Angebots- u. Nachfragekurve

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=GjhU2j_5q68?rel=0&w=420&h=315]

Lernhilfen zur Betriebswirtschaftslehre (Angebots- u. Nachfragekurve)

Hallo und herzlich willkommen zu meinen Lernvideos. Mein Name ist Marius Ebert, und diesmal gehen wir in die volkswirtschaftliche Theorie zur Nachfrage- und Angebotsfunktion und zum Gleichgewichtspreis.

Angebotskurve (Angebots- u. Nachfragekurve)

Das klassische Koordinatenkreuz besteht einmal aus der Menge, die wir X nennen, an der Abszisse, das was man früher die X-Achse nannte, nennt man die Abszisse, und an der Ordinate steht P, der Preis. Und nun stellt man sich klassischerweise vor, dass das hier die Angebotskurve ist, das heißt: Zu einem hohen Preis (hier oben ist der Preis hoch, hier ist der Preis niedrig), zu einem hohen Preis wird eine hohe Menge angeboten, zu einem niedrigen Preis wird eine niedrige Menge angeboten.

Nachfragekurve (Angebots- u. Nachfragekurve)

Die Nachfragekurve ist genau umgekehrt, nämlich (das ist N, die Nachfragekurve) zu einem hohen Preis wird eine sehr niedrige Menge nachgefragt, und zu einem niedrigen Preis wird eine recht hohe Menge nachgefragt, so dass sich ein sogenannter Gleichgewichtspreis ergibt. Wir nennen ihn P*, und zu diesem Preis P* wird die Menge X* abgesetzt.

Selbstregulierung des Marktes (Angebots- u. Nachfragekurve)

Das ist die klassische Vorstellung der Preisbildung durch das Spiel von Angebot und Nachfrage. Man könnte auch sagen: Durch die unsichtbare Hand, durch die Selbstregulierung des Marktes.

Lernhilfen zur Betriebswirtschaftslehre (Angebots- u. Nachfragekurve)

Ja, vielen Dank. Mein Name ist Marius Ebert.

Schauen Sie mal bitte auf www.spasserlerndenk.de und auf www.spasslerndenk-shop.de. Dort finden Sie Lernhilfen zur Betriebswirtschaftslehre.

Vielen Dank. Alles Gute.

 

© Dr. Marius Ebert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.