FMEA, RPZ

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (FMEA, RPZ)

Hallo, mein Name ist Marius Ebert, und heute geht es um einen Begriff aus dem Qualitätsmanagement, und zwar die Risiko-Prioritäts-Zahl RPZ.

Einordnung (FMEA, RPZ)

Aber vorher noch eine kleine Einordnung. Wir sind nämlich bei der Fehler-Möglichkeit- und Einfluss-Analyse (FMEA) – Fehler-Möglichkeit- und Einfluss-Analyse.

Und wie immer in der Betriebswirtschaftslehre hat man das Problem, dass man zunächst mal im Bereich der Qualität ist und das übersetzen muss in die Quantität. Also Begriffe, die man nicht messen kann, übersetzen in Begriffe, die man messen kann. Und Qualität ist ja nun Bandbreiten-definiert, das geht von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“.

Und hier geht es darum, zu schauen: Wie gut ist zum Beispiel ein Produktionsprozess? Man untersucht einen Produktionsprozess oder man untersucht ein System und fragt nach den Fehlermöglichkeiten und dem Einfluss dieser Fehler. Und das möchte man in einer Zahl ausdrücken. Und diese Zahl ist die RPZ, die Risiko-Prioritäts-Zahl.

Drei Faktoren der RPZ (FMEA, RPZ)

Und die Risiko-Prioritäts-Zahl ist eine Zahl, die aus drei verschiedenen Faktoren besteht. Das ist also ein Produkt, das heißt eine Multiplikation von drei Faktoren, und zwar

  • die Wahrscheinlichkeit des Auftretens des Fehlers
  • mal, ja, Faktoren, mal Bedeutung der Folgen
  • mal Wahrscheinlichkeit der Entdeckung, also die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Fehler überhaupt bemerkt wird.

Und alle drei Dinge skaliert man nun, und zwar von 1 bis 10:

  • Wenn die Wahrscheinlichkeit des Auftretens also sehr gering ist, gibt man eine 1, wenn sie sehr hoch ist eine 10,
  • wenn die Bedeutung der Folgen gering ist, eine 1, wenn sie hoch ist eine 10,
  • wenn die Wahrscheinlichkeit der Entdeckung gering ist, eine 1, und wenn sie hoch ist eine 10,

so dass man auf eine Skala kommt für die RPZ am Ende von 1 bis 1.000.

Wenn alles hier auf 1 ist, dann haben wir 1*1*1 bleibt 1, und wenn alles auf 10 geht, haben wir 10*10*10.

Also Risiko-Prioritäts-Zahlen, die sich in diesem Bereich hier bewegen, ja, 978 oder so etwas, zeugen von einem sehr hohen Risiko des Prozesses oder des Systems, das untersucht wird.

OK.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (FMEA, RPZ)

Schauen Sie auf www.spasslerndenk.de für meine Schnelllernseminare und www.spasslerndenk-shop.de für meine Schnellernprodukte.

Danke.

Mein Name ist Marius Ebert.

 

 

© Dr. Marius Ebert

 

Kommentar verfassen