Betriebswirt/in IHK: Großhandel

Spezialgroßhändler

 

Eine Form des Großhandels ist der Spezialgroßhandel. Ein Beispiel ist ein Spezialgroßhändler für Autozubehör. Er kann dem Einzelhändler viele Variationen und eine große Auswahl bieten und ihn umfassend beraten. Er hat meistens spezielle Kenntnisse über den Autozubehörmarkt, das heißt, er weiß, was der Kunde will. Er kann oft auch Sonderwünsche erfüllen und dem Einzelhändler Spezial-produkte besorgen, wenn der Kunde des Einzelhändlers dies will.

 

 

Produktionsverbindungshändler

 

Produktionsverbindungshändler arbeiten nicht für den Einzelhandel, sondern für Produktionsbetriebe. Sie verkaufen Produkte, die in der Produktion verbraucht werden. Auch sie bieten ihren Kunden, den Produktionsbetrieben, einen um-fassenden Service. Sie bieten Lagerhaltung und Kreditgewährung.

 

 

Abholgroßhändler ("Cash and Carry")

 

Dies sind Großhändler, die nicht an ihre Kunden liefern, sondern stattdessen ihre Kunden zu sich kommen lassen, um die Ware abzuholen. Man spricht auch von "Cash and Carry" – Großhandel. Der Einzelhändler bezahlt die Ware, die er braucht und nimmt sie gleich mit.

 

Da die Ware nicht geliefert wird, sondern der Einzelhändler sie selber abholt, spart der Großhändler viel Geld für die Zulieferung, zum Beispiel für Lastkraftwagen oder sonstige Transportmittel. Dadurch kann er die Ware billiger anbieten. Die Kunden der Abholgroßhändler sind meist kleinere Einzelhandelsbetriebe, wie zum Beispiel ein kleines Fischgeschäft, das früh am morgen seinen Warenbedarf für diesen Tag beim Abholgroßhändler abholt.

 

 

Großhändler am Lager vorbei

 

Dies sind Großhändler, die die Lagerkosten sparen wollen. Sie kaufen beim Her-steller und liefern möglichst direkt weiter an den Einzelhändler, ohne die Ware bei sich zwischen zu lagern. Oft findet man dieses System für leicht verderbliche Ware. So kann man sich vorstellen, dass  der Großhändler zum Beispiel bei der Molkerei einen Lastkraftwagen von verpackter Milch einlädt und dann auf einer vorher geplanten Route verschiedenen Lebensmittelgeschäfte, Restaurants und

 

Kantinen beliefert. Dieses System am Lager vorbei erfordert einige genaue Vorüberlegungen über die Fahrroute und die Fahrzeit, die Pausengestaltung für den Fahrer, die Zeit, die benötigt wird um die Milch auszuladen, Schwierigkeiten auf dem Weg, wie zum Beispiel Verkehrsstaus und so weiter. 

 

 

Regalgroßhändler (Rack Jobber)

 

Der Regalgroßhändler übernimmt für die Regale des Einzelhandels eine sehr umfassende Servicefunktion. Er liefert die Ware an die verschiedenen Geschäfte aus und übernimmt das Einsortieren der Ware in die Regale. Er übernimmt es auch, die Ware mit Preisschildern zu versehen. Er überprüft den Zustand der Warenbestände im Regal und entfernt ggfls. alte Ware. Er stellt auch Werbematerial zur Verfügung, wie zum Beispiel Plakate.

 

 

Versandgroßhändler

 

Versandgroßhändler verschicken Kataloge, in denen sie den Einzelhändlern ihre Ware anbieten. Wenn dann der Einzelhandel bestellt, werden diese Bestellungen per Post oder Telefon oder Telefax entgegengenommen und sofort bearbeitet. Die bestellte Ware wird dann meistens auch per Post dem Einzelhändler zugesandt. Der Versandhandel hat also kein eigenes Distributionssystem, sondern nutzt zum Beispiel das Distributionssystem der Post. Dies ist eine Möglichkeit schnell und kostengünstig zu liefern.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.