Seminaranbieterauswahl, das entscheidende Kriterium

Lernhilfen und Prüfungs-Tipps

Ich habe das entscheidende Kriterium gefunden, damit Sie sich für den richtigen Seminaranbieter entscheiden für ein Präsenzseminar für Ihren IHK-Abschluss. Mein Name ist Marius Ebert. Lassen Sie mich eins dem Ganzen voranstellen. Nehmen wir mal an, Sie wollen einen Abschluss bei der Kammer machen, zum Beispiel Betriebswirt IHK oder Technischer Betriebswirt IHK oder Wirtschaftsfachwirt IHK. Dann gibt es dieses Ziel zu erreichen drei grundsätzliche Vorbereitungswege.

Da einmal das Seminar, ich sage auch manchmal Präsenzseminar. Also man setzt sich in eine Art Klassenraum zusammen mit anderen und wird beschult das meine ich. Dann ist da der Fernlehrgang und die meisten denken, dass es sich damit erledigt hat, aber es gibt noch den Marius Ebert mit seinen Videocoachings, die sowohl das Seminar wie auch den Fernlehrgang ersetzen. Von daher ist das, also sind das in der Tat drei Alternativen.

Jetzt stelle ich fest, dass einige von diesem dritten Weg nichts wissen, sondern erst drauf kommen, wenn sie merken, dass sie mit einem der beiden anderen Wege vermutlich nicht zum Ziel kommen. Das heißt, kurz vor dem Prüfungstermin bekomme ich meistens sehr sehr viele E-Mails von Leuten, die merken, dass Weg eins und Weg zwei doch nicht so richtig zielführend waren. Und dann schreibe erlaube ich mir da manchmal zu schreiben: “Hören Sie mal, wenn Sie von Anfang an mit meinem System gearbeitet hätten, dann hätten Sie die Probleme nicht”.

Und dann die Antwort, die dann zurückkommt, ist fast immer die gleiche: “Ja, ich habe da nichts von gewusst”. So also, es gibt Leute, die diesen dritten Weg gar nicht kennen. Und es gibt Leute, die den dritten Weg nicht verstehen, die denken, das kann doch nicht sein, dass da einer hingeht und ein Seminar ersetzen kann. So, das heißt also in diesem Video geht es darum, eine Auswahl zu treffen für den richtigen Seminaranbieter. Wenn Sie also meinen Weg nicht kennen und sich zu einem Seminar anmelden wollen, was ist da das richtige entscheidende Kriterium bzw. der Punkt, wo Sie mit einem Blick erkennen können, ob dieser Seminaranbieter etwas taugt oder nicht?

Und darum geht es in diesem Video. Mein Name ist Marius Ebert. Herzlich willkommen. Seminaranbieterauswahl, das entscheidende Kriterium, Präsenzseminaranbieterauswahl, das entscheidende Kriterium, könnte ich auch sagen. Und auch hier möchte ich ein bisschen ausholen. Das entscheidende Kriterium, auf das Sie achten müssen, ist nämlich in Wirklichkeit ein Indikator für das entscheidende Kriterium.

Wenn Sie ein Seminar besuchen, dann gibt es im wesentlichen drei Kriterien, die für ihren Erfolg entscheidend sind. Kleiner Vorspann jetzt gerade hier. Ich sag dann, wie Sie das alles anhand eines Kriteriums erkennen können. Also das erste Kriterium sind die Dozenten. Das Problem ist, dass Sie dies erleben, wenn Sie den Vertrag unterschrieben haben, es sei denn, sie machen sich die Mühe zu hospitieren, aber die allermeisten Anbieter haben in einem Vorbereitungslehrgang zum Betriebswirt IHK, weil sieben Fächer sind auch sieben Dozenten.

Wie wollen Sie die alle testen? Wo wollen Sie die Zeit hernehmen? Wie wollen Sie das koordinieren? Und diese Seminaranbieter sind teilweise sehr clever, wenn da jemand mal kommt, was selten vorkommt und sagt: “Ich hier bei Ihnen Vertrag unterschreibe für 4.000 € oder so was würde ich doch gerne mal bei Ihnen hospitieren”. Dann haben die unter den sieben Dozenten ein oder zwei Gute. Das ist der typische Schnitt. Also bei den Dozenten, die haben normalerweise in so einem Seminar 1234567 Dozenten und davon sind zwei Gute.

Die schicken sie dann zur Hospitation und das wissen die Seminaranbieter, schicken Sie dann dazu Hospitation. Das zweite Jetzt stellen Sie sich vor, die Dozenten sind weg. Ihr Seminar ist fertig. Das zweite Kriterium sind die Unterlagen. Was taugen diese Unterlagen? Auch hier ich habe es oft erklärt. Hier nur ganz kurz noch mal sagen haben Sie das Problem. Sie haben nicht nur sieben verschiedene Dozenten, sondern auf sieben verschiedene Unterlagen. Der Eine hat Folien, die er als Kopie ausgibt, der Andere hat ein richtiges Skript geschrieben mit zusammenhängender Nummerierung. Der Dritte hat ihnen was aus Büchern rauskopiert und das ist alles nicht aufeinander abgestimmt.

Das ist das grundsätzliche Problem, dass dieses Seminaranbieter haben. Gibt noch ein drittes Kriterium, das in Klammern setze. Das ist der Raum. Aber das ist nur ein sogenannter diskretes Foyer, wenn der Raum nicht okay ist, wenn es dort stinkt und kein Tageslicht ist, dann ist das Raumkriterium. Aber ansonsten können Sie auch in einem nicht ganz so luxuriösen Raum sich gut vorbereiten lassen auf den Betriebswirt IHK, wenn der Dozent oder die Dozentin gut sind und die Unterlagen gut sind. Was machen die meisten?

Sie wählen als Entscheidungskriterium die Nähe zum Seminarort. Und das ist natürlich völlig daneben. So, jetzt will ich aber in dem Video nicht nur wiederkäuen, was ich an anderer Stelle schon gesagt habe, sondern ich will Ihnen sagen, wie Sie mit einem Blick erkennen können, ob sie hier Probleme kriegen oder ob Sie einen guten Seminaranbieter haben. Das eine Kriterium, wo man mit einem Blick erkennen kann, ob das was taugt oder ob es nichts taugt. Und dieses Kriterium sind die AGB. Die können Sie auf den Internetseiten der Anbieter im Prinzip mit einem Klick abrufen, das heißt meistens AGB, seltener Seminarbedingungen.

Aber im Prinzip unter diesen beiden Formulierungen finden Sie das. Und innerhalb der AGB achten Sie bitte auf die Kündigungsfristbedingungen. Das ist das entscheidende Kriterium. Und ich habe beobachtet, als ich anfing, vor vielen Jahren war ich auch präsent Seminaranbieter es gab immer eine ordentliche Kündigungsmöglichkeit und eine außerordentliche Kündigung bedeutet, wie Sie das aus dem Arbeitsrecht kennen. Es gibt die ordentliche Kündigung, und es gibt die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund.

Diese außerordentliche Kündigung aus wichtigen Grund. Die muss immer da sein, weil es immer einen wichtigen Grund geben kann. Was könnte ein solch wichtiger Grund sein? Bitte nicht erschrecken. Aber ich muss jetzt ein drastisches Beispiel geben, weil diese außerordentliche Kündigung nur in außerordentlichen Fällen zum Tragen kommt. Der Seminarteilnehmer hat einen schweren Autounfall und ist laut ärztlicher Prognose fällt er jetzt für Wochen aus, für Wochen und Monate, und man weiß noch nicht mal, ob er überhaupt je wieder völlig gesund werden wird.

Das ist, denke ich, sei ein außerordentlicher Kündigungsgrund. Also man muss hier schon wirklich in extreme Fälle gehen, einen außerordentlichen Kündigungsgrund zu haben. Dann gab es im Laufe der Zeit auch immer den ordentlichen Kündigungsschutz, die ordentliche Kündigungsmöglichkeit und das ist natürlich dann wichtig, wenn man Ratenzahlung macht. Ratenzahlung und die ordentliche Kündigung das gehört gedanklich zusammen. Man zahlt also nicht die Summe am Anfang in einem Betrag, sondern zahlt in monatlichen Raten.

Und dann gibt es Kündigungsbedingungen. Die sind bei manchen Anbietern sehr gemein gewesen und bei manchen Anbietern sehr großzügig. Eine gemeine Kündigung als Bedingung ordentlicher Art ist zum Beispiel sechs Wochen zum Quartalsende. Das haben sie dann der Regel verpasst. Wenn Sie das Seminar angefangen haben und die ersten sechs Wochen sind vorbei und gehen schnell vorbei, ohne dass Sie gedanklich jetzt schon so weit gereift sind, dass Sie erkannt haben, dass das alles nichts taugt, was dort geboten wird. Man redet sich das ja selber dann oft schön. Sechs Wochen zum Quartalsende das erste Quartal können Sie dann meist vergessen.

Das heißt, es geht dann, sobald zu dem Zeitpunkt, wo Sie es dann merken, erst zum zweiten Quartal, das heißt ein halbes Jahr drin müssen wir ein halbes Jahr. Dann sind Sie aber raus, immerhin kamen Sie aus der Nummer noch raus mit einem überschaubaren finanziellen Schaden. So, und jetzt halten Sie fest. Ich habe festgestellt, dass einige Seminaranbieter inzwischen die ordentliche Kündigungsmöglichkeit komplett ausgeschlossen haben.

Das heißt, in den AGB gibt es nur noch die außerordentliche Kündigungsmöglichkeit, die man glaube ich gar nicht ausschließen kann. Und hier haben Sie das entscheidende Kriterium ein Seminaranbieter, der die ordentliche Kündigungsmöglichkeit ausschließt, ist ein schlechter Seminaranbieter. Und ich rate dringend, dass Sie erstens das prüfen. Schauen Sie auf die Internetseiten der Anbieter, schauen Sie auf AGB oder Seminarbedingungen oder irgendeine Teilnahmebedingungen oder eine ähnliche Formulierung und prüfen Sie, ob es eine ordentliche Kündigungsmöglichkeit gibt.

Diese ordentliche Kündigungsmöglichkeit ist definiert durch eine Zeitangabe sowie die ordentliche Kündigung aus Ihrem Arbeitsvertrag. Es ist nicht schwer, eine ordentliche Kündigungsmöglichkeit zu erkennen, weil Sie das aus Ihrem Arbeitsvertrag auch kennen. Ist genau das gleiche Prinzip. Ja, es ist eine bestimmte Frist zu einem bestimmten Zeitpunkt. So, und wenn Sie eine solche ordentliche Möglichkeit nicht finden, dann rate ich Ihnen dringend, dass Sie nicht zu diesem Seminaranbieter gehen. Alles Gute, Marius Ebert

Lernhilfen und Prüfungs-Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.