nominales BIP und Wohlstand

Hallo. Herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Ich greife wieder eine Prüfungsfrage auf. Und da steht: „Erläutern Sie, warum eine nominale Erhöhung des BIP nicht unbedingt eine Wohlstandssteigerung bedeutet.“

Reales vs. nominales Brutto-Inlandsprodukt (nominales BIP und Wohlstand)

Also das BP steigt, es steigt aber nur nominal. Warum ist das nicht unbedingt eine Wohlstandssteigerung? – Nun, da muss man sich klarmachen, wie das BIP entsteht: Es sind alle Mengen in einer Volkswirtschaft, also Menge x1, Menges des Produktes x1, x2, x3, … Und wir können uns vorstellen, dass das sehr, sehr viele Mengen sind von Produkten, die in einer Volkswirtschaft produziert werden.

Die zu addieren geht gar nicht, weil wir unterschiedliche Größen hier haben. Aber wenn wir sie umrechnen in Euro, dann können wir sie addieren. Deswegen ist das Brutto-Inlandsprodukt die Summe aller Güter und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft, das steht hier in dieser Spalte, in Geld bewertet, also sozusagen gleichnamig gemacht, und dann aufaddiert – die Summe aller, ja, hier unten steht also eine Summe. Sie kennen vielleicht dieses Summenzeichen.

So. Jetzt kann es sein dass diese Mengengröße unverändert ist, aber nur die Preise steigen. Und das ist dann eine nominale Erhöhung.

Was brauchen wir also? – Wir brauchen die reale Erhöhung, das reale Brutto-Inlandsprodukt. Das heißt, das nominale, der nominale Wert wird korrigiert um die Preissteigerung, und wir erhalten das reale Brutto-Inlandsprodukt.

Das ist die Antwort auf diese Frage.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (nominales BIP und Wohlstand)

Weitere Antworten auf Prüfungsfragen finden Sie unter www.spasslerndenk-shop.de – komplette Videocoachings, alles was Ihnen das Lernen erleichtert, so dass Sie mehr Zeit für andere Dinge haben.

Mein Name ist Marius Ebert.

Schauen sie rein.

Dankeschön.

© Dr. Marius Ebert

 

Kommentar verfassen