Operatives Controlling

Begriffe: Vollkosten, Teilkosten, Deckungsbeitrag

 

Wer mit Vollkosten rechnet bezieht grundsätzlich alle Kosten in sein Kalkül mit ein, also auch die Fixkosten. Der Teilkostenrechner rechnet hingegen nur mit den variablen Kosten (genauer: den entscheidungsrelevanten Kosten). Er bezieht genau die  Kosten in sein Kalkül mit ein, die durch seine Entscheidung auch beeinflusst werden. Man spricht auch von Deckungsbeitragsrechnung, da der Deckungsbeitrag, genauer der Stückdeckungsbeitrag, definiert ist als: Preis minus variable Kosten. Manchmal findet man für den Stückdeckungbeitrag auch den Begriff "Deckungs-spanne". Der Gesamtdeckungsbeitrag ist dann der Stückdeckungsbeitrag (die Deckungsspanne) multiplizert mit der Anzahl der Stücke.

 

 

Vorgehen, Teilkostenrechner, Vollkostenrechner

 

Steht also für den Teilkostenrechner die Entscheidung an ob ein Produkt eliminiert werden soll oder nicht, so errechnet er seine Entscheidung aufgrund der hier entscheidungsrelevanten Kosten. Das sind nur die variablen Kosten, da für die Fixkosten unterstellt wird, dass sie zunächst nicht abgebaut werden können.

 

Der Vollkostenrechner hingegen bezieht in sein Kalkül Kosten ein, die durch seine Entscheidung gar nicht beeinflusst werden, nämlich die fixen Kosten. Hat er ein Produkt aufgrund seiner Vollkostenrechnung eliminiert, muss er mit Schrecken feststellen, dass die Fixkosten nach wie vor da sind und nun nach weiterer kon-sequenter Vollkostenrechnung den übrigen Produkten zugerechnet werden müs-sten.

 

 

Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung

 

Alle bisherigen Deckungsbeitragsrechnungen waren einstufig. Zunächst wurde der Deckungsbeitrag (genauer: der Stück-Deckungsbeitrag) errechnet und danach die Fixkosten als Block abgezogen. Es gibt aber auch die mehrstufige Deckungs-beitragsrechnung, bei der man die Fixkosten nicht auf einmal, sondern stufenweise abzieht. Man nennt dieses Verfahren deswegen auch stufenweise Fixkosten-rechnung. So kann man zum Beispiel vom Deckungsbeitrag, den man hier "Dek-kungsbeitrag Eins" nennt, zunächst die Fixkosten des Produktes abziehen und ge-langt zum "Deckungsbeitrag Zwei". Danach könnte man schrittweise zunächst die Produktgruppenfixkosten, danach die Kostenstellenfixkosten und danach die übri-gen Unternehmensfixkosten abziehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.