4. Aufgabe zur FiBu

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=z5LJyisX9g8?rel=0&w=420&h=315]

 IHK-Prüfung entschlüsselt (4. Aufgabe zur FiBu)

Willkommen und Willkommen zurück. Mein Name ist Marius Ebert.

Wir lösen Aufgaben, in dem Fall zur FiBu, zur Finanzbuchhaltung. Dies ist die vierte Aufgabe. Aufgabe und Lösung unter www.spasslerndenk-shop.de.

Buchungssätze bestimmen (4. Aufgabe zur FiBu)

Die Frage lautet: „Wie lauten die Buchungssätze?“

a) Verbrauch von Hilfsstoffen laut Materialentnahmeschein 1.300: Per Verbrauch Hilfsstoffe an Hilfsstoffe 1.300. „Verbrauch Hilfsstoffe“ ist ein Konto aus dem Erfolgskontenkreis, ein Aufwands-Konto, und „Hilfsstoffe“ ist ein Konto aus dem Bestandskontenkreis, ein Aktiv-Bestandskonto.

b) Gehälter werden überwiesen: Per Gehälter an Bank 30.000. „Gehälter“ ist ein Aufwandskonto und „Bank“ ein Aktiv-Bestandskonto. Hier stehen die Abgänge im Haben. „An Bank“ ist ein Abgang auf dem Bankkonto.

c) Wir verkaufen Erzeugnisse auf Ziel: Per Forderungen auf Ziel bedeutet: Wir bauen eine Forderung auf, Forderung wird mehr, per Forderung an Umsatzerlöse 100.000. Ein sehr interessanter Buchungssatz, denn in dem Konto Umsatzerlöse stehen jetzt 100.000 Euro. Diese 100.000 Euro wandern am Ende des Jahres in die Gewinn- und Verlustrechnung. Es ist aber lange nicht gesagt, dass das auch liquide zugeflossen ist, denn der Buchungssatz, der die Bezahlung hier ausdrückt, der ist noch gar nicht erfolgt. Der hieße dann nämlich „Per Bank an Forderung 100.000“, wenn der Kunde bezahlt. Das ist aber noch nicht passiert. Also das Geld, 100.000 Euro steht als Forderung da und nicht auf dem Konto Bank.

d) Wir bezahlen die Miete bar 3.000 Euro: Per Mietaufwand an Kasse. Wir bezahlen ja bar 3.000.

e) Wir verkaufen Erzeugnisse bar: Per Kasse an Umsatzerlöse 15.000. In dem Fall ist der Umsatzerlös auch liquide zugeflossen, aber für das Konto Umsatzerlöse macht es keinen Unterschied zunächst im GuV, also im Erfolgskontenkreis, was das Gegenkonto ist, ja. Gerade haben wir gebucht „Per Forderung an Umsatzerlöse“, jetzt buchen wir „Per Kasse an Umsatzerlöse“. in beiden Fällen ist es ein Zugang bei den Umsatzerlösen.

f) Wir kaufen eine EDV-Anlage und überweisen 12.000 Euro: Per BGA, Betriebs- und Geschäftsausstattung, das wird mehr, EDV-Anlage, das ist Betriebs- und Geschäftsausstattung, an Bank 12.000. Bankkonto wird weniger. (Und, ich glaube letzter, ja, letzter Buchungssatz)

g) Der Kunde begleicht eine Rechnung durch Banküberweisung: Jetzt kommt ein sozusagen erlösender Buchungssatz – per Bank, Zugang auf dem Bankkonto, an Forderungen 2.000. Ja, hier in dem Fall ist die voreingebuchte Forderung jetzt beglichen worden durch Banküberweisung. Da aber das ist ein reiner Aktiv-Tausch, während vorher der Buchungssatz, als die Forderung entstanden ist, ein Buchungssatz war, der den Erfolgskontenkreis berührt hat.

IHK-Prüfung entschlüsselt (4. Aufgabe zur FiBu)

Aufgabe und Lösungen unter www.spasslerndenk-shop.de.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Studien.

Marius Ebert

© Dr. Marius Ebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.