Schlagwort-Archive: C&M

Walter Trummer (C&M): die Lügen im Firmenprospekt Teil 3

Willkommen zurück. Wir sind bei Teil 3 der Analyse des Firmenprospektes von Walter Trummer und seinem angeblichen eva-Lernsystem. 

Walter Trummer: hat nichts entwickelt, sondern gestohlen

Ich habe ein klein bisschen herunter gescrollt, aber nicht besonders viel. Wir sind immer noch bei seiner gestohlenen oder übertragenen Darstellung seines angeblichen Lernweges zum Handelsfachwirt. Wo er behauptet, er habe dann hier sich Lernposter angefertigt und die Unterlagen strukturiert und so etwas. Das sind alles Dinge, die er von mir erfahren hat, von meinem Entwicklungsweg, wie die Originalmethode entstanden ist und einfach übertragen hat auf sich.

Walter Trummer hat nichts entwickelt, Walter Trummer hat gestohlen. 

Walter Trummer: Lehrgangsbester? Wieder gelogen!

Jetzt geht es aber weiter. Er schreibt, dass hier bei diesem Lehrgang ursprünglich 40 Teilnehmer waren, dann eine Menge ausgestiegen sind und nachher nur noch ein kleiner Rest in die Prüfung gegangen ist. Das mag stimmen. Und dann schreibt er, dass er zu den 7 glücklichen Absolventen gehört, die von den 40 dann übrig geblieben sind, mit bestandener Prüfung mit einem Schnitt von zwei. Und er war auch noch Lehrgangsbester. „Lehrgangsbester“ ist auch wieder so ein Wort.

Walter Trummer: die Lüge vom Lehrgangsesten

Das heißt ja, dass er von den Sieben der Beste gewesen sein will. Denn es war ja nur noch sieben übrig nach seinen Worten. Da steht „Lehrgangsbester“ und nicht „Jahrgangsbester“. Jahrgangsbester, das kann man besser überprüfen. Wer der Beste aus dieser kleinen Gruppe von sieben Leuten war, das kann man nicht überprüfen. Aber man kann etwas anderes tun: Man kann sich das Zeugnis von Walter Trummer anschauen. Und genau das machen wir jetzt.

Walter Trummers “Trophäensaal”

Ich habe umgeschaltet. Ich bin jetzt auf der Seite Walter-Trummer.de. Walter Trummer, der Wissensflüsterer. Und hier ist die Rubrik „Trophäensaal“.

Walter Trummer: bunt bedrucktes Papier

Zunächst mal: Was ist eine Trophäe? Eine Trophäe ist ein Siegeszeichen, ein Triumphzeichen. Das ist eine Trophäe. Und er nennt das hier „Trophäensaal“. Und jetzt schauen wir mal, was Walter Trummer in seinen Trophäensaal präsentiert. Und wenn wir hier schauen, dann hat er also sein Ausbildungszeugnis, sein Zeugnis als Filialleiter, dann den AdA Schein, den er gemacht hat.

Trummer: was er an bunt bedrucktem Papier gefunden hat

Hier ist das Zeugnis zum Handelsfachwirt, gehe ich gleich darauf ein. Und hier unten sehen wir dann noch Urkunden, Berufungsurkunden für den Prüfungsausschuss. Also wir sehen schon, dass das hier keine Trophäensammlung ist. Die Kategorisierung ist einfach falsch. Die Kategorisierung müsste lauten: „Alles, was Walter Trummer an bunt bedrucktem Papier gefunden hat, auf dem sein Name steht.“ Und man fragt sich an dieser Stelle:

Walter Trummer: Zeugnis als Ausbildungsleiter?

Wo, Herr Trummer, sind denn hier Ihr Frei-, Fahrten und Ihr Jugendschwimmer? Und wo sind die Urkunden von den Bundesjugendspielen? So, und während diese Frage eher rhetorisch war, fragt man sich: Wo ist denn hier sein Zeugnis, dass er dann nachher Ausbildungsleiter war in einem Unternehmen? Davon findet man nichts. 

Walter Trummer: Eine “2” als HFW? Wieder gelogen!

Aber kommen wir erst mal zum Handelsfachwirt. Das ist also sein Prüfungszeugnis.

Walter Trummer: seine Note versteckt er, will aber “Lehrgangsbester” gewesen sein

Und er hat es hier in diesem Bild sozusagen vergrößert, hält also sein Prüfungszeugnis in der Hand. Und was sehen wir hier? Wenn es darum geht, die Gesamtleistung auszuweisen, versteckt er sich hinter dem Datenschutz. Er will aber eine 2 gemacht haben, und er will der beste von diesen 7 Leuten gewesen sein, und das glaube ich nicht. Denn stünde hier eine 2, würde er das zeigen. Tut er aber nicht. Also können wir unterstellen, dass auch das wieder eine Lüge ist. 

Walter Trummer: Einfach Viele Anlügen (das EVA-System)

Trummer: “Wo ist das Zeugnis zum Betriebswirt IHK?”

Und was wir hier auch nicht finden neben dem ganzen bunt bedruckten Papier, noch einmal hier alle möglichen bunt bedruckten Zettel, Berufungsurkunde zur Kammer, wo man über Vitamin B oft reinkommt, dann hier irgendwie so eine Siegerurkunde, aber nicht von Bundesjugendspielen, sondern von irgendeinem Wettbewerb. Also, wie gesagt, alles was Walter Trummer an bunt bedrucktem Papier finden konnte. Aber was wir nicht finden, ist der Betriebswirt IHK. Da finden wir kein Zeugnis. Aber er lässt es behaupten, dass er Betriebswirt IHK sei. Ich habe an anderer Stelle dazu publiziert. 

Walter Trummer: die Lüge vom Betriebswirt IHK

Trummer: “Suggestopädische Trainerausbildung?” Gelogen!

Und wir finden auch kein Zeugnis über eine suggestopädische Trainerausbildung. Finden wir hier nicht. Und damit gehe ich wieder zum Prospekt zurück. Denn hier an dieser Stelle schreibt er es: „Ich war von den Möglichkeiten“, also Möglichkeiten des gehirngerechten Lernens, „so begeistert, dass ich mich zum Suggestopädie-Trainer ausbilden ließ“, schreibt er also. Eine Ausbildung zum Suggestopädie-Trainer führt mit Sicherheit zu einem bunt bedruckten Papier, auf dem dann der Name des Ausgebildeten steht.

Und die Frage ist: Warum fehlt dieses Papier im Trophäensaal von Walter Trummer? Und die naheliegende Antwort, bezogen auf Jemanden, der so dreist lügt, ist, dass auch das eine Lüge ist.

Walter Trummer: die Lüge vom “Trainer in Suggestopädie”

Trummer und Suggestopädie? Mm, keinerlei Beleg….

Walter Trummer hat vielleicht mal einen Vortrag besucht über die sogenannte Suggestopädie, die man dann später “Superlearning” genannt hat und die zur Vermittlung betriebswirtschaftlicher Lerninhalte relativ wenig taugt, wie ich schon vor mittlerweile 25 Jahren gesagt habe, und dass er nicht Suggestopädie-Trainer ist, sondern einfach nur mal er vielleicht einen Vortrag, vielleicht auch mal einen Workshop, was immer besucht hat. Und noch nicht mal darüber hat er eine Teilnehmerurkunde. Also möglicherweise ist das ganz gelogen, und er hat darüber mal was gelesen oder so was. 

Trummer: Er sah vor allem eine Methode zum Stehlen

„Ich begann, Lerninhalte völlig neu zu sehen und zu strukturieren.“ Nein. Er hat mein System übernommen, hat es mittlerweile geändert und damit verpfuscht, weil er nichts begriffen hat. Aber dass er selber irgendwelche Lerninhalte strukturiert hat, ist wieder eine Lüge.

Walter Trummer: der Hochstapler

Walter Trummer kann das nicht.

Und er wird das nie können. Walter Trummer kann nur stehlen und dann vielleicht verändern oder irgendwelche Trainerdinge entwickeln lassen, er hat ja mittlerweile auch zu den technischen Teilen irgendwelches Material. Und das hat er mit Sicherheit auch nicht geschrieben.

Walter Trummer (C&M): die Lügen im Firmenprospekt Teil 2

Willkommen zurück. Mein Name ist Marius Ebert.

Wir sind bei der Analyse des Firmenprospektes von Walter Trummer – ein Prospekt von 61 Seiten, um die simple Botschaft zu kompensieren, die da lautet: Walter Trummer ist ein Dieb. Er ist beim Stehlen erwischt worden und behauptet trotzdem, das Gestohlene sei von ihm. Stattdessen 61 Seiten mit einem hohen Anteil von Selbstdarstellung: Seht her, wie toll ich bin. 

Die nächste fette Lüge: “Warum Alles begann”

Und hier die zweite richtige Lüge. Der Rest ist narzisstische Persönlichkeitsstörung eines Egomanen. Aber hier haben wir die nächste dicke, fette Lüge, nämlich die Geschichte: Warum alles begann. 

Und hier beglückt uns Walter Trummer mit einer angeblich autobiografischen Geschichte, nämlich er schreibt, dass er den Handelsfachwirt gemacht hat und dabei, ich lese das mal vor: „Ich will es dieses Mal nicht vermasseln, dachte ich mir“, also Walter Trummer, „und begann den Lernstoff so zu strukturieren, dass ich ihn gut lernen konnte. Ich arbeitete Wesentliches heraus und sammelte Basiswissen auf Lernkarteikarten. Und es funktionierte.“ Und so weiter. Und irgendwo schreibt er noch, dass er sich Übersichten gemacht hat und so etwas. 

Walter Trummer: die Lügen in seinem Firmenprospekt

Die Entwicklungsgeschichte gestohlen und übertragen

Was Walter Trummer hier gemacht hat, ist, dass er meine Geschichte aus meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Uni Münster auf sich übertragen hat. Denn meine Geschichte ist auch öffentlich. Und die hat er einfach genommen und hat das Ganze auf sich übertragen. 

Bei mir war es so, dass ich im zweiten Semester völlig frustriert aus einer Vorlesung rausgerannt bin und irgendwie gedacht habe: So kann das nicht weitergehen. Entweder ich muss mein Studium abbrechen, weil ich das nicht ertragen kann und da auch nichts lerne, oder ich muss mir was ganz anderes einfallen lassen.

Trummers dreiste Lüge

Und dann bin ich hingegangen und habe mir den Lernstoff strukturiert, habe mir Übersichten gemacht, habe mit Kassettenrekorder gearbeitet, habe Lernen im Schlaf versucht und alle möglichen Selbstexperimente. 

Und diese Dinge überträgt Walter Trummer hier auf sich. Also auch das ist eine dreiste, dreiste Lüge, die er hier niederschreibt. Ob er das selber geschrieben hat, weiß ich nicht. Aber es ist alles gelogen. 

Walter Trummer: ein Dieb

Und dann schreibt er hier noch von 1.500 Seiten Prüfungsstoff. Ja, 1.500 Seiten entsprechen 61 Seiten hier von diesem Prospekt. Hier kommt er nämlich auch nicht auf den Punkt. Wie soll jemand, der so ein Prospekt herausgibt, glaubwürdig nach außen vertreten, dass er auf das Wesentliche kommen kann? Man sieht schon hier, dass er daran auch mal wieder gescheitert ist. Walter Trummer, ich sag’s noch mal, hat nichts entwickelt. Walter Trummer hat gestohlen. Walter Trummer ist ein Dieb.

Walter Trummer ist ein Lügner und Hochstapler

So, und dann hat er das, was er gestohlen hat, umbenannt und behauptet seitdem, es sei seines. Und das ist alles gelogen. 

Walter Trummer: Einfach Viele Anlügen (das Eva-System)

Und sogar hier die Entwicklungsgeschichte, denn Walter Trummer hat keine Entwicklungsgeschichte. Er kann keine Entwicklungsgeschichte haben, weil er nichts entwickelt hat.

Walter Trummer ist ein ehemaliger Lizenznehmer von mir, der 2006 den Lizenzvertrag gekündigt hat mit der Behauptung, er habe mittlerweile ein eigenes Lernsystem entwickelt und würde jetzt aus dieser Lizenzbindung des Vertrages aussteigen und das jetzt sozusagen in Eigenregie machen.

Walter Trummer: Urheberrechtsvermerk einfach durch den eigenen ersetzt

Trummer stahl die kompletten Unterlagen zum Betriebswirt IHK

Alles gelogen. Walter Trummer hatte zum Beispiel meine kompletten Unterlagen vom Betriebsrat IHK kopiert. Und die einzige Änderung, die Walter Trummer vorgenommen hatte, war, dass er auf jeder Seite den Copyrights-Vermerk von mir geändert hat in seinen Copyrights-Vermerk. Das ist Walter Trummer. Das ist die wahre Geschichte. Und stattdessen schreibt er hier von, wie er mit der Stofffülle fertig geworden ist. 

So, das soll genügen für Teil 2. In Teil 3 gehts weiter. 

Alles Gute, Marius Ebert.

Walter Trummer (C&M): die Lügen im Firmenprospekt Teil 1

Willkommen zu diesem Video. Mein Name ist Marius Ebert. 

Firmenprospekt C&M, Walter Trummer: die Lügen

Was ich hier vor mir habe, ist der Firmenprospekt der Firma, die jetzt genannt wird C&M. Das hieß vorher mal „carriere and more“, sollte wohl „career and more“ heißen, aber das Ganze ist Walter Trummer verunglückt. Und jetzt, wahrscheinlich auch um das zu kaschieren, nennt er die Sache C&M. Also darum geht es: c&m Akademie, wie es jetzt heißt, von Walter Trummer.

61 (!) Seiten für eine Bierdeckel-Botschaft

Und dieser Firmenprospekt hat einen Umfang von 61 Seiten. Walter Trummer braucht also 61 Seiten für eine Botschaft, die auf einen Bierdeckel ginge. Die Botschaft lautet:

Walter Trummer ist ein Dieb, der beim Stehlen erwischt wurde und trotzdem behauptet, das Gestohlene sei von ihm.

Walter Trummer: ein Dieb, der beim Stehlen erwischt wurde

Das ist die Essenz. Das ist die Botschaft. 

Wenn jemand jetzt 61 Seiten auffährt, dann kann das nichts anderes sein als die Kompensationshandlung eines narzisstisch persönlichkeitsgestörten Egomanen. 

Und ich möchte jetzt auf die erste Lüge eingehen in diesem Prospekt. Und zwar, ich habe jetzt mal ein bisschen vorgespult, und zwar geht es um den Excellence Award. 

Die Lüge mit dem Excellence-Award

Und wenn man weiter nach unten geht, dann steht da, da ist dieses verunglückte „carriere & more“, also es muss „career“ heißen, „carriere“ ist kein englisches Wort, soll offensichtlich Englisch sein, was man an dem „more“ hier sieht, gewinnt Excellence Award. Ich habe da schon mehrfach drüber gesprochen. Inzwischen ist dank zahlreicher Mithilfe, vielen Dank dafür, die Sache geklärt, und zwar:

Walter Trummer: die Lügengeschichte vom Excellence-Award

Wir sehen hier diesen groß gewachsenen Menschen.

Excellence-Award: ein Redner-Preis

Das ist Hermann Scherer. Und Hermann Scherer hat im Rahmen eines Rednerwettbewerbs einen Preis verliehen. Und dieser Preis ging an Simone Stargardt. Und das sieht man auch ganz klar: Simone Stargardt hält den Preis in die Kamera und bekommt die Hand geschüttelt, wie das für eine Siegergratulation üblich ist. Warum die beiden anderen Menschen hier mit auf dem Bild stehen, weiß kein Mensch. Aber hier links steht Jochen Stargardt, das ist der Ehemann von Simone Stargardt. Und hier rechts steht Walter Trummer.

Es ging also um einen Rednerpreis, und gewonnen hat ihn Simone Stargardt.

Taugen nichts: S u. J Stargardt und Walter Trummer

Jetzt ist es aber so, dass die alle drei hier nichts taugen: Jochen Stargardt, Simone Stargardt und Walter Trummer. Das sind Menschen, die jeden Abend mit einer Lüge einschlafen und jeden Morgen mit einer Lüge aufstehen, nämlich die Lüge, dass sie mit einem Lernsystem arbeiten, das Walter Trummer entwickelt habe.

Und so erfinden sie eine Lügengeschichte

Und die haben sich so reingesteigert in diese Lüge, die haben das auch so oft verbreitet in Videos, Prospekten wie diesen und anderen Medien, dass die da ihr Leben lang nicht mehr rauskommen werden. Das heißt: Die werden mit dieser Lüge ins Grab gehen müssen, und keiner weiß, was danach kommt, aber vielleicht dafür auch Verantwortung übernehmen müssen. 

Lüge 1: “Preis ging an Walter Trummer…”

Jetzt haben die drei vermutlich zusammengesessen und überlegt: Was können wir jetzt machen mit diesem Rednerpreis? Und da ist ihnen die Geschichte eingefallen, die Lüge eingefallen zu behaupten, nicht Simone Stargardt, sondern Walter Trummer, der hier rechts etwas verloren daneben steht, warum weiß kein Mensch, habe diesen Preis bekommen.

Lüge 2: “…für das “EVA-Lernsystem”.

Und auch nicht für eine Leistung bei einem Rednerwettbewerb, sondern für das sogenannte eva-Lernsystem, das nicht existiert. Das eva-Lernsystem, angeblich entwickelt von Walter Trummer, hat Walter Trummer von mir gestohlen und umbenannt. Das ist alles. 

Walter Trummer: das EVA-System, einfach Viele anlügen

Ob Hermann Scherer das weiß, ist unklar

Ich weiß nicht, ob Hermann Scherer weiß, dass das hier im Firmenprospekt drinsteht. Er weiß, dass das auf der Website stand, da hat Walter Trummer es inzwischen runternehmen müssen. Ob er weiß, dass das hier im Prospekt nach wie vor verbreitet wird, weiß ich nicht. 

Das, also die endgültige Aufklärung dieser Excellence Award-Lüge, soll genügen für dieses Video.

Jedes Wort ist gelogen….

Schauen wir noch mal kurz hier unten:

Walter Trummer: seine Lügen im Firmenprospekt

“Die privaten Akademien carriere & more haben mit ihrem eva-Lernsystem den Excellence Award von Unternehmen Erfolg in Freising gewonnen.“ Das ist eine glatte Lüge. „Der Excellence Award, der von Unternehmen Erfolg“, so heißt wohl das Unternehmen von Hermann Scherer, „an Personen und Unternehmen vergeben wird, die in ihrem Bereich durch herausragende Leistung auffallen, ging in diesem Jahr erstmalig an einen Anbieter aus der beruflichen Fortbildung.“

Das ist alles gelogen. Jedes Wort ist gelogen. Es war ein Rednerpreis, und der ging an Simone Stargardt. Jedes Wort hier ist gelogen, und ich erspare mir jetzt, das hier alles weiter vorzulesen. Denn es ist alles eine Lüge. 

Aber es ist nicht die einzige Lüge in diesem aufwendigen Prospekt. Ich gehe darauf in weiteren Teilen ein. 

Alles Gute, Marius Ebert.

Walter Trummer (C&M) lügt in PR-Artikel und in Werbespot

Willkommen, Marius Ebert hier. Willkommen zu einer weiteren Folge meiner Serie „Walter Trummer lügt“.

Diesmal lügt Trummer in einer PR-Veröffentlichung

Es hört nicht auf. Ich bekomme immer weitere Hinweise. Auch dies hier hat mir Jemand geschickt. Was wir hier sehen, ist eine Veröffentlichung auf einem PR Portal. Hier können Unternehmen Unternehmensmitteilungen hinschicken, und wenn man ein bisschen Glück hat, wird die Sache veröffentlicht.

Und dies ist ganz offensichtlich eine Mitteilung aus dem Unternehmen carriere & more, von Herrn Trummer oder irgendjemand aus diesem Unternehmen formuliert. Das Datum der Veröffentlichung ist hier leider nicht zu erkennen, ist aber auch nicht wichtig. Wichtig ist das, was ich hier durch einen Pfeil und durch diesen roten Balken hier hervorgehoben habe, weil man es sonst vielleicht übersieht oder nicht richtig lesen kann, nämlich hier steht, unter Bezug auf die Überschrift eva-Lernsystem: „das 1996 von Walter Trummer entwickelte Lernsystem“ wird auch in Mannheim angeboten. Also Herr Trummer behauptet hier, dass er 1996 das eva-Lernsystem entwickelt habe.

Eine von Trummers zahlreichen Lüge: die wayback-machine zeigt es

Wer es noch nicht kennt: Dies ist wiederum ein Bildschirmfoto aus einer Wayback Machine. Man gehe zu einer Suchmaschine, gebe den Begriff „Wayback Mashine“ ein. Dann wird man zu einer Wayback Machine geführt. Dann gebe man die Domain ein „schneller-schlau.de“ und klicke auf die entsprechenden Tage oder Jahre erst, und dann auf die entsprechenden Tage.

Wir haben hier ein Bildschirmfoto vom 2. April 2006, also zehn Jahre später. Nochmal zur Erinnerung: Herr Trummer will laut dieser Pressemitteilung 1996 das eva-Lernsystem entwickelt haben. Zehn Jahre später weist er sich auf seiner eigenen Seite, das ist die Seite von Herrn Trummer, bitte, carriere & more, private akademie, weist Trummer sich auf seiner eigenen Seite aus als Lizenznehmer der Methode von mir. Hier steht es: „durch die erfolgreiche Spaßlerndenkmethode® der Dr. Ebert Akademie“.

Dr. Ebert ist mein Nachname, Spaßlerndenkmethode ist die Bezeichnung, die ich meiner Methode, meinem System gegeben habe. Dahinter stecken rund 10.000 Seiten Lehr- und Lernmaterial. Dahinter stecken Lernkarten, dahinter stecken aufgrund der Lehrgangsunterlagen eingesprochene Hörbücher, dahinter steckt also jahre-, jahrelange Arbeit.

Walter Trummer ist ein ehemaliger Lizenznehmer von mir

Herr Trummer ist Anfang der 2000er-Jahre Lizenznehmer von mir geworden. Soll er mal bitte erklären, wenn er doch 96 das eva-Lernsystem entwickelt hat, warum er dann Anfang der 2000er-Jahre Lizenznehmer von mir wird. Und hat sich dann 2006 von mir getrennt. Hat mir mein Lernmaterial gestohlen, hat es teilweise geändert, teilweise auch beibehalten, und ich erzähle die Geschichte nochmal in Kurzfassung im weiteren Verlauf dieses Videos.

Zehn Jahre später, nachdem Herr Trummer also angeblich das eva-Lernsystem entwickelt haben will, auch darauf komme ich noch im Laufe dieses Videos, ist Herr Trummer laut seiner eigenen Seite Lizenznehmer meiner Methode.

Noch dreister lügt Trummer in diesem Werbefilm für carriere and more

Aber es kommt noch besser. Schauen wir uns folgenden Werbefilm von Walter Trummer (Carrriere and more) an.

„Freuen auch Sie sich auf Ihre nächste Prüfung mit carriere & more Freude am Lernen. Sie finden bei uns erstklassige Lehrgänge zur Vorbereitung ihrer IHK-Weiterbildungsabschlüsse. Bereits seit 1995 arbeiten wir erfolgreich mit dem eva-Lernsystem.“

Es ist jetzt sogar das Jahr 1995, und seit 1995 wird laut diesem Werbefilm bei carriere & more mit dem eva-Lernsystem gearbeitet.

Hier habe ich nun ein Bildschirmfoto vom 10. Juni 2006 – elf Jahre später. Die Seite schneller-schlau.de – wie gesagt: Das kann jeder kontrollieren. Gehen Sie zu einer Wayback Machine, geben Sie die Domain ein, finden Sie die entsprechenden Daten und rufen Sie die Bildschirmfotos ab, dann können Sie das hier alles überprüfen. Am 10. Juni 2006 lesen wir immer noch auf Walter Trummers Seite, dass er arbeitet mit der „erfolgreiche(n) Spaßlerndenkmethode® der Dr. Ebert Akademie“. Er schreibt es relativ klein hier. Sein „Schneller schlau“ und seinen Slogan hier schreibt er viel größer.

Während er sich auf seiner eigenen Website als mein Lizenznehmer ausweist…

Da hat er sich wahrscheinlich was dabei gedacht. Aber es ist trotzdem sehr klar lesbar: „durch die erfolgreiche Spaßlerndenkmethode® der Dr. Ebert Akademie“. Wenn man hier klickt auf seiner ursprünglichen Seite, dann kommt man zu einer Beschreibung meiner Methode. Auch das können Sie problemlos überprüfen. Auch diese Seite ist abrufbar: „Die Methode“, und dann steht da: „Wie funktioniert nun die Spaßlerndenkmethode®?“ Und dann werden die Dinge beschrieben und die Bestandteile aufgezeigt dieser Methode.

Wir sind jetzt am 10. Juni 2006. Herr Trummer weist sich auf seiner eigenen Seite immer noch als Lizenznehmer von mir aus.

Hier sind wir nun wenige Tage später, nämlich am 6. August 2006. Und Sie sehen: Diese Textzeile „durch die erfolgreiche Spaßlerndenkmethode® der Dr. Ebert Akademie“ ist verschwunden. Um diese Zeit herum hat also Herr Trummer sich von mir getrennt, hat wahrheitswidrig behauptet, er habe eine eigene Methode entwickelt. In Wahrheit hat er mein gesamtes Material gestohlen, über 10.000 Seiten Lehr- und Lernmaterial, wie ich schon gesagt habe, hat dann angefangen, das umzuschreiben, aber war dabei nicht konsequent, hat den Betriebswirt/in (IHK) eins zu eins gestohlen – mehrere hundert Seiten.

Wir haben ihn dann Anfang 2009 erwischt und haben auch entsprechende Strafanzeige erstattet. Und Herr Trummer hat das dann im Rahmen einer außergerichtlichen Vereinbarung mit mir noch so gerade abbiegen können. Die strafrechtliche Verfolgung stand also hier auch an.

Das angeblich 1995 entwickelte “eva-Lernsystem” gibt es auch nach der Trennung noch nicht…

Was ist nun mit diesem eva-Lernsystem?

Schauen wir weiter: Wir sind wieder auf der Domain schneller-schlau.de. Wir sind nun im Dezember 2006, kurz vor Weihnachten, und wir sehen: Herr Trummer redet hier nichts vom eva-Lernsystem, sondern faselt was von einer Gehirn-gerechten Methode, benutzt aber, wie ich an anderer Stelle schon gezeigt habe, die Beschreibung, und zwar nahezu wortwörtlich, die er von mir für die Spaßlerndenkmethode bekommen hat.

Also den Inhalt, die inhaltliche Beschreibung meiner Methode hatte er beibehalten, arbeitet aber im Dezember 2006 mit der Bezeichnung „Gehirn-gerechte Methode“. Also der Begriff eva-Lernsystem ist noch nicht einmal im Dezember 2006, elf Jahre, nachdem er in dem Werbefilm behauptet hat, er habe das eva-Lernsystem und würde seit 1995 dieses eva-Lernsystem benutzen, taucht das auf seiner eigenen Seite auf.

Trummer stiehlt sogar meine Systembeschreibung

Wir sind nun wieder bei einem Bildschirmfoto aus einer Wayback Machine von der Seite von Herrn Trummer, schneller-schlau.de vom 14. Februar 2007. Wir sind also jetzt rund zwölf Jahre später, 1995 will Walter Trummer das eva-Lernsystem entwickelt haben und seit 1995 würde es, so hat er behauptet, in seinem Unternehmen eingesetzt. Es taucht aber auch 2007, nachdem er sich jetzt von mir getrennt hatte und auch die Trennung jetzt auch schon wieder eine Weile her ist, die war nämlich 2006, tauchte es noch nicht einmal im Februar 2007 auf, sondern er redet weiter von einer „Gehirn-gerechten Methode“ und benutzt nach wie vor nahezu wortwörtlich die Beschreibung, die er von mir bekommen hat zum Ausweis auf seiner Seite.

Das ist üblich im Rahmen eines Franchise, dass man einheitlich auftritt, hat er von mir eine Beschreibung bekommen, um sie auf seine Seite zu setzen. Das ist auch soweit in Ordnung gewesen, solange er Lizenznehmer war. Das, was er jetzt hier macht, ist schon wieder nicht in Ordnung. Den Text hat er auch gestohlen hier. Nennt das „Gehirn-gerechte Methode“, es ist die Beschreibung der Spaßlerndenkmethode. Aber das eva-Lernsystem taucht auch 2007 noch nicht auf.

Die Schritte heißen im Original: Verstehen, vertiefen, verwenden

A propos eva-Lernsystem: Die Spaßlerndenkmethode besteht aus drei Schritten, die heißen Verstehen – Vertiefen – Verwenden. Und Herr Trummer hat nun, als er dann irgendwann mal mit dem eva-Lernsystem um die Ecke kam, diese drei Begriffe durch andere Begriffe ersetzt. „eva“ steht für Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe. Herr Trummer zeigt an dieser Stelle wiederum, dass er nichts verstanden hat. Denn der erste Schritt ist nicht Eingabe, sondern der erste Schritt ist Verstehen. Und Verstehen ist ein aktiver Prozess, während Eingabe ein rein passiver Prozess ist: Man gibt was in einen Computer ein, aber der Computer, ja, da wird das einfach nur eingegeben.

Trummer hat lediglich andere Worte dafür gewählt

Oder man kann was in einen Papierkorb legen, das ist auch eine Eingabe in einen Papierkorb. Der erste Schritt heißt Verstehen und nicht Eingabe. Er hat also für diese drei Begriffe Verstehen, Vertiefen, Verwenden, die den Lernprozess recht gut wiedergeben, den der Absolvent einer solchen Methode durchläuft, Verstehen – Vertiefen – Verwenden, hat er transferiert, hat irgendwie was aus der EDV, da gibt es ja auch den Begriff Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe, hat er irgendwie sich da was zurecht gebastelt und das ganze eva-Lernsystem genannt. Das ist so ziemlich die einzige kreative Leistung des Herrn Trummer, auch wieder hier nicht originär, sondern von mir etwas übernommen, nicht verstanden und verpfuscht. Verstehen – Vertiefen – Verwenden heißen die Schritte und nicht Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe. OK.

Belogen werden: die Kunden, die Geschäftspartner und Jeder, der die Seite liest…

Ich wiederhole also, was ich an anderer Stelle schon mehrfach gesagt habe: Herr Trummer lügt jeden an, der auf seine Seite geht. Er lügt seine Dozenten an, er lügt seine Franchise- oder Lizenznehmer an, und er lügt seine Kunden an. Es gibt kein eva-Lernsystem, das Herr Trummer entwickelt hat. Herr Trummer hat von mir die Dinge übernommen. Die Sache ist dann im März 2009 für die Zukunft legalisiert worden. Herr Trummer ist also erst im März 2009 aus der Illegalität rausgekommen durch diese Vereinbarung, hat so gerade die strafrechtliche Verfolgung abgebogen, denn die Strafanzeige war erstattet. In dieser Vereinbarung steht drin, dass die Strafanzeige zurückgenommen wird, und hat nichts entwickelt. Das ist die Essenz

Alles Gute, Marius Ebert

„Da hat der tatsächlich die Dreistigkeit besessen, sich 2010 einen Preis verleihen zu lassen. Die Dreistigkeit ist, dass dieser Typ hier, da ist er wieder, dieser Typ sich noch einen Preis verleihen lässt für etwas, was er im Prinzip gestohlen hat bzw. versucht hat zu stehlen.“

Nächste Folge: Die Geschichte, dass Walter Trummer 2006 ein eigenes Lernsystem entwickelt habe, ist so dermaßen absurd, dass man sich fragen muss, warum Trummer mit dieser Lüge so große strafrechtliche und zivilrechtliche Risiken eingeht. Wir untersuchen diese Frage und finden die schockierende Antwort…

Mehr zum Thema:

I. Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte

Die folgenden mehrteilige Untersuchung zeigt in chronologischer Reihenfolge und durch Indizienbeweise belegt, die wahre Entwicklungsgeschichte von Walter Trummers Unternehmen carriere and more (C&M).

Sie zeigt den Einfluss von Dr. Marius Ebert und seinem geistigen Werk auf die Entwicklung dieses Unternehmens. Walter Trummer gibt diesen Einfluss als seine eigene Leistung aus. Er versucht das geistige Werk von Dr. Marius Ebert seiner eigenen Person zuzurechnen. Walter Trummer versucht, die Vergangenheit neu zu schreiben.

Gehen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit (mit einer “Wayback-Machine, siehe unten”) und sehen Sie, wie die Entwicklung in Wirklichkeit war und welche Lügen Walter Trummer verbreitet.

“Nothing can stop what is coming. Nothing.” Q

Mehr zum Thema Walter Trummer und Carriere and more (C & M):

Walter Trummer: Gratis E-Books zum Herunterladen

1) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 1

2) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 2

3) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 3

4) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 4

5) Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 5

II. Walter Trummer (carriere and more) lügt: die Serie

1) Walter Trummer lügt, Teil 1 (Website: walter-trummer.de)

2) Walter Trummer lügt, Teil 2 (Website: carriere and more, schneller-schlau.de)

3) Walter Trummer lügt: Betriebswirt IHK?, Handelsfachwirt? (carriere and more)

4) Walter Trummer lügt im Interview mit Modu-Learn (carriere and more)

5) Walter Trummer: GABAL-Falschdarstellung (Walter Trummer lügt)

6) Walter Trummer: die Betriebswirt IHK-Lüge (carriere and more)

7) BEWEISE: Walter Trummer lügt u. täuscht, AGB gestohlen (Carriere and more)

8) Walter Trummer lügt in PR-Artikel u. Werbevideo (Carriere and more)

III: Walter Trummer: zur Person

Walter Trummer: Blasphemie? Blasphemie! (carriere and more)

Walter Trummer: Worauf spekulierte er?, Teil 1 (carriere and more)

Walter Trummer: Worauf spekulierte er?, Teil 2 (carriere and more)

IV. Die Stargardts: ihre Komplizenschaft in Lüge und Täuschung bei carriere and more (C&M)

Die Rolle von Jochen und Simone Stargardt carriere and more)

Beweise: Jochen u. Simone Stargardt sind Komplizen in Lüge und Täuschung

V. 1994: Meine Spaßlerndenk-Methode wird zum ersten Mal für IHK-Prüfungsvorbereitung eingesetzt, BEWEISE

Das erste Seminar mit der Spaßlerndenk-Methode: FKM Marketing in 20 Tagen

VI. Quellenüberprüfung mit “wayback-machine”

Meine über die Vergangenheit getroffenen Aussagen sind für Jeden leicht überprüfbar. a) Suchmaschine aufrufen, b) “Wayback” eingeben oder direkt aufrufen, z. B.

https://archive.org/web/web.php

c) zu untersuchende Domain eingeben, d) Jahr auswählen, e)Tag auswählen.

Walter Trummer (C&M), die Lügengeschichte widerlegt, Teil 5

Walter Trummer lügt auf mehreren Internetseiten über die Vergangenheit. Hier ist Teil 5 der wahren Entwicklungsgeschichte seines Unternehmens carriere & more.

2010: So geht es für Walter Trummer weiter

Mittlerweile sind wir nun hier gelandet ab 2010 in der Betrachtung der wahren Entwicklungsgeschichte dieses Unternehmens hier von Herrn Trummer, carriere & more. Ab 2010 kommen also einige neue Standorte hinzu. Damit wird ein längerer Zeitraum hier offensichtlich zusammengefasst, denn es heißt „ab 2010“. Und wie schon dargestellt war im März 2009 eine Art Zäsur. Durch diese Vereinbarung, diese außergerichtliche Vereinbarung zwischen mir und Herrn Trummer wurde das illegale Vorgehen von Herrn Trummer im Nachhinein legalisiert und für die Zukunft.

Zwei entscheidende Jahre “2006” und “2009” fehlen völlig in Trummers Chronologie. Warum wohl?

Erst seit 2010 handelt Trummer legal

Herr Trummer hat also in dieser Vereinbarung das Recht bekommen, die Unterlagen zu nutzen in jeder Form und auch zu verändern. Das heißt: Hier, ab 2010, der Aufbau dieser neuen Standorte erfolgt aufgrund im Nachhinein legalisierter Unterlagen, legalisiertem Lernmaterial. Herr Trummer ist also aus der Illegalität raus. Es war aber, und das möchte ich noch einmal sagen, es war von Herrn Trummer nicht so geplant. Der März 2009 hat Herrn Trummer kalt erwischt.

Er hatte einen anderen Plan.

Walter Trummer kauft im März 2009 die Nutzungsrechte für die Zukunft und zahlt die Lizenzgebühr für die Vergangenheit. Ein Recht sich als “Urheber” aufzuspielen erhält er nicht…

Trummers Plan war anders

Sein Plan war, mir alles wegzunehmen und als seines darzustellen. Dass es uns gelingt, das komplette Lernmaterial für den Betriebswirt/in (IHK) zu besorgen und ihn konfrontieren zu können damit, dass er mehrere hundert Seiten gestohlen hat und seinen Copyrights-Vermerk auf jede Seite unten geschrieben hat. Ich betone es immer wieder, damit deutlich wird, welche kriminelle Energie hier auch drin ist. Als er das gemacht hat und dass wir ihn dabei erwischen, damit hatte er nicht gerechnet. Sein Plan war ein anderer. Sein Plan war, mir alles komplett wegzunehmen und als seine Leistung darzustellen.

Walter Trummer wurde im März 2009 kalt bei seinem Diebstahl erwischt; er wäre sonst davongekommen…

Seit 2010 ist Trummer durch die Vereinbarung raus aus der Illegalität…

Das ist nicht ganz gelungen. Aber durch diese Vereinbarung ist er zumindest seit 2010 mit diesen neuen Standorten aus der Illegalität raus. Es sei denn, Herr Trummer hat erneut gestohlen, denn wir haben natürlich den Stand des Materials eingefroren auf diesen Zeitpunkt Anfang März 2009. Seitdem habe ich aber einiges neu wieder entwickelt, und ich habe es tatsächlich entwickelt. Ich habe als Urheber natürlich wieder die Urheberrechte an diesen neuen Werken, die ich seitdem kreiert habe.

Walter Trummer kann sein Vorgehen im Nachhinein durch den Kauf der Nutzungsrechte legalisieren. Dies ändert nichts an seinem kriminellen Vorgehen….

…zumindest für die Vergangenheit

Mein Shop, ich bin ja seit 2012 ein rein digitales Unternehmen, ich habe keine Standorte mehr. Ich will keine Standorte. Ich habe Standorte schon gehabt, als Herr Trummer noch gar nicht wusste, wie man sowas schreibt. Als Herr Trummer mich irgendwie, das muss so 2001 oder irgend so um den Dreh gewesen sein, mich angesprochen hat und unbedingt Lizenznehmer werden wollte, hatte ich bereits Standorte. Mittlerweile bin ich darüber hinaus. Ich habe keine Standorte mehr. Ich bin ein rein digitales Unternehmen.

Ich habe dadurch eine viel größere Reichweite, viel mehr Flexibilität und so weiter. Aber natürlich kann jeder in meinem Shop mit einem fremden Namen mein Lernmaterial kaufen und dann gesetzwidrig, denn da kauft man eine Einzellizenz, und dann gesetzwidrig im Rahmen einer Struktur, die man hier aufgebaut hat, verwenden.

Ob Trummer erneut gestohlen hat, weiß ich nicht

Ob Herr Trummer das tut oder getan hat, weiß ich schlicht und einfach nicht. Da er es in der Vergangenheit getan hat, und, ich sage es nochmal: sein Plan ein ganz anderer war, als es dann für ihn gelaufen ist, habe ich zumindest das Recht, diese Sätze zu äußern, die ich gerade geäußert habe. Hier ist erhebliche kriminelle Energie. Ich sage es noch einmal.

Aber seit 2010, nehmen wir es mal zugunsten von Herrn Trummer an, arbeitet er zumindest legal. Er hat wohl auch, soweit ich sehen kann, und jetzt muss ich sehr vorsichtig formulieren, weil ich nur einen sehr unvollständigen Einblick habe, hat er wohl auch das Lernmaterial verändert. Und auch hier wieder habe ich das Recht, weil ich der Urheber bin, zu sagen: Es ist verpfuscht.

Das heutige Lernmaterial des sogenannten “eva-Lernsystems” ist verpfuscht. Ob es noch gestohlenen Anteile enthält ist noch unklar…

Carriere and more: verpfuschte Unterlagen

Das, was ich gesehen habe, ist verpfuscht.

Schon was Trummer im März 2009 in Königswinter an umgearbeiteten Unterlagen vorgelegt hat, war verpfuscht.

Schon das, was ich in Königswinter gesehen habe im März 2009, als Herr Trummer ja diese Doppelstrategie gefahren ist, teilweise das Material hat umschreiben lassen, teilweise aber 1:1 übernommen hat wie den Betriebswirt/in (IHK) und diverse Hörbücher, die er auf Grundlage 1:1 wortwörtlich meiner Materialien eingesprochen hatte, ich habe das vorher genau geschildert, das war schon verpfuscht. Und was ich jetzt aktuell gesehen habe, ist auch verpfuscht. Das darf ich sagen, weil ich der Urheber bin.

Ganz einfach. Ich habe, als ich dieses Werk kreiert habe, bestimmte Prinzipien beachtet, in denen sehr viel Erfahrung steckt, eine Entwicklungsgeschichte, die ich durchlaufen habe, die Herr Trummer nicht durchlaufen hat, durch Feedback, durch Testen durch Experimentieren, durch Fehlversuche, durch Verbesserungen, alles Dinge, die Herr Trummer nicht durchlaufen hat, und aufgrund dieses Prozesses, den ich durchlaufen habe, kann ich sagen: Das, was ich gesehen habe, ist verpfuscht.

Hier der wahre Grund für Trummers Videoaktivitäten

Noch eins: Wir sind im Prinzip fast durch. Hier noch eine kleine Bemerkung am Rande. Hier schreibt Herr Trummer: Es geht ein c&m tv Studio auf Sendung. Er will hochwertige Lernvideos hier produzieren. Der Hintergrund ist, dass Herr Trummer gesehen hat, dass ich einen YouTube-Kanal aufgebaut habe mit inhaltlichen Videos, wo betriebswirtschaftlicher und juristischer Lernstoff erklärt wird, neudeutsch Content genannt, also Content Videos.

Herr Trummer macht das sofort wieder nach, und das ist der Hintergrund für dieses c&m tv Studio, „geht … auf Sendung“, „hochwertige Lernvideos“ und so weiter. Das ist der Hintergrund, dass Herr Trummer auch das wieder nachmacht.

So, das ist im Prinzip die wahre Entwicklungsgeschichte dieses Unternehmens.

Ein kleines Gedankenexperiment

Und zum Abschluss vielleicht ein kleines Gedankenexperiment: Man nehme den Einfluss von Dr. Marius Ebert aus dem Leben von Walter Trummer raus. Man tue einfach mal so, als wäre die Geschichte eben nicht so gelaufen, wie ich sie gerade beschrieben habe, sondern Herr Trummer und ich wären uns nie begegnet. Wo wäre Herr Trummer heute?

Und ich glaube, ich weiß es: Herr Trummer wäre nicht viel weiter weg von dem, was er damals war und er damals hatte. Herr Trummer kam damals und wollte Lizenznehmer werden und hatte ein kleines Institut, also einen Standort mit dem ADA Schein, das war sein Angebot und dem Handelsfachwirt.

Trummer hätte kein “Lernsystem”

Und Herr Trummer hätte vermutlich heute vielleicht noch zwei, drei weitere, vielleicht noch dem Wirtschaftsfachwirt, ein paar andere Fachwirte vielleicht noch, und vielleicht ein, zwei suggestopädische Lernspiele, und die könnte man dann mit QR-Codes herunterladen. Das wäre da, wo Herr Trummer heute stünde, hätte er Dr. Marius Ebert nie kennengelernt, wären wir uns nie begegnet.

Und dass es auch für Herrn Trummer anders gelaufen ist, damit habe ich überhaupt kein Problem. Damit auch das ganz klar ist. Ich bin längst darüber hinaus. Ich will diese ganzen Standorte gar nicht haben. Ich habe das alles gehabt. Ich will das alles nicht mehr. Ich bin ein 100-Prozent digitales Unternehmen, was gegenüber diesem ganzen Zeug, was der Trummer hier macht, riesige Vorteile hat.

Hier geht es darum, den Lügen die Wahrheit entgegenzusetzen

Und ich will da gar nicht mehr zurück. Darum geht es mir nicht. Es geht darum, – weil Herr Trummer hier gezielt und bewusst Lügen aufbaut -, dem die Wahrheit entgegenzusetzen. Und dann kann jeder entscheiden. Ich habe gezeigt, wie man die Vergangenheit überprüfen kann: Gehen Sie zu einer Wayback Machine, überprüfen Sie das, gehen Sie auf die alten Seiten von Walter Trummer, und dann sehen Sie, dass er Lizenznehmer von mir war. Wegen dieser Vereinbarung im März 2009 können Sie Herrn Trummer gerne mal ansprechen. Da stehen die Punkte drin, genauso wie ich sie genannt habe in vorherigen Teilen dieser Videoserie.

Carriere and more und die dort gelebten “Qualitäten”……

Hochstapelei, Lügen und Respektlosigkeit

Wir sehen also in dieser wahren Geschichte: Die wahre Geschichte von c&m, carriere & more von Herrn Trummer ist seine Geschichte von krimineller Energie, Hochstapelei, Lügen und Respektlosigkeit gegenüber einem Urheber und seinem Werk.

In der nächsten Folge: Beweise für die Komplizenschaft der Stargardts in Lüge und Täsuchung.

Mehr zum Thema Walter Trummer und Carriere and more (C & M):

Walter Trummer: Gratis E-Books zum Herunterladen

I. Carrriere and more (C&M), die wahre Entwicklungsgeschichte

Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 1

Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 2

Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 3

Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 4

Carriere and more (C&M): die wahre Entwicklungsgeschichte, Teil 5

II. Walter Trummer (carriere and more) lügt: die Serie

1) Walter Trummer lügt, Teil 1 (Website: walter-trummer.de)

2) Walter Trummer lügt, Teil 2 (Website: carriere and more, schneller-schlau.de)

3) Walter Trummer lügt: Betriebswirt IHK?, Handelsfachwirt? (carriere and more)

4) Walter Trummer lügt im Interview mit Modu-Learn (carriere and more)

5) Walter Trummer: GABAL-Falschdarstellung (Walter Trummer lügt)

6) Walter Trummer: die Betriebswirt IHK-Lüge (carriere and more)

7) BEWEISE: Walter Trummer lügt u. täuscht, AGB gestohlen

8) Walter Trummer lügt in PR-Artikel u. Werbevideo

III: Walter Trummer: zur Person

Walter Trummer: Blasphemie? Blasphemie! (carriere and more)

Walter Trummer: Sein wahres Motiv, Teil 1

Walter Trummer: Sein wahres Motiv, Teil 2

IV. Die Stargardts: ihre Komplizenschaft in Lüge und Täuschung bei carriere and more (C&M)

Die Rolle von Jochen und Simone Stargardt

Beweise: Jochen u. Simone Stargardt sind Komplizen in Lüge und Täuschung

V. Quellenüberprüfung mit “wayback-machine”

Meine über die Vergangenheit getroffenen Aussagen sind für Jeden leicht überprüfbar. a) Suchmaschine aufrufen, b) “Wayback” eingeben oder direkt aufrufen, z. B.

https://archive.org/web/web.php

c) zu untersuchende Domain eingeben, d) Jahr auswählen, e)Tag auswählen.