IHK-Aachen: Nora und Chrissi, Teil 2

Die Lügengeschichte der IHK-Aachen bricht zusammen

Nora Liebenthal (oben links) u. Christian Laudenberg

1) 

Behauptung der IHK-Aachen: Im  – von außen sichtbaren  – Twitter-Feed eines Mitgliedes der IHK-Aachen habe es rassistische Postings gegeben, von denen sich die IHK-Aachen „distanzieren“ musste. 

(Man sah sich deswegen außerdem veranlasst, einen denunziatorischen Amoklauf zu starten, die Kooperationspartner des  – ehemaligen – Mitgliedes anzuschreiben und sämtliche nur denkbare Behörden.) 

Hier ein Auszug aus dem Denunnzierungschreiben mit IHK-Aachen-Briefkopf:

2) 

In Wahrheit war es so: Es waren Kommentare im – von außen nicht sichtbaren – Kommentarbereich (und diese Kommentare waren lt. Staatsanwaltschaft Aachen nicht rassistisch.) Auch Twitter selber hatte nichts gegen diese Kommentare einzuwenden.

Hier ist der Ausschnitt vom Google-Posting der IHK-Aachen.

Man gibt nun selber zu, dass es sich um Kommentare gehandelt hat: 

Offenbar wusste der Autor dieses Postings nichts davon, dass man die Beweise gefälscht hatte und den Twitter-Header des Mitgliedes über die Kommentare einkopiert hatte, um den Eindruck zu erwecken, es seien Postings in ihrem Twitter-Feed gewesen.

Auf die hier wiederholte sinnentstellende Wiedergabe der Kommentare des Mitgliedes gehen wir an anderer Stelle nochmals ein. Hier haben wir es bereits vorher getan.

Teil 3: Nora und Chrissi (IHK-AACHEN)

Zurück zu Teil 1 (Nora und Chrissi, IHK-Aachen)

Opferkreis IHK-Aachen gegründet

Inzwischen wurde der “Opferkreis IHK” gegründet. Seine Aufgabe ist es, Kammermitgliedern zu helfen, die durch Denunzianten, wie Nora Liebenthal von der IHK-Aachen, in Ihrer Existenz gefährdet oder durch Hetzjagden psychisch zerstört werden oder wurden.

Eine Website und eine Schutz- und Hilfe-Email wurden eingerichtet, an die Sie sich wenden können (auf Wunsch auch anonym):

IHK-Aachen-Opferkreis

Opferkreis IHK-Aachen: Schutz und Hilfe vor Übergriffen der Kammer

Strafanzeige IHK-AACHEN Führung, Az 1 Js 261/22


Mehr zum Thema IHK-AACHEN

I. Die beliebtesten Gratis-Ebooks über die IHK-AACHEN

Hier: Die komplette Sammlung

II. Als Artikel online lesen

a) Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager. Die Serie

In Teil 1 werden die Hauptakteure vorgestellt: Denunziantin Nora Liebenthal und Michael F. Bayer, ihr oberster Vorgesetzter bei der IHK-Aachen:

Michael F. Bayer (IHK-Aachen): der Totalversager, Teil 1

b) Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen): die Fehlbesetzung

Der Rolle von Gisela Kohl-Vogel ist eine eigene Untersuchung gewidmet:

Gisela Kohl-Vogel (IHK-Aachen). Die Fehlbesetzung

c) IHK-Aachen, die Hetzjagd auf ein Mitglied

Diese Untersuchung zeigt, wie diverse Kammern dem Hetzaufruf der Terrororganisation “Antifa” folgten, wie gut dressierte Hündchen. Keine Kammer tat sich allerdings so stark hervor, wie die IHK-Aachen:

IHK-Aachen und “Antifa”: die Hetzjagd auf ein Mitglied

d) Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

Das “Merkblatt für IHK-Mitarbeiter” muss Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin der IHK gelesen haben. Es zeigt die wahre Rechtssituation in Deutschland und die persönliche Haftung jedes einzelnen Mitarbeiters und jeder einzelnen Mitarbeiterin der IHK-Aachen:

Merkblatt für IHK-Mitarbeiter

e) IHK Aachen: “Denunzierungsgate” für Journalisten

Hier eine Zusammenfassung des Denunzierungsskandals bei der IHK-Aachen für Journalisten.

IHK-Aachen: “Denunzierungsgate”, Vorlage für Journalisten

Der komplette Denunzierungsvorgang durch Nora Liebenthal (IHK-Aachen) ist hier zu finden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Journalisten

Das Denunzierungsschreiben von Nora Liebenthal ist hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.