Netto-Einkommen in Deutschland (zur Lage der Nation)

Die Schätzungen

Der Berliner Politikwissenschaftler Klaus Schroeder (Freie Universität Berlin) macht gern ein kleines Experiment in seinem Bekanntenkreis und bei seinen Studenten. Er fragt: "Wie viel Haushaltsnettoeinkommen im Monat ist nötig, um zu den reichsten fünf Prozent in Deutschland zu gehören?"

Er erzählt: "Dann kommen oft Zahlen wie 50.000 EUR, 75.000 EUR und mehr – im Monat wohlgemerkt. Die Realisten schätzen 15.000 EUR.

In Wirklichkeit sind es etwa 5.000 EUR ( in Worten: fünftausend)."

Die Studie aus der Wirtschaftswoche

Die Wirtschaftswoche hat sich ebenfalls dem Thema angenommen und zwar in einem Sonderheft mit dem Titel "Armes Deutschland?, Eine Untersuchung über Einkommen, Vermögen, Lebensqualität und soziale Gerechtigkeit." Hier sind die Zahlen laut Statistischem Bundesamt, bezogen auf das Jahr 2006:

Westdeutscher Arbeiter (Single): 1.531 EUR netto

Westdeutsche Arbeiter-Familie (Ehepaar mit zwei Kindern): 2002 EUR netto

Westdeutscher Angestellter (Single): 1.796 EUR netto

Westdeutsche Angestellten-Familie (Ehepaar mit zwei Kindern): 2.524 EUR netto

Starke Unterschiede zu Ostdeutschland

Ostdeutscher Arbeiter (Single): 1.019 EUR netto

Ostdeutsche Arbeiter-Familie (Ehepaar mit zwei Kindern): 1.359 EUR netto

Ostdeutscher Angestellter (Single): 1.054 EUR netto

Ostdeutsche Angestellten-Familie (Ehepaar mit zwei Kindern): 1.512 EUR netto

Eine Ostdeutsche Angestellten-Familie hat also fast genau 1.000 EUR netto weniger, als eine vergleichbare Familie aus Westdeutschland.

(Die Geschichte mit der Befragung von Prof. Schroeder habe ich entnommen aus dem Buch "Der Macht-Code" von Neumann und Ross)

Bis zum nächsten Mal,  viele Grüße

 

Marius Ebert

 

Kommentar verfassen