Schlagwort-Archive: Geprüfter Technischer Betriebswirt/in IHK

Geprüfter Technischer Betriebswirt/in IHK

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Geprüfter Technischer Betriebswirt/in IHK)

Herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Und in diesem Video möchte ich Ihnen gerne einen Lehrgang näherbringen, nämlich den Technischen Betriebswirt/in IHK.

Grundstruktur des Lehrgangs – drei Hauptgebiete (Geprüfter Technischer Betriebswirt/in IHK)

Also das bedeutet: Das ist eine betriebswirtschaftliche Ausbildung für Techniker – nein, nicht irgendeine, sondern eine anerkannte, also mit Abschluss vor der industrie- und Handelskammer. Ich denke, dass kein Techniker heute mehr ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse auskommt, und hier kann man einen anerkannten Abschluss machen. Und wir schauen uns einfach mal an, welche Gebiete das sind.

Im Prinzip sind es drei laut Rahmenstoffplan:

  • „Wirtschaftliches, wirtschaftliches Handeln“ ist das erste. Offiziell heißt es im Rahmenplan „Grundlagen wirtschaftlichen Handelns und betrieblicher Leistungsprozess“. Das ist mir jetzt hier ein bisschen zu lang, deshalb schreibe ich „wirtschaftliches Handeln“. A propos Rahmenplan: Es gibt hier ein offizielles Dokument vom DIHK, vom Deutschen industrie- und Handelskammertag, der genau erklärt, was in diesem Lehrgang zu vermitteln ist und der auch für die Lehrinstitute natürlich wichtig ist. Ich habe schon gesagt, wer ich bin, ja. Mein Name ist Marius Ebert, und ich bin Experte für leichtes und schnelles Lernen und habe mich auf solche Abschlüsse hier spezialisiert.
  • Das zweite ist „Management und Führung“. Also das zweite große Gebiet laut Rahmenplan „Management und Führung“.
  • Und das dritte Gebiet ist dann die Projektarbeit beziehungsweise das Fachgespräch. In einer Projektarbeit ist verlangt, dass man das, was man gelernt hat im Lehrgang, auf ein praktisches betriebswirtschaftliches Problem anwendet, eine kleine Ausarbeitung macht, so 20, 25 Seiten lang, und das dann präsentiert – das ist das Fachgespräch.

So, dann schauen wir mal genauer:

  • Wirtschaftliches Handeln“: Der erste Prüfungsteil wird schriftlich geprüft. Das ist dann Allgemeine VWL und BWL, also Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre. Was das genau bedeutet, schauen wir dann später. Es geht jetzt erst mal um die grobe Struktur. Dann kommt Rechnungswesen. Sie ahnen es schon: Da geht es um Bilanzierung, aber auch um das interne Rechnungswesen, also um die Kosten- und Leistungsrechnung. Dann kommt das Gebiet Finanzierung/ Investition, also die Frage: „Wo bekommt das Unternehmen Geld her?“ und „Wie  verwendet es das Geld?“. Finanzierung und Investition sind also zwei Seiten einer Medaille, wenn man so will. Und dann Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft, Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft. Und das ist schon der erste Teil „Wirtschaftliches Handeln“. Gilt prüfungstechnisch als der schwierigere.
  • Der zweite Prüfungsteil „Management und Führung“ besteht aus den Gebieten Organisation, Organisation/Unternehmensführung, das ist das erste, Organisation/Unternehmensführung. Dann das zweite ist dann Personalmanagement, ein ganz wichtiges Gebiet, denn der Erfolg von Unternehmen wird von Menschen mehr und mehr abhängen, nicht mehr so sehr von Maschinen, sondern von Menschen. Und dann Informations- und Kommunikationstechniken. Manche sagen hier auch EDV dazu, aber gemeint sind auch die neuen Techniken im Internet, die neuen Kommunikationsmedien, wie Blogs zum Beispiel, wie Twitter, so etwas.

Ja, das ist zunächst mal die grobe Struktur des Lehrgangs.

Eins, zwei, drei Teile in der Prüfung, drei Hauptteile, die sich untergliedern in diese Unterpunkte.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Geprüfter Technischer Betriebswirt/in IHK)

Und wenn Sie dieser Lehrgang interessiert, wenn Sie also Techniker sind und erkannt haben, dass Sie eine betriebswirtschaftliche Ausbildung sehr, sehr gut verwenden können für Ihre weitere Karriere, dann schauen Sie doch einfach mal auf www.spasslerndenk.de. Das ist nämlich meine Internetpräsenz. Schauen wir mal kurz: „Deutschlands Schnell-Lernspezialist“, das bin ich, Marius Ebert, und hier finden Sie verschiedene Lehrgänge. Und hier sehen wir den „Technischen Betriebswirt/in IHK“. www.spasslerndenk.de ist die Internetseite, und wenn Sie mal schauen: „in 28 Tagen“, das ist, denke ich, bundesweit Rekord, das macht keiner so schnell und schafft auch keiner so schnell, soweit zumindest ich gucken kann, und das geht nur, wenn man sich sehr gut auskennt mit der Materie und vor allem auch mit Fragen, wie man leichter und schneller lernen kann, und das ist eben mein Spezialgebiet seit vielen, vielen Jahren. Ich mache das schon 1994. Und wenn Sie hier mal schauen, würde mich das sehr freuen.

Im nächsten Video geht geht’s weiter, gehen wir noch mal zurück zu unserer Grundstruktur. Im nächsten Video geht es dann weiter, und wir schauen uns an, was sich hinter diesen Gebieten im Einzelnen verbirgt.

Vielen Dank.

Mein Name ist Marius Ebert.

 

© Dr. Marius Ebert