Unterscheiden Sie nominales u. reales Wirtschaftswachstum!

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Unterscheiden Sie nominales u. reales Wirtschaftswachstum!)

Unterscheiden Sie, jetzt nehme ich mal den Begriff hier vorweg, Wirtschaftswachstum, und bisher gibt das noch gar keinen Sinn hier, „Unterscheiden Sie Wirtschaftswachstum“ ist zunächst mal eine ziemlich sinnfreie Aussage, aber jetzt kommt die Unterscheidung, deswegen habe ich es auch so aufgezogen: Unterscheiden Sie beim Wirtschaftswachstum das nominale und das reale. Unterscheiden Sie also nominales und reales Wirtschaftswachstum.

Preisunbereinigt und preisbereinigt (Unterscheiden Sie nominales u. reales Wirtschaftswachstum!)

→ „Nominal“, da steckt das lateinische Wort „nomen“ drin, der Name, nominal bedeutet: Wachstum in den Preisen, also das Wachstum, das man hier misst, bezieht sich auf die Preise des jeweiligen Jahres. Also wenn wir das nominale Wirtschaftswachstum von 2015 zum Beispiel messen, dann messen wir die Mengen von 2015 mal den Preisen von 2015.

→ Und das reale Wirtschaftswachstum bezieht sich auf die Preise eines Basisjahres. Das bedeutet: Die Mengen von heute, die Mengen von 2015, aber jetzt kommt der unterschied, Preise von zum Beispiel 2010. Das ist ein Beispiel jetzt, ja. Also man könnte sagen, Ich nehme das nochmal auf die nächste Seite, wir haben hier das Wirtschaftswachstum, ich greife nochmal eben die Struktur wieder auf, das Wirt-, das Wachstum, und wir haben unterschieden in das nominale und das reale. Und das nominale, sind die Mengen von heute mal Preise von heute, also zum Beispiel Mengen von 2015 mal Preise 2015. Und das reale sind die Mengen von heute mal, bisher ist genau gleich, ja, Mengen von heute mal, Mengen von heute mal, und jetzt kommt’s: Preise eines Basisjahres. Das heißt: Man nimmt die Preise von damals und rechnet mit den Mengen von heute.

geralt / Pixabay

Das bedeutet, dass das reale Wirtschaftswachstum preisbereinigt ist. Der Zuwachs, der allein auf der Preisseite dadurch entsteht, dass die Preise steigen, ist hier rausgerechnet, ist hier eliminiert. Man könnte auch sagen: Das nominale ist mit Inflation oder preisunbereinigt, preisunbereinigt, preissteigerungsunbereinigt müsste man vielleicht sogar sagen, und das reale ist preisbereinigt, also ohne Inflation. Die Inflation ist rausgerechnet. Man sieht also nur die Mengensteigerung im Vergleich zum Basisjahr. man braucht hier immer ein Bezugsjahr, ja. Im luftleeren Raum kann man das auch nicht machen, sondern man braucht hier immer ein Bezugsjahr, ein Basisjahr, ein Jahr, auf das man sich bezieht, ja, das Basisjahr, zum Beispiel 2015, aber mit den Preisen von 2010. Nominal und reale, ja, das nominale Wirtschaftswachstum, das reale Wirtschaftswachstum. Mengen heute mal Preise heute, dass ist nominal, und Mengen heute mal, bis dahin ist die Formel genau gleich, und dann kommt der Unterschied, hier ist der Unterschied: Preise des Basisjahres.

Das bedeutet: Hier haben wir die Inflation drin. Das heißt. Ein Wirtschaftswachstum kann auch allein durch Preissteigerungen entstanden sein, ja,  wenn sich die Mengenseite überhaupt nicht geändert hat, aber die Preise sind gestiegen, dann erscheint ihr als Produkt ein höherer Wert, und hier nimmt man die Preise von damals aus dem Basisjahr, fokussiert also nur auf die Mengensteigerung.

Okay.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Unterscheiden Sie nominales u. reales Wirtschaftswachstum!)

Im Übrigen glaube ich, dass, wer in die Hölle will, nur einen Fernlehrgang zu buchen braucht. Und ich glaube mittlerweile auch, dass die meisten Präsenzseminare nur eine wenig gemilderte Form der Hölle darstellen. Wollen Sie hingegen lernen ohne zu leiden, dann klicken Sie auf den Link unter diesem Video.

Mein Name ist Marius Ebert.

Vielen Dank.

© Dr. Marius Ebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.