Arbeitsmarktpolitik, gesetzliche Grundlagen

 

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Arbeitsmarktpolitik, gesetzliche Grundlagen)

Hier geht es um Arbeitsmarktpolitik, und zwar um die gesetzlichen Grundlagen.

Drei grundlegende Gesetze (Arbeitsmarktpolitik, gesetzliche Grundlagen)

Also: Welche gesetzlichen Grundlagen gelten für die Arbeitsmarktpolitik? – Und da sind im Wesentlichen drei zu nennen:

  • Einmal das Grundgesetz. Das Grundgesetz kann man fast immer nennen, ja, das Grundgesetz mit vor allem hier der Sozialstaatsgedanke. Ja, die Regierung greift hier sehr gezielt in einen Markt ein, was man ja normalerweise in einer Marktwirtschaft mit Bedenken sieht. Aber bei der Arbeitsmarktpolitik geht es ja auch darum, Menschen wieder in Arbeit zu bringen, und das wird unter anderem gerechtfertigt durch den Sozialstaatsgedanken.
  • Dann das Stabilitätsgesetz.
  • Und vor allem das SGB III, das Dritte Sozialgesetzbuch, das da heißt Arbeitsförderung, glaube ich, SGB III, das Dritte der Sozialgesetzbücher.

Das sind die wesentlichen Grundlagen für die Arbeitsmarktpolitik einer Regierung.

Noch einmal: Arbeitsmarktpolitik bedeutet Eingreifen in einen Markt, ja, und zwar in den Arbeitsmarkt mit dem Ziel, Menschen wieder in Arbeit zu bringen.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Arbeitsmarktpolitik, gesetzliche Grundlagen)

Im Übrigen glaube ich dass, wer in die Hölle will, nur einen Fernlehrgang zu buchen braucht. Wollen Sie hingegen lernen ohne zu leiden, dann klicken Sie mal auf den Link unter diesem Video.

Mein Name ist Marius Ebert.

Vielen Dank.

 

© Dr. Marius Ebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.