Archiv des Autors: Natalia Merzun

Unterscheiden Sie Stückkauf u Gattungskauf!

Lernen ohne Leiden

Massenartikel oder Unikat (Unterscheiden Sie Stückkauf u. Gattungskauf!)

• Fangen wir mal mit dem Gattungskauf an. Gattungskauf, ja, ist der Kauf von Ware, die nach Art und Güte bestimmt ist, zum Beispiel Tomaten Güteklasse A. Das ist ein Gattungskauf. Irgendwelche Tomaten, nicht etwa irgendwelche spezifischen nummergesicherten, sondern irgendwelche Tomaten, Hauptsache es ist Güteklasse A. Und damit haben wir schon den entscheidenden Unterschied.

• Ein Stückkauf ist der Kauf eines Unikates, eines Einzelstücks, eines Einzelstücks, das ist ein Unikat. Der Kauf eines Einzelstücks, zum Beispiel ein Originalkunstwerk, und dieses Kunstwerk gibt es nur ein einziges Mal auf der Welt. Ja, das ist ein Stückkauf.

Sie merken schon: Gattungskauf findet jeden Tag sehr häufig statt, Stückkauf ist schon seltener, aber nicht allein bezogen auf ein Originalkunstwerk. Machen wir bitte diesen Fehler nicht, dass wir denken: „Stückkauf kommt ja so gut wie gar nicht vor.“ Die rechtlichen Konsequenzen sind andere, ja. Also beim Gattungskauf sind die rechtlichen Konsequenzen andere als beim Stückkauf. Deswegen ist diese Unterscheidung schon sehr wichtig.

Ein Stückkauf ist auch der Kauf eines Gebrauchtwagens, ja. Dieses Auto, das mit diesem individuellen Fahrstil gefahren wurde und vielleicht dort unten links einen kleinen Kratzer hat und was weiß ich, ja, das ist ein Stückkauf. Neuwagenkauf ist ein Gattungskauf. Wir kaufen ein Auto, das nach Art und Güte bestimmt ist. Wir bekommen dann irgend ein Auto von der Art oder Güte, wie wir bestellt haben. Gebrauchtwagen ist ein Stückkauf. Ja, der Kauf eines Gebrauchtwagens ist ein Stückkauf. Dieses Auto gibt es nur ein einziges Mal.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Unterscheiden Sie Stückkauf u. Gattungskauf!) Wollen Sie lernen ohne zu leiden, klicken Sie auf den Link unter diesem Video.

Mein Name ist Marius Ebert.
Vielen Dank.

© Dr. Marius Ebert, https://www.spassslerndenk-shop.de/kontakt/

Unterscheiden Sie bürgerlichen Kauf und Handelskauf!

Lernen ohne Leiden

Rechtsgrundlage ist BGB oder BGB plus HGB (Unterscheiden Sie bürgerlichen Kauf und Handelskauf!) Unterscheiden Sie bürgerlichen Kauf und Handelskauf! Was heißt das?

• Bürgerlichen Kauf — beide Vertragspartner sind Bürger, aber keine Kaufleute. Beide Vertragspartner sind keine Kaufleute. Beide Vertragspartner sind keine Kaufleute. Und das wiederum bedeutet das für den bürgerlichen Kauf: Die Rechtsgrundlage ist das BGB, ist das Bürgerliche Gesetzbuch.

• Was ist der Handelskauf? Handelskauf bedeutet: Wenigstens einer, das ist ein einseitiger Handelskauf, wenigstens einer, wenigstens ein Vertragspartner, wenigstens einer der Vertragspartner, ich kürze das jetzt mal ab, ist Kaufmann oder Kauffrau. Und dann gilt: Für den Handelskauf gilt immer noch das BGB plus ergänzend, lex spezialis, das HGB. Das BGB ist lex generalis, grundlegendes Recht, und das HGB ist ein ergänzendes Spezialgesetz. Das ist der wesentliche Unterschied. Der liegt in den Rechtsgrundlagen.

Für den bürgerlichen Kauf gilt nur das BGB, für den Handelskauf, sei es einseitig oder zweiseitig, gilt das BGB plus das Handelsgesetzbuch als ergänzendes Spezialgesetz.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Unterscheiden Sie bürgerlichen Kauf und Handelskauf!) Wollen Sie lernen ohne zu leiden, klicken Sie auf den Link unter diesem Video.

Mein Name ist Marius Ebert.
Vielen Dank.

© Dr. Marius Ebert, https://www.spassslerndenk-shop.de/kontakt/