Panelsterblichkeit

Prüfungs-Tipps und Lernhilfen

Hallo und herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Ich bin Experte für leichtes und schnelles Lernen und möchte das letzte Video über das Panel fortsetzen. Wir haben schon gesehen im letzten Video: Ein Panel ist eine permanente Stichprobe. Das heißt, einfacher gesagt: Ein Panel ist eine Gruppe, eine Gruppe von privaten Haushalten oder Motorradfahrern oder Apotheken oder Lebensmitteleinzelläden oder, oder, oder…, und diese Gruppe wird laufend beobachtet. Und da treten zwei Probleme auf, nämlich

  • die sogenannte Panel-Sterblichkeit
  • und der Panel-Effekt.

Was bedeutet das?

Panelsterblichkeit kann den physischen Tod bedeuten von einem Mitglied des Panels, ist es aber in der Regel nicht, sondern Panelsterblichkeit bedeutet einfach, dass das Panel seine mengenmäßigen Zusammensetzungen verändert beziehungsweise vor allem reduziert, und das kann natürlich der Tod sein, das kann aber auch sein Umzug, das kann sein Heirat, ja, oder sonst irgendwas. Also irgendwas in der strukturellen Konstellation des Panels verändert sich.

Also wir haben eine Gruppe von Haushalten, die wir laufend befragen und beobachten, und jetzt ändert sich da was, zum Beispiel dass die Tochter auszieht und heiratet, oder dass der Sohn zur Bundeswehr geht. All das fällt unter Panelsterblichkeit. Das heißt: Nach einem gewissen Zeitraum ist das Panel in der ursprünglichen Zusammensetzung gestorben, und man muss es gewissermaßen neu aufsetzen.

Und der Paneleffekt ist einer unbewusste, eine unbewusste Verhaltensänderung. Das bedeutet: Wenn man unter dem Eindruck steht, beobachtet zu werden, ändert man auch unbewusst sein Verhalten. Wenn man zum Beispiel jeden Tag einträgt in eine Liste, was man eingekauft hat und das dann mal aufaddiert, da stellt man fest, dass man zum Beispiel viel mehr Geld für Zigaretten ausgibt als man so denkt. Oder für die Fernsehzeitung, dass die gar nicht unbedingt nötig ist, sondern dass hier auch die Tagesbeilage von der normalen Zeitung ausreicht, oder, oder, oder…

Also dass man sein Verhalten unbewusst ändert unter, oder in dem Bewusstsein, beobachtet zu werden, und dass man bestimmte Käufe unterlässt, weil man denkt: „Ach, die registrieren das, ja, das könnte peinlich sein…“ und solche Dinge, also Kondome oder solche Artikel, dass man die vielleicht nicht kauft, und das ist er Paneleffekt, wobei die Beobachtungsverfahren mittlerweile so geschickt sind von den großen Marktforschungsinstituten, dass der Paneleffekt im Grunde heute zu vernachlässigen ist.

Okay, das war’s. Wenn Sie sich für meine Arbeit interessieren, schauen Sie mal unter www.spasslerndenk.com. Mein Name ist Marius Ebert. Vielen Dank.

Lernen ohne Leiden – mein Name ist Dr. Marius Ebert. Seit mehr als 25 Jahren lernen Menschen durch meine Methode leichter und bestehen ihre Prüfung sicher. Meine Methode funktioniert schnell und sicher. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, dann klicken Sie bitte auf den Link unter diesem Video.

Prüfungs-Tipps und Lernhilfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.