Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=96CghHIFRgg?rel=0&w=420&h=315]

Lernen ohne Leiden (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Hallo. Mein Name ist Marius Ebert. In dieser kleinen Videoserie zeige ich zwei Beispiele zur Rechnungsabgrenzung. Wir sind also im Bereich Rechnungswesen Bilanzierung, und Sie wissen vielleicht schon aus anderen Videos oder aus anderen Quellen, dass es die aktive Rechnungsabgrenzung gibt, ARA,  und die passive Rechnungsabgrenzung, PRA.

Aktiv und passive (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Aktiv heißt, aktiv heißt: Wir handeln, das heißt wir zahlen, ja, unsere Handlungen, wir zahlen zu früh. Wir zahlen etwas schon, was aufwandstechnisch ins nächste Jahr gehört. Auszahlung jetzt, Aufwand später. Aufwand später, das heißt im nächsten Jahr.

Passiv heißt: Wir bekommen etwas zu früh. Wir („Wir“ soll das heißen), wir erhalten – passiv heißt immer: mit uns wird was gemacht; in dem Fall:  wir erhalten eine Zahlung zu früh. Einzahlung jetzt, Ertrag später, und zwar im nächsten Jahr.

So, das zum Grundsätzlichen.

Beispiel ARA (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Jetzt möchte ich ein Beispiel geben für die ARA und im nächsten Video dann zur PRA, also einmal aktive Rechnungsabgrenzung und passive Rechnungsabgrenzung. Also ARA, das wird hier Video Teil 1, und PRA, das wird dann Video Teil 2.

Mein Beispiel zur aktiven Rechnungsabgrenzung, also ARA, aktive Rechnungsabgrenzung, ist folgender Fall: Wir überweisen die Versicherungsprämie im Oktober. Wir überweisen im Oktober, und der Zeitraum, für den wir überweisen, ist November bis April, das heißt für die nächsten sechs Monate: November, Dezember, Januar, Februar, März, April, für sechs Monate also insgesamt. Nur, dass wir hier zwischendurch unseren Jahresabschluss haben, den wir unterstellen für den 31.12., so wie die meisten Unternehmen es machen, das heißt: Zwei Monate betreffen das alte Jahr, und vier Monate betreffen das neue Jahr.

Die Versicherungsprämie hat die Höhe von 1.800 Euro für sechs Monate, das heißt pro Monat sind das 300 Euro, sechs mal drei sind 1.800 Euro, das heißt mit anderen Worten: 600 Euro betreffen das alte Jahr, und 1.200 Euro betreffend das neue Jahr.

So, was passiert nun?

Erster Buchungs-Ansatz (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Zunächst mal: Wenn wir im Oktober buchen, dann lautet der Buchungssatz „Versicherungsprämie an Bank zunächst mal 1.800 Euro“, das ist die erste Buchung.

„Versicherungsprämie“ ist Aufwandskonto, und „Bank“ ist das bekannte Aktiv-Bestandskonto, steht auf der Aktivseite der Bilanz, ein Aktiv-Bestandskonto.

So, dieses Aufwandskonto ist nun mit 1.800 Euro belastet, das heißt wenn das unser Konto ist, VP Versicherungsprämie, Soll – Haben, dann steht hier „per Versicherungsprämie 1.800 an Bank“. Ja, Sie wissen: Bei Aktiv-Bestandskonten stehen die Abgänge im Haben, ja, dieses „an Bank“ irritiert viele Leute. Das ist keine Richtungszuweisung, sondern heißt einfach Haben-Seite, wir buchen immer per Soll an Haben, also „an Bank“, das heißt es taucht auf der Haben-Seite auf, und Haben-Seite, die Haben-Seite ist bei Aktiv-Bestandskonten ein Abgang, das heißt auf der Soll-Seite stehen die Zugänge, und auf der Haben-Seite stehen die Abgänge. Bei den Aktiv-Bestandskonten. Bei den Passiv-Bestandskonten es ist genau umgekehrt.

So. Täten wir jetzt nichts, dann würden, dann würde dieses Konto abgeschlossen werden über das Konto GuV, das heißt diese 1.800 Euro würden in das Konto GuV als Aufwand gehen. Und das stimmt ja nun mal nicht. Deswegen streichen wir das auch ganz schnell wieder durch und korrigieren diese Buchung, denn ein Teil dieser 1.800 Euro betrifft das neue Jahr, muss also sozusagen zwischengeparkt werden.

Korrigierte Buchung (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Wir buchen: „per Aktive Rechnungsabgrenzung ARA an Versicherungsprämie“, und zwar die 1.200 Euro. Das heißt wir brauchen ein neues Konto, das Konto ARA, aktive Rechnungsabgrenzung, das ist ein Aktiv-Bestandskonto. Wir buchen „per ARA 1.200 an Versicherungsprämie 1.200“, das heißt wenn wir dieses Konto jetzt abschließen, machen wir es kurz: wertmäßig größere Seite, Summe übertragen auf die schwächere Seite, dann haben wir den Saldo von 600, und es gehen 600 in die GuV und nicht 1.800, wie wir es gerade hatten, ja, also das hier, 600, ist der Saldo, und das steht in der Gewinn- und Verlustrechnung am Ende des Jahres.

Dieses Konto aktive Rechnungsabgrenzung ist ein Aktiv-Bestandskonto. Hier wird also der Betrag von 1.200 Euro zwischengeparkt, und Aktiv-Bestandskonto heißt: Das steht auf der Aktiv-Seite der Bilanz, unserer Schlussbilanz, Aktiv-Seite – Passiv-Seite, und zwar ganz hier unten stehen jetzt die 1.200 Euro noch nach Kasse und Bank, ja, steht hier ARA, aktive Rechnungsabgrenzung 1.200 Euro. Das heißt: Hier ist der Sachverhalt festgehalten, dass wir eine einen Aufwand des nächsten Jahres schon im alten Jahr bezahlt haben. Das steckt hier dahinter. Ein Aufwand des neuen Jahres, schon heute bezahlt. Ich sag’s nochmal:

Die Kurzformel: Auszahlungen schon im alten Jahr, entsprechender Aufwand  betrifft das neue Jahr.

Ja, und Sie wissen auch: Auf der Aktiv-Seite stehen die Vermögenswerte, während auf der Passiv-Seite die Kapitalwerte stehen, also hier das unterscheidet sich ein Anlagevermögen und Umlaufvermögen.

Aktive Rechnungsabgrenzung gehört zum Umlaufvermögen. Also der Vermögenswert, der kurzfristige Vermögenswert, dass wir etwas schon zu früh gezahlt haben, wird hier verbucht, und zwar nur zwischengeparkt, denn im neuen Jahr wird dieses Konto sofort wieder aufgelöst, und wir buchen im neuen Jahr, buchen wir „per Versicherungsprämie 1.200 an ARA“. Das Konto ARA wurde eröffnet im neuen Jahr mit 1.200, und dann kommt der Buchungssatz „per Versicherungsprämie an ARA 1.200“.

Damit ist dieses Konto abgeschlossen und sozusagen auf Null gesetzt, ja, die Soll- und die Habenseite gleicht sich aus, kein Saldo mehr. Das Konto ARA ist also sozusagen wieder verschwunden. Es hatte nur eine Zwischenparkfunktion. Das ist genau das, was passiert, und wenn hier jetzt im neuen Jahr nichts mehr weiter passiert, was die Versicherungsprämie angeht, dann marschieren diese 1.200 Euro am Ende des Jahres in die Gewinn- und Verlustrechnung, und zwar genau in dem Jahr, in das sie gehören. Man lässt, man nennt deswegen diese Posten hier auch transitorische Posten, ja, transitorische Posten, transitorisch heißt etwas herüber führen — wir haben also eine Auszahlung des alten Jahres in einen Aufwand des neuen Jahres überführt, herüber geführt, wir haben die Auszahlung des alten Jahres zum Aufwand ist neuen Jahres gemacht.

Das war’s für dieses Video.

Gehen Sie nun zu Teil 2, wo ich die passive Rechnungsabgrenzung an einem Beispiel erkläre.

Lernen ohne Leiden (Aktive Rechnungsabgrenzung Beispiel)

Aber gehen Sie vor allem in meinem Shop. Sie wollen lernen, ohne zu leiden, und Sie finden unter www.spasslerndenken-shop.de Ihre Adresse im Internet für motivierendes, leichtes, effektives und effizientes Lernmaterial: Hörbücher, Lernkarten, Video-Coachings. www.spasslerndenken-shop.de

Mein Name ist Marius Ebert.

Vielen Dank.

 

© Dr. Marius Ebert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.