enteignung zu erleichtern, wird eine Registrierungs- und Nachweispflicht für Edelmetalle und Werte aller Art eingeführt. Menschen, die Gold und Silber besitzen und dies nicht registriert haben, werden es nicht an offiziellen Stellen verkaufen dürfen, da der Ankauf nur für registrierte Bestände legal sein wird.

Enteignung von Grund und Boden

Die Enteignung von Grund und Boden, beispielsweise Windkraftwerke, Solarfarmen oder andere regenerative Systeme aufzubauen, wird auf der Basis der Klimaziele problemlos ermöglicht. Menschen, die es sich nicht leisten können, ihre Häuser nach den neuesten Klimastandards umzubauen, werden diese nicht vermieten, verkaufen oder bewohnen dürfen. Bei Verstößen werden die Opfer Gefahr laufen, dass das CO2 Guthaben so weit absinkt, dass sie sich nicht einmal mehr Nahrung leisten können.

Isolation und Machtungleichheit

Die Konzeption von reinnutzungsorientierten Gebäuden, in denen Menschen entweder schlafen, essen, arbeiten oder unterhalten werden, dient dazu, die Menschen weiter voneinander zu isolieren. Die Familie soll, so weit es nur geht, gespalten und voneinander getrennt werden, um den Einzelnen leichter kontrollieren zu können. Während die normalen Bürger enteignet und all ihrer Freiheiten beraubt werden, wird die Elite weiter uneingeschränkt herrschen und alle Annehmlichkeiten genießen können.

Pseudowissenschaft und Manipulation

Umgehend sollen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergriffen werden. Die pseudowissenschaftliche Religion eines angeblich menschengemachten Klimawandels und der damit verbundenen Panikmache soll die globale Gleichschaltung und die Machtergreifung der Eliten und Endzeitsekten ermöglichen. Es ist die Enteignung und Rationierung aller Ressourcen dieser Welt, die der Menschheit von einer totalitären, soziokommunistischen Ökodiktatur mit Manipulation, Gewalt und Erpressung aufgezwungen werden soll.

Um die natürlichen Prozesse der Natur restlos aus dem Gleichgewicht zu bringen, wird die Atmosphäre gezielt mit toxischen Chemikalien kontaminiert. Unter dem Vorwand von Nahrungsmittelknappheit werden zunehmend Pestizide, Herbizide und Fungizide eingesetzt.

Einschränkung der Mobilität und Kontrolle

Die nicht erfüllbaren Klimaziele zu erreichen, führt zur Abschaffung des Individualverkehrs. Selbstfahrende autonome Fahrzeuge, die es nur bei entsprechendem CO2 Punktestand als Miet- oder Abomodell geben wird, ersetzen den Individualverkehr. Dies wird den Menschen als sicherer und umweltschonender angepriesen, dient aber nur der Einschränkung der Bewegungsfreiheit und der totalen Kontrolle. Kritiker und oppositionelle Bewegungen, die nicht an den menschenverachtenden Klimawandel glauben oder die 17 Ziele der UN Agenda 2030 infrage stellen, werden verfolgt und zum Schweigen gebracht.

Kontrolle der Meeresressourcen und ihre Folgen

Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung sollen erhalten und nachhaltig genutzt werden. Die Gewässer und deren Ressourcen werden zentral erfasst und verwaltet. Der Zugang wird nur ausgewählten Konzernen möglich sein. Der Schiffsverkehr und somit die private und gewerbliche Nutzung von Meeren, Binnenseen und Flüssen wird weiter eingeschränkt und nur unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen sein, die sich kleine Fischer in den seltensten Fällen leisten können.

Großkonzerne dürfen weiterhin fischen, was zu Völkerwanderungen und größerer Armut führt. Die Übersäuerung der Meere mit Mitteln der Chemieindustrie wird verschlimmert, was zu unkalkulierbaren Folgen bis hin zum Fischsterben führen kann.

Regulierung von Landressourcen und Umweltauswirkungen

Landökosysteme sollen geschützt, wiederhergestellt und nachhaltig genutzt werden. Alle Landflächen und Ressourcen werden digital erfasst. Umwelt- und Schutzzonen werden ausgeweitet, die Menschen in die 15-Minuten-Städte getrieben. Agrarnutzflächen werden zentral verwaltet und kontrolliert, was es den Bauern unmöglich machen wird, Nahrungsmittel anzubauen.

Künstliche Nahrungsmittelknappheit

Künstliche Nahrungsmittelknappheit wird ausgelöst. Die Nutzung von Naturflächen wie Wälder, Parks, Berge, Wiesen, feucht und trocken Gebiete wird stärker reguliert und eingeschränkt oder nur mit einem bestimmten CO2 Guthaben erlaubt sein. Zur angeblichen Vermeidung von Dürren und Ausbreitung von Trockengebieten wird mit chemischen und technischen Mitteln in die natürlichen Abläufe und Prozesse dieser Erde eingegriffen.

Gesellschaftliche Kontrolle und Manipulation

Friedliche und inklusive Gesellschaften sollen für eine nachhaltige Entwicklung gefördert werden. Die Gewaltmonopole werden ausgeweitet, um den Völkern dieser Erde destruktive und künstliche Gesellschaftskonzepte mit Gewalt und Erpressung aufzuzwingen. Dies wird zu Flucht und Bürgerkriegen führen. Traditionen und jegliche Individualität der Völker werden unterbunden, damit eine einheitliche Weltgesellschaft entstehen kann. Historische Denkmäler und Kunstwerke werden aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Eine “Weltreligion”: Satanismus

Eine Weltreligion wird forciert, bei der die Menschen sich satanischen Praktiken unterwerfen sollen. Verpflichtende Vermischungen der Rassen werden durchgesetzt, den Ethnien jede Individualität langfristig wegzüchten. Mischehen werden durch Punkte und höherem gesellschaftlichen Status belohnt. Der einzelne Mensch soll nicht mehr auf sein kulturelles Fundament zurückgreifen können, um die Verwirrung zu maximieren. Roboter mit künstlicher Intelligenz sowie künstlich erschaffene Geschlechtervarianten werden gesellschaftlich gleichgestellt und gefördert. Unter dem Vorwand des Kindeswohls wird es den aufgeführten Organen ermöglicht, regierungskritischen Familien die Kinder leichter zu entziehen.

Zentralisierung der Macht und Abschaffung der Nationalstaaten

Umsetzungsmittel sollen gestärkt und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllt werden. Die Struktur hinter den Vereinigten Nationen ist die führende Instanz und hat alle Entscheidungs- und Ausführungskompetenzen inne. Die Nationalstaaten verschwinden, nachdem die unterwanderten Regierungen als Blitzableiter für das Volk und als Wegbereiter fungiert und dann ausgedient haben. Alle nationalen Gesetze und Gerichtsbarkeiten werden überflüssig, da es diese nur noch von der einen zentralen Struktur in Form von künstlicher Intelligenz geben wird.“

(Ende des Transkripts)

Der Zustand der Regierung in Deutschland

Kakistokratie

Kakokratie in der deutschen Regierung

„Es gibt diese klassische Vorstellung von Kakokratie, was bedeutet, dass eine Regierung von den Schlechtesten, den am wenigsten Qualifizierten, sozusagen geführt wird. Nun, keine andere Nation auf der Erde ist ein lebendigeres Beispiel dafür als die aktuelle deutsche Regierung.

Peinliche Auftritte von Annalena Baerbock

Haben Sie die öffentlichen Reden ihrer Außenministerin, Annalena Baerbock gesehen? Es ist eine Farce, eine vollständige und absolute Peinlichkeit. Diese Dame kämpft darum, die einfachsten Wörter nicht durcheinander zu bringen. Sie spricht Namen von Menschen, Hauptstädten, sogar ihren eigenen, falsch aus. Sie nannte die Ukraine um Himmels willen “Kokain” und bat Wladimir Putin, bitte einen 360-Grad-Dreh zu machen. Also im Grunde genommen, um dort zu bleiben, wo er bereits ist. Jemand, bitte befreie uns von diesem völligen Verleugnen grundlegender menschlicher Fähigkeiten. Lächerlich.

Ein Zirkus in der deutschen Regierung

Also das ist Lina Madame Dyslexia, ach, aber das ist nicht alles. Oh, nein, nein. Die gesamte deutsche Regierung ist eine einzige Freakshow, ein kompletter Zirkus.

Inkompetenz und Seltsamkeiten in der Regierung

Wir haben einen Wirtschaftsminister, Robert Habeck, der überhaupt keine wirtschaftliche Erfahrung hat. Ich glaube, er hat vorher Kinderbücher geschrieben. Dann haben wir Carl Kokskoch Lauterbach, eine seltsame, fast zombieartige Kreatur der Nacht, die darauf besteht, dass die Menschen auch nach der Erklärung der Weltgesundheitsorganisation, dass Covid vorbei ist, weiterhin Angst davor haben sollen. Ironischerweise haben die meisten Deutschen mehr Angst vor ihm. Lächerlich.

Der schläfrige Kanzler Olaf Schultz

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, die Prestige-Nummer des Zirkus, sozusagen, gibt es Kanzler Olaf Schulz. Sie denken, Joe Biden ist schläfrig. Dieser Kerl Schulz schläft. Er hat nicht die geringste Spur von Autorität. Der einzige Grund, warum er die Wahl gewonnen hat, ist, weil er gegen Madame Dyslexia Baerbock, und einen kompletten Clown gelaufen ist, der sich bei einer Solidaritätsfeier für die verdammten Opfer einer Flutkatastrophe kaputtlachte. Außerdem war er in einen massiven Finanzskandal namens Cum-Ex verwickelt, den er anscheinend nicht erinnern kann, das ist buchstäblich das, was er bei einer Gerichtsverhandlung gesagt hat. Also, aha.

Das bedenkliche Führungspersonal in Deutschland

Wir haben also eine Außenministerin, die sich nicht ohne sich zu blamieren, ausdrücken kann, einen Wirtschaftsminister, der noch nie einen Tag seines Lebens in einem freien Unternehmen gearbeitet hat, einen Gesundheitsminister, dessen Zähne verrotten und der aussieht, als ob er die letzten 40 Jahre Pappe gegessen hätte. Und einen Kanzler, der null Autorität hat, durch puren Zufall an die Macht gekommen ist und sich an nichts erinnern kann. Viel Glück, Deutschland. Es tut mir leid, aber ihr seid am Arsch.“

(Ende des Transkripts)

27 Beschuldigte in Haft

Razzien und Festnahmen vor einem Jahr: Ein fragwürdiger Erfolg

„Vor einem Jahr haben mit großem Trara über 3000 Polizisten Razzien durchgeführt. Das Ganze wurde uns verkauft als die Vereitelung eines riesengroßen Putsches oder eines Putschversuchs.

Fehlende Gerichtsurteile: Ein Jahr in Haft ohne Beweise?

Was ist das Ergebnis? 27 Beschuldigte sitzen seit einem Jahr ohne ein Gerichtsurteil in Haft. Wenn aber die Beschuldigten immer noch nicht vor dem Richter stehen, dann kann das nur heißen, dass es da gar keine Beweise gibt oder dass es nicht genügend Beweise gab. Das ist der eigentliche Skandal, dass man diese Menschen ein Jahr lang ohne Gerichtsurteil im Gefängnis ließ.

Politische Verantwortung: Faeser muss sich rechtfertigen

Eigentlich müsste sich Faeser verantworten. Das ist der Skandal. Es sieht ganz danach aus, dass diese Show nur abgezogen wurde, um diesen Apparat zu rechtfertigen und einen Grund zu liefern, einen vermeintlichen Grund zu liefern, die Opposition mit weiteren Mitteln zu unterdrücken.“

(Ende des Transkripts)

Hypnotisierte Masse

Gefahr der Argumentationsresistenz und Gegenaufklärung

„Das interessiert die psychologisierte Masse nicht mehr, weil sie eigentlich gegen Argumente resilient ist. Das sollte uns sehr zu denken geben. Wir haben ja lange gedacht, dass wir vernünftige Gesellschaften sind, aufgeklärte Gesellschaften, in denen die Leute selber denken, audere sapere, aber vor allen Dingen kritischen Verstand benutzen usw usw.

Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass das alles nicht mehr der Fall ist, dass die Leute nicht selber denken. Wir haben im Prinzip eine Art Gegenaufklärung. Wir hatten schwarze Pädagogik in den Schulen in den Corona-Jahren. Wir hatten Lehrer, die Kinder, die keine Maske getragen hat, sozusagen vorgeführt haben, anstatt pädagogisch dagegen zu arbeiten. Das heißt, wir sind eigentlich mitten in einer Gegenaufklärung, um das mal so zu formulieren.

Und die Gegenaufklärung ist das Gegenteil von freiem Denken, ist das Gegenteil von Sapere audere, ist das Gegenteil von kritischem Verstand und ist das Gegenteil von rational choice, also rational choice: Guck dir die Argumente an, Argumente möchte keiner mehr hören. Wenn die Masse erstmal hypnotisiert ist und vor allen Dingen moralisch überheizt ist, überhitzt ist. Ja, wir sind jetzt gegen Rechts oder für die Impfung oder was auch immer, dann können Sie mit Argumenten keinen Stich mehr machen.

Hypothese zur Vorbereitung auf Kriegspropaganda

Und das, was meine Sorge ist, wenn wir das jetzt mal zusammenbinden, was denn als nächstes kommt, dann würde ich tatsächlich die Hypothese wagen wollen, dass diese Massenformation natürlich eine Vorbereitung ist für ein Kriegsgeschehen. Also das Kriegsgeschehen ist ja immer noch sozusagen latent und niemand geht gerne in den Krieg. Ja, also die Bevölkerung möchte nicht in den Krieg gehen. Das heißt, wenn sie das tut, ja, das erzählen uns ja alle Berichte und auch alle Untersuchungen vom Ersten zum Zweiten Weltkrieg, dann kann es ja nur passieren, wenn diese Masse hypnotisiert wird. Damals für die Nazis, die deutsche Überlegenheit, was auch immer. Ja, Eroberung der Ostgebiete hier oder in einem nationalchauvinistischen Überschwang im Ersten Weltkrieg. Das heißt, Sie müssen ja eine Erzählung haben, damit Leute bereitwillig in den Krieg gehen, denn ein vernünftiger Mensch geht nicht in den Krieg, weil Kriege grausam sind. Und insofern ist meine größte Sorge, dass wir jetzt in letzter Zeit verschiedentlich erleben mussten, wie einfach sich die geformte Masse schon schieben lässt. Ja, in die, verstehen Sie, also bei Korona usw jetzt.

Mögliche Manipulation durch Kriegsnarrative

So und das die nächste Schlaufe vielleicht die sein könnte, dass uns jetzt erzählt wird, wir müssen jetzt alle in den Krieg. Ja, ich habe es jetzt gerade nicht vorliegen, aber es gibt ein großartiges Gedicht von Erich Kästner, das im Grunde anfängt mit den Börsenspekulanten. Und wenn dann alle Leute ihr Geld verlieren und sogar die Großkapitalisten selber ihr Geld verlieren usw und wenn sie dann immer mehr Sparpolitik machen müssen und wenn die Bürger ihnen das nicht mehr glauben, dann bleibt nur noch eins, nämlich den Krieg zu erzählen, damit sie selber nicht verantwortlich sind für das Desaster. Das ist ja die der historische Prozess.

Das heißt, wenn wir steuerungslose Eliten haben, die das, was sie sozusagen angerichtet haben, ganz egal ob bei der Migrationspolitik oder in der Sozialpolitik oder mit der Kriegspolitik, de facto nicht mehr verantworten können, dann ist es ja naheliegend, dass man einen Feind braucht, der dann dafür schuld ist, dass das alles passiert. Und da ist ja ein Kriegsfeind sozusagen ein Feind, weil dann kann man alles auf Putin schieben, was man selber sozusagen nicht verantworten will. Und ich habe die große Sorge, dass wir de facto schon seit längerem in eine Kriegswirtschaft hineinwachsen.

Risiko einer sich entwickelnden Kriegswirtschaft

Die Amerikaner ganz sicherlich ja mit ihren zwei Kriegen, die sie jetzt führen und dass wir das auch tun. Also wenn man sich einfach mal anguckt, wie viele Truppen hier stationiert werden, Ramstein usw, Krankenhäuser, die aufgebaut werden oder wenn sie einfach mal historische Parallelen ziehen, also Hitler und Thyssen, Siemens, Krupp, also sozusagen die Faschisten wurden ja damals vom Großkapital gefördert. Warum? Weil natürlich das Großkapital die Kriegsindustrie gerochen hat als als Einkommensquelle.

Also nachher die IG Farben. Wie auch immer. Also Kriegswirtschaft ist eine lukrative Wirtschaft. Und man darf ja nicht vergessen, dass es dem Kapital relativ egal ist, ob es Demokratie oder Faschismus oder Totalitarismus gibt. Hauptsache sozusagen, der Rubel rollt. Und insofern halte ich es, wenn wir uns jetzt die einzelnen Prozesse angucken, für nachzeichenbar, dass wir in Amerika, aber auch in Europa langsam in so eine Art Kriegswirtschaft hineinrutschen, und dass in so einem Wirtschaftsprozess natürlich dann auch die Erzählung zum Krieg bereitgestellt werden muss, warum die jetzt so wichtig ist. Also Putin, wenn wir den nicht in Kiew stoppen, dann ist der möglicherweise bald in München usw. Das sind ja alles Erzählungen. Und da aber die hypnotisierte Masse schon da ist, ist das Aufstacheln gegen einen Feind vielleicht die nächste Tragödie, auf die man sich gefasst machen muss.“

(Ende des Transkripts)

Klimawandel: sehr beeindruckend und wissenschaftlich nicht zu widerlegen

Die Wikingerzeit und das Grönlandprojekt

„Die vorliegende Information stammt aus der Wikingerzeit, auch als Periode bekannt. Wir glauben, dass es in Grönland vor durchschnittlich anderthalb Jahrtausenden anders war als heute, nicht als Gruppe.

Das Grönlandprojekt und die Klimadaten

Das Green Dice Project zielt darauf ab, nicht die letzten Meter durch den Kopf der Rockband zu bohren. Die Forschungsstation, die mit der Oberfläche Stück für Stück verbunden ist, enthält wichtige Daten zur Geschichte des Erdklimas. Es zeigt die Fingerabdrücke der Klimabedingungen der letzten 120.000 Jahre.

Temperaturrekonstruktion aus Grönland

Bei unseren Bohrungen setzen wir einen Thermometer in die Wand ein. So können wir die Temperatur über die drei Kilometer Eiszeit messen. Wenn wir dies tun, ist die Temperatur, anders als es während der Schwangerschaft der Fall ist, nicht für Baumwolle kalt. In dieser Zeit fiel der Schnee nicht, sodass wir die Temperaturen der letzten Jahrtausende rekonstruieren konnten. Hier haben wir unser Bild der Temperaturrekonstruktion aus Grönland, das sich rückwärts in der Zeit bewegt. Dies umfasst die letzten 8000 Jahre mit den Temperaturen.

Durchschnittstemperatur vor 4000 Jahren zweieinhalb Grad höher

In Grönland können wir sehen, dass wir vor 4000 Jahren etwa zweieinhalb Grad Celsius über dem heutigen Durchschnitt liegen. Wenn wir uns unserer Zeit nähern, können wir feststellen, dass sich die Temperaturen zwischen vor 4000 Jahren und vor 2000 Jahren, der römischen Zeit in Grönland, um zweieinhalb Grad verändert haben. Die Temperaturen erreichten um die Mitte des letzten Jahrtausends einen Höchststand und fielen dann bis etwa 1650 auf ein Minimum. Im 18. Jahrhundert stiegen sie wieder an, und um 1805 hatten wir den höchsten Punkt in den letzten 10.000 Jahren erreicht. Dies ist der Zeitpunkt, an dem meteorologische Beobachtungen begannen.

Klimaveränderungen im Laufe der Zeit

Alle Proben aus anderen Teilen Grönlands bestätigen die geringen Schwankungen der letzten 10.000 Jahre. Die natürliche Erwärmungs- und Abkühlungsperiode im Laufe der Zeit wurde auch in der nördlichen Hemisphäre bestätigt. Die Radiokohlenstoffdatierung von organischem Material aus Torfmooren und Baumringen bestätigt dies. Messungen aus ausgewählten Gebieten in China und Nordafrika ergänzen diese Erkenntnisse.

Herausforderungen bei der Interpretation der Daten

Das Problem besteht darin, dass wir vollständig aggregieren müssen, dass wir in den letzten 20 Jahren eine globale Temperatur haben. Das wahrscheinlichste Problem seit den letzten 10.000 Jahren könnte darauf hindeuten, dass es sehr schwierig wird, den Anstieg zu erklären. Die Frage, ob dies auf menschliche Aktivitäten oder natürliche Variationen zurückzuführen ist, wird sehr schwer zu beantworten sein, da wir ein extrem armes Experiment durchgeführt haben. Wir begannen erst vor kurzem, Meteorologie an einem Punkt in den letzten 10.000 Jahren zu beobachten.“

(Ende des Transkripts)

Die Erde Schule oder Gefängnis

Die Erde Schule oder Gefängnis

Die Natur der Realität und spirituelle Überzeugungen

„Eine der am weitesten verbreiteten Überzeugungen, die sich in fast allen Religionen und spirituellen Systemen findet, ist die, dass wir in einer wunderbaren Welt leben, entworfen von einem wohlwollenden Gestalter, geschaffen von einem heiligen, liebenden und perfekten monotheistischen Schöpfer. Das Universum wird als eine Universität angesehen, eine materielle Dimension, in der wir unsere Wünsche manifestieren, Lektionen lernen, Informationen und Erfahrungen sammeln, wachsen und uns zu etwas Besserem entwickeln und später an einen besseren Ort gehen können.

Indem wir unser Karma entwickeln, in Übereinstimmung mit bestimmten Geboten leben oder wenn wir genug Glauben haben, uns Unsterblichkeit in einem himmlischen Reich nach dem Tod mit anderen vervollkommneten spirituellen Wesen versprechen. Im allgemeinen gehen diese Behauptungen mit dem Glauben einher, dass diejenigen, die ihre Wünsche nicht verwirklichen, sich weigern, Lektionen zu lernen, ihr Karma nicht entwickeln, nicht in Übereinstimmung mit den Geboten leben oder nicht genug Glauben haben, zu schier endlosen Reinkarnation oder schlimmer noch zu einem ewigen Aufenthalt in der Hölle verdammt sind.

Hinduismus, Jayismus, Buddhismus und andere östliche Religionen lehren, dass wir hier möglicherweise hunderte oder tausende Male inkarnieren, Lektionen zu lernen und unser Karma zu verfeinern, bis es uns schließlich erlaubt wird, in eine höhere himmlische Dimension aufzusteigen. Das Judentum, das Christentum, der Islam und andere westliche Religionen lehren, dass wir nur einmal hier inkarnieren, das wir aber durch unseren Glauben und die Einhaltung bestimmter Gebote ebenfalls die Möglichkeit haben, in eine höhere himmlische Dimension aufzusteigen.

Sogar die New Age Bewegung und die meisten anderen esoterischen spirituellen Systeme teilen diesen grundlegenden Glauben, dass unsere materielle Welt ein im Allgemeinen positiver Ort ist, der zum Lernen und Erfahren geschaffen wurde. Fast keine formale Religion oder Metaphysik, mit Ausnahme der alten Katharer und Gnostiker, hat auch nur die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass diese Realität ein absichtlich negativer Ort sein könnte, der von einer bösartigen Entität geschaffen wurde.

Wenn Gott als allwissend, allmächtig, allgegenwärtig und ein perfektes Wesen definiert wird, das vollkommen liebevoll und wohlwollend ist, warum sind dann seine Schöpfungen so erbärmlich unvollkommen? Warum sollte ein gesunder Gott Psychopathen, Soziopathen, Raubtiere, mörderische Wahnsinnige, Serienvergewaltiger und andere Geisteskranke erschaffen? Warum ist alles der Entropie, dem Altern, der Krankheit, dem Leiden und dem Tod unterworfen? Warum hat Gott Parasiten wie Harken, Würmer, Ringelwürmer, Bandwürmer und Läuse erschaffen? Warum die Notwendigkeit von hautfressenden Pilzen, organzerstörenden Krebsarten, Krankheits verursachenden Bakterien und so vielen anderen chronischen und degenerativen Krankheiten, Giften und Toxinen? Warum hat Gott eine solche Vielfalt an schrecklichen und quälenden Naturkatastrophen geschaffen? Von Tsunamis, Tornados, Wirbelstürmen, Erdbeben, Hagelstürmen und Vulkanausbrüchen bis hin zu Dürren, Hungersnöten, Seuchen und Pestilenz.

Die Frage nach dem Sinn und der Fairness der Existenz

Warum existiert alles in einer räuberischen, hierarchischen Nahrungskette, in der das Leben sich von Leben ernährt und ständig töten muss, um zu überleben? Warum haben wir keine Erinnerung an irgendetwas vor unserer Geburt in dieses Reich? Und warum wird uns nie eine klare und unbestreitbare historische Erklärung, Anleitung oder ein Zweck für unsere Existenz hier gegeben?

Die meisten Menschen antworten schnell, dass der Grund dafür ist, dass wir Schmerz haben müssen, um Freude zu schätzen. Wir müssen Hass haben, um Liebe zu unterscheiden. Und wir müssen Yin haben, um Yang zu verstehen. Die Welt ist voll von Dichotomien und polaren Gegensätzen, damit wir in der Lage sind, die volle Tiefe und Breite der Möglichkeiten zu erfahren. Obwohl ich zustimme, dass ein gewisses Maß an Negativität notwendig ist, um zu differenzieren, zu bewerten und mit Positivem auszugleichen oder abzugleichen, würde ich argumentieren, dass diese Realität unfairer Weise zum Negativen hin verzerrt ist.

Ein Beispiel: Stell dir die genussvollste Erfahrung vor, die man sich überhaupt vorstellen kann. Sei es das köstlichste Festmahl, ein aufregendes, lustvolles Abenteuer oder eine verlockende, lustvolle Fantasie. Stell dir vor, dir wird eine volle Stunde dieser Genuss vollsten Erfahrung gegönnt, die man sich vorstellen kann, aber mit einem sehr wichtigen Vorbehalt. Nach einer Stunde der genuss vollsten Erfahrung der Welt musst du dann eine volle Stunde der schmerzhaftesten Qualen der Welt ertragen. Das bedeutet Knochen brechen bei lebendigem Leibe, Kochen oder verbrennen, brandmarken, kastrieren, schneiden, häuten und Geißeln. Das bedeutet mittelalterliche Instrumente wie eiserne Jungfrauen, Geißeln, Peitschen, Dreschflegel, sizilianische Bullen und Würgepfähle.

Würdest du dich freiwillig bereit erklären, eine Stunde solch schrecklicher Folter zu ertragen, wenn du dafür eine Stunde des besten Vergnügens der Welt erleben könntest? Ich habe noch niemanden getroffen, der ehrlich sagen könnte, dass er sich freiwillig auf ein solches Angebot einlassen würde. Wenn er eine Stunde lang das schönste Glück der Welt genießen könnte, danach aber auch nur fünf Minuten lang entsetzliches Leid ertragen müsste, wie zum Beispiel bei lebendigem Leibe gehäutet oder gewaltsam ausgeweidet zu werden, kenne ich niemanden, der ein solch mieses Angebot annehmen würde. Das liegt daran, dass die Kluft zwischen Schmerz und Vergnügen, die hier auf der Erde möglich ist, eher einem Abgrund gleicht. Die angenehmsten Vergnügungen, die man sich vorstellen kann, verblassen und verschwinden in der Bedeutungslosigkeit, wenn man sie mit den ekelhaften und entsetzlichen Schmerzen vergleicht, die hier möglich sind.

Man betrachte das Vergnügen, das ein Raubtier beim Verzehr seiner Mahlzeit empfindet, im Vergleich zu den Schmerzen der gefressenen Beute. Der glückliche Löwe erfährt zehn Minuten milder geschmacklicher Befriedigung, während das unglückliche Reh die extreme Qual erfährt, bei lebendigem Leibe gefressen zu werden. Wobei Haut und Muskeln aufgerissen, Knochen gebrochen und verstümmelt, Gliedmaßen abgerissen und das Leben vorzeitig beendet wird. Und das alles für ein krankes Spiel des Überlebens des Stärkeren, das von einem angeblich liebevollen und wohlwollenden Schöpfer ins Leben gerufen wurde.

Die Realität der Selbsttäuschung und der rosigen Rückschau

Menschen haben eine hohe Fähigkeit zur Selbsttäuschung, vor allem, wenn es um Wohlfühl-Antworten auf unbequeme Fragen geht. Wir neigen auch dazu, uns an Dinge, Menschen und Ereignisse positiver zu erinnern, als sie tatsächlich waren. Diese psychologische Tendenz, die als rosige Rückschau bekannt ist, ist eine kognitive Verzerrung, die bei den meisten Menschen zu finden ist und sie dazu veranlasst, sich an die Vergangenheit positiver zu erinnern, als sie in Wirklichkeit war.

Ist es möglich, dass die meisten Menschen auch unter einer ähnlichen kognitiven Verzerrung leiden, die sie dazu veranlasst, die reichlich vorhandene Negativität in dieser Welt herunterzuspielen? Könnte diese metaphysische, rosige Rückschau die Menschen blind für die unnötigen Übel und das unerklärliche Leiden hier machen?

Hau die Migowski schrieb: “Eine weitere Sache, die offensichtlich werden sollte, wenn man sich diese Realität ehrlich ansieht, ist, wie leicht wir alle getäuscht werden, sobald man erkennt, dass alle großen Organisationen, sei es die Regierung, die Medien oder die Werbung, von Menschen geführt werden, die darin geschult sind, zu täuschen und zu manipulieren. Dann wird deutlich, was aus unserer Realität geworden ist. Dem hermetischen Prinzip ‘wie oben, so unten’ folgend, wäre es eine Überraschung, dass die Astralwelt nach dem Tod eine reine Täuschung ist.”

Die Enttäuschung des Lebens und die Frage nach Gefängnis oder Schule

Arthur Schopenhauer schrieb: “Jedenfalls wird man, auch wenn es einem einigermaßen gut ergangen ist, je länger man lebt, desto deutlicher spüren, dass das Leben im Ganzen eine Enttäuschung, ja ein Betrug ist. Wenn zwei Menschen, die in ihrer Jugend befreundet waren, sich im Alter wiedersehen, nachdem sie ein Leben lang getrennt waren, wird das Hauptgefühl, das sie beim Anblick des anderen haben werden, das der völligen Enttäuschung über das Leben als Ganzes sein. Denn ihre Gedanken werden zu jener früheren Zeit zurückgeführt, als das Leben noch so schön schien, als es sich im rosigen Licht der Morgendämmerung vor ihnen ausbreitete, so viel versprach und dann so wenig erfüllte.”

Dieses Gefühl wird jedes andere so vollständig überwiegen, dass sie es nicht einmal für nötig halten werden, es in Worte zu fassen, sondern es wird auf beiden Seiten stillschweigend vorausgesetzt und die Grundlage für alles bilden, worüber sie zu sprechen haben. Wer zwei oder drei Generationen erlebt, ist wie ein Mann, der irgendwann auf einem Jahrmarkt in der Bude des Zauberers sitzt und Zeuge der Vorstellung wird, die zwei oder dreimal hintereinander stattfindet. Die Tricks waren dazu gedacht, nur einmal gesehen zu werden. Und wenn sie keine Neuheit mehr sind und nicht länger täuschen, ist ihre Wirkung dahin.

Um herauszufinden, ob die Erde eher einer Schule oder einem Gefängnis ähnelt, sollte man sich zunächst die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Einrichtungen vergegenwärtigen. Schulen sind Orte höherer Bildung und Entwicklung, während Gefängnisse niedrige Orte des Überlebens und der Buße sind. In Schulen bestehen die Schüler entweder ihre Prüfungen und machen ihren Abschluss, oder sie scheitern und versuchen es weiter, während die Insassen in Gefängnissen einfach ihre Zeit absitzen müssen, egal wie. Der wichtigste Unterschied ist jedoch, dass Schulen die Möglichkeit bieten, nicht teilzunehmen oder auszusteigen, während dies in Gefängnissen nicht der Fall ist. Wenn wir diese Schule des Lebens nicht einfach verlassen und nach Hause gehen können, beweist dies, dass es sich nicht eine Schule, sondern ein Gefängnis handelt.

Wie fair ist ein Lehrplan, wenn der einzige Ausgang hinter Hunderten oder Tausenden von Inkarnationen verschlossen ist, in denen wir unser Karma langsam verfeinern, bis wir ein einziges perfektes Leben in dieser äußerst unvollkommenen Welt führen? Wenn das Universum eine Universität sein soll und wir alle einfach nur hier sind, zu lernen, zu wachsen und uns durch mehrere Leben spirituell weiterzuentwickeln, warum werden wir dann als leere Tafel geboren, deren Erinnerungen bei jeder Inkarnation vollständig gelöscht werden? Welche Art von Bildung sollen wir erhalten, wenn unsere Erinnerungen nicht durch jedes Leben hindurch beibehalten werden?

Die Menschen zu zwingen, ohne ihre Erinnerungen an frühere Leben zu inkarnieren und eine Verbesserung zu erwarten, ist so, als würde man einen Hochschüler mit einer Lobotomie zurück in den Kindergarten schicken, in der Hoffnung, dass er beim nächsten Mal seinen Abschluss macht. Wenn die Erde wirklich eine Schule ist, deren Zweck es ist, Lektionen zu erteilen und uns zu helfen, zu wachsen,

Die Begrenzungen des Vergessens und die Suche nach einem besseren Lehransatz

Die Menschen zu zwingen, ohne ihre Erinnerungen an frühere Leben zu inkarnieren und eine Verbesserung zu erwarten, ist so, als würde man einen Hochschüler mit einer Lobotomie zurück in den Kindergarten schicken, in der Hoffnung, dass er beim nächsten Mal seinen Abschluss macht. Wenn die Erde wirklich eine Schule ist, deren Zweck es ist, Lektionen zu erteilen und uns zu helfen, zu wachsen, dann ist das Löschen des Gedächtnisses eines jeden Schülers jedes Mal, wenn wir eine neue Klasse betreten, völlig gegensätzlich und mit diesem Ziel unvereinbar.

Außerdem gibt es weitaus freundlichere und effektivere Methoden des Lehrens als die zahlreichen Arten von negativer Verstärkung und Vergeltung der Bestrafung, die es in der Gefängnisschule Erde gibt. Wenn wir von einem gesunden, vollkommenen, alles liebenden und allmächtigen Gott erschaffen wurden, warum sollte ein solcher Gott dann überhaupt gefallene, sündige, unvollkommene und unwissende Wesen erschaffen Warum sollte Gott diese Wesen dann in ein riesiges Disziplinarium voller verschiedener Formen, körperlichen Leidens, geistiger Qualen und emotionaler Qualen stecken, nur ihnen Lektionen zu erteilen?

Die Illusion der Lernumgebung und die Erinnerungslöschung

Ein all liebender, allwissender, allmächtiger Gott könnte sicherlich einen besseren Weg als diesen finden. Hautymikowsky schrieb Es dauerte nicht lange, zu erkennen, dass dies keine Schule ist, sonst würde man sich an seine früheren Inkarnationen und die gelernten Lektionen erinnern. Ein wichtiger Aspekt, den die meisten Nahtoderfahrungen offenbaren, ist, dass die Rückkehr zur Erde und in einen menschlichen Körper die oben erwähnte Gedächtnislöschung beinhaltet, bei der alles aus dem vorherigen Leben vergessen wird.

Das allein zeigt schon, dass dies kein Ort des Lernens und des Wachstums ist. Wenn du eine Brennnessel ohne Handschuhe anfasst, dann wird deine Hand gestochen und es tut weh. Daran erinnerst du dich. Und von da an trägst du Handschuhe, wenn du deine Brennnessel pflücken willst. Das ist Lernen. Das Erinnern ist ein wichtiger Schritt im Prozess. Aber wenn du bei jeder Inkarnation zurückgehen musst, die Brennnessel zu berühren, herauszufinden, dass sie sticht, dann ist das kein Lernen oder Wachstum, sondern Wahnsinn.

Die repetitive Natur des Vergessens und die Frage nach Sinnhaftigkeit

Das ist unsere Realität. Wenn wir uns wirklich daran erinnern könnten, wie viel Leid wir ein Leben nach dem anderen durchgemacht haben, hätten wir unsere Inkarnationen schon vor langer Zeit beendet. Die Falle kann nur funktionieren, wenn das Gedächtnis ausgelöscht wird. Außerdem, wenn jemand 1000 Leben hinter sich hat, dann muss er doch inzwischen alles gelernt haben. Wenn man bedenkt, dass die meisten dieser Leben mit intensivem Leid verbunden waren, braucht man dann wirklich 997/1000 Leben voller Schmerz, um zu lernen?

Ein Plädoyer für einen freundlichen Lehransatz

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe in der Schule besser von den Lehrern gelernt, die freundlich waren, die sich Zeit für mich genommen haben und mich ermutigt haben, kreativ zu sein, und nicht von jemandem, der mir ständig mit einem Stock auf den Kopf schlägt.“

(Ende des Transkripts)