Archiv für den Monat: März 2016

Projektarbeit Betriebswirt/in IHK

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projektarbeit Betriebswirt)

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung – alles, was Sie tun müssen, ist unter dem Video auf den Link zu klicken und Ihre E-Mail einzutragen, damit ich Ihnen die Geheimnisse der Lösungsfindung schicken kann.

Praxis- und aktionsorientiert (Projektarbeit Betriebswirt)

Herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Und in diesem Video geht es um eine Hilfe zur Projektarbeit Betriebswirt, Projektarbeit Betriebswirt. Was erwartet man von uns? Was erwarten die Prüfer von uns bei einer Projektarbeit Betriebswirt?

Nun, man kann sagen, dass man erwartet eine praktische Situation, das sei hier die praktische Situation, zu betrachten und zu beleuchten aus einer betriebswirtschaftlichen Perspektive, ja, das ist also das Entscheidende, von einem betriebswirtschaftlich Standpunkt eine praktische Situation zu beleuchten, und dann die vor allem die Instrumente, die man gelernt hat, anzuwenden. Instrumente anwenden.

Das heißt: Die Projektarbeit zum Betriebswirt ist aktionsorientiert. Sie ist nicht, ich wiederhole: nicht theoretisch orientiert. Es ist keine theoretische Arbeit. Es ist keine Literaturarbeit. Es geht nicht um Begriffsdefinition, wie man das in theoretischen Arbeiten so gerne macht. Sondern es geht um die konkrete Umsetzung zur Lösung eines Problems. Das heißt: Dieses Problem hier soll durch die Aktionen überführt werden in eine Lösung. Problemlösung, könnte man sagen, wäre das Modell. Durch Aktionen, durch konkrete Handlungen soll eine Situation verändert werden im Sinne von Problem und Lösung.

Regeln für das Anfertigen der Projektarbeit (Projektarbeit Betriebswirt)

Und dabei gelten ein paar Regeln. Wenn man diese Regeln beachtet, liegt man auf jeden Fall gut und richtig.

  • Eine Regel ist: Tiefe vor Breite. Wählen sie Ihr Thema nicht zu breit und gehen Sie bei Ihrer Arbeit nicht zu sehr in die Breite. Gehen Sie in die Tiefe. Was heißt in die Tiefe gehen? – In die Tiefe gehen heißt: konkret werden. Und konkret werden heißt: Zeitpläne, Kostenpläne, Aktionspläne und Personalpläne. Ja, sehr konkrete Handlungsanweisungen geben.
  • Was gilt noch für Ihre Arbeit, für Ihre Projektarbeit zum Betriebswirt? – Da gilt die Formel ZDFZahlen, Daten, Fakten. Auch das bedeutet „konkret“. Ja, konkret heißt Zahlen, Daten, Fakten.
  • Und es geht darum, dass Sie nicht etwas aus Lehrbüchern abschreiben, sondern die Instrumente aus den Lehrbüchern auf die konkrete Situation anwenden. Das heißt: Es geht um die Ihre eigenständige gedankliche Leistung. Je mehr Sie hier bieten an eigenständiger gedanklicher Leistung, an eigenen Umsetzungsideen, Sie brauchen ja nicht die Instrumente neu zu erfinden, aber die Anwendung, das ist Ihre eigenständige gedankliche Leistung. Je mehr Ihnen hier Lichter aufgehenden, je mehr Sie konkret zeigen, dass Sie es begriffen haben, wie es in der Praxis, in der Umsetzung funktionieren kann, desto besser ist das.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projektarbeit Betriebswirt)

Ein komplettes Videocoaching zu diesem Thema „Projektarbeit Betriebswirt“ und zur Präsentation , also zum Fachgespräch Betriebswirt/in IHK gibt es unter www.spasslerndenk-shop.de.

Mein Name ist Marius Ebert.

Dankeschön.

 

© Dr. Marius Ebert

Projekt, Projektmanagement

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projekt, Projektmanagement)

Hallo, herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Ich bin Experte für leichtes und schnelles Lernen. Und hier in diesem Video geht es um den Begriff Projekt.

5 Eigenschaften von Projekten (Projekt, Projektmanagement)

Das ist gerne die Einstiegsfrage auch in die mündliche Prüfung, wenn es um Projektmanagement geht. Und ich empfehle zunächst einmal den Begriff „Projekt“ zu transferieren in einen anderen Begriff,  nämlich den Begriff „Vorhaben“. Ein Begriff „Projekt“ ist ein Vorhaben, und damit: Man hat etwas vor. Das heißt: Man richtet sich auf die Zukunft. Ja, Projekt ist nicht vergangenheitsbezogen, sondern Zukunft.

Ein Projekt ist also ein Vorhaben, und dieses Vorhaben hat im Wesentlichen 5 Eigenschaften:

  • Das Projekt, dieses Projekt ist einmalig. Dieses Projekt kommt nicht wieder. Es kommen neue Projekte, aber dieses Projekt kommt nur ein einziges Mal. Routineaufgaben kommen immer wieder. Dieses Projekt kommt nur einmal.
  • Es ist befristet. Ein Projekt hat immer ganz klar einen Anfangen und ein Ende. Irgendwann ist das Projekt beendet.
  • Ein Projekt ist abteilungsübergreifend, ja, zumindest solange wir noch Abteilungen haben. Wir verabschieden uns ja gerade davon, wir gehen in Richtung prozessorientiertes Denken. Aber solange die Firmen noch im Sinne von Abteilungen strukturiert sind, ist es abteilungsübergreifend, vernetzt, umfassend.
  • Und damit sind wir schon beim letzten Punkt: Ein Projekt es immer komplex, ja, es ist keine einfache lineare Sache, sondern da gibt es den Vorgang A, und da folgt dieser Vorgang, und dann folgt der nächste Vorgang, und dann müssen diese beiden fertig sein, damit bis hier weitergehen kann – das nennt man komplex und vernetzt.
  • Und ein Projekt ist, in aller Regel jedenfalls, auch grundlegend. Es hat grundlegende Bedeutung für das Unternehmen – Einführung einer neuen EDV-Anlage, eines neuen Abrechnungssystems, Umzug der Firma in ein anderes Gebäude oder in eine andere Stadt, Einführung eines neuen Produktes – all das sind grundlegende Vorhaben, und damit Projekte.

Das war‘s schon wieder.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projekt, Projektmanagement)

Mein Name ist Marius Ebert.

Schauen Sie für weitere Produkte und Hilfen von mir unter www.spasslerndenk-shop.de und unter www.spasslerndenk.de.

Dankeschön.

 

© Dr. Marius Ebert

Projekt und EDV-Einsatz

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projekt und EDV-Einsatz)

Willkommen zurück. Mein Name ist Marius Ebert. Wir sind mitten in einer kleinen Videoserie über Projektmanagement. Und hier in diesem Teil geht es nun um die Einsatzmöglichkeiten der EDV.

Einsatzmöglichkeiten der EDV im Projekt (Projekt und EDV-Einsatz)

Also EDV im Projekt einzusetzen, darum geht es hier. Und da gibt es mehrere Möglichkeiten. Im Grunde ist Projektmanagement heute ohne EDV gar nicht mehr denkbar.

  • Zunächst einmal geht es um eine Tabellenkalkulation. Wir haben ja gesehen, dass wir die Kosten mit einer Tabelle strukturieren. Schauen Sie auf das andere Video zu Kosten im Projekt.
  • Dann die Zeitplanung, also die NPT, die Netzplantechnik, dafür gibt es EDV-Programme, womit man das machen kann, wenn man von vernetzte Projekte hat.
  • Dann Intranet, E-Mail für die Kommunikation, völlig klar.
  • Dann Grafik zur Präsentation, also Powerpoint & Co, um Ergebnisse zu präsentieren.
  • Und, relativ neu in der momentanen Entwicklung, aber definitiv die Zukunft, ist das so genannte Cloud-Computing, Cloud-Computing, „Wolken-Computerei“ wörtlich, bedeutet, dass die Daten nicht mehr auf der Festplatte eines einzelnen Mitarbeiters liegen, sondern auf einem Server, zu dem jeder, der am Projekt mitarbeitet, Zugang hat, so dass also auch Menschen, die sich an ganz verschiedenen Stellen auf diesem Planeten befinden, an diesem Projekt arbeiten können, auch zeitversetzt, wenn der eine ins Bett geht und der andere morgens aufwacht, sieht er das, was der andere gerade gearbeitet hat. Also Cloud-Computing ist eine der ganz großen Entwicklungen für die Zukunft, vor allem für das Projektmanagement.

Das war‘s schon wieder.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Projekt und EDV-Einsatz)

Wenn Sie mehr über mich wissen wollen und vor allem meine Produkte wie meine Seminare an oder meine Schnell-Lern-Hilfen zu Betriebswirtschaftslehre und zur Juristerei, schauen Sie unter www.spasslerndenk-shop.de und unter www.spasslerndenk.de.

Mein Name ist Marius Ebert.

Dankeschön.

Lernen ohne Leiden – mein Name ist Dr. Marius Ebert. Seit mehr als 25 Jahren lernen Menschen durch meine Methode leichter und bestehen ihre Prüfung sicher. Meine Methode funktioniert schnell und sicher. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, dann klicken Sie bitte auf den Link unter diesem Video.

 

© Dr. Marius Ebert

Produktpolitik, Struktur

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Produktpolitik, Struktur)

Hallo und herzlich willkommen. Mein Name ist Marius Ebert. Und in diesem Video möchte ich einmal die Struktur der Produktpolitik im Marketing vorstellen.

Von der Wurzel zu den Details (Produktpolitik, Struktur)

Und Sie wissen: Ich arbeite in meinen Videocoachings immer mit dieser Dreiecksstruktur, das heißt: hier unten ist der Kerngedanke, die Wurzel. Und im Marketing lautet die Wurzel: „Denken im Kopf des Kunden“, oder, wie die Amerikaner sogar sagen: „Think in the head, feel in the heart“.

Und dann arbeiten wir uns vor weiter in die Details. Wenn Sie hier interessiert, was hier auf diesen Ebenen noch steht, dann schauen Sie bitte in die anderen Videos, denn hier geht es mir jetzt um diese Ebene, und das ist die Ebene der Instrumente im Marketing.

Und im Marketing haben wir im Wesentlichen vier Instrumente:

  • die Produktpolitikproduct,
  • die Preispolitikprice,
  • die Distributionspolitikpromotion,
  • und die Kommunikationspolitik – Entschuldigungen: die Distributionspolitikplace,
  • und die Kommunikationspolitikpromotion.

Ich wiederhole noch mal: product, price, place – die Distributionspolitik, und promotion, oder auf Deutsch: Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik und Kommunikationspolitik.

Und hier geht es mir um die Produktpolitik, die manche auch als das Herzstück im Marketing bezeichnen, denn ohne Produkte sind die anderen Instrumente relativ sinnlos. Manche sagen hier auch: Produkt- und Leistungspolitik oder Produkt- und Dienstleistungspolitik, denn Dienstleistungen sind hier natürlich auch gemeint.

Und die, die mich kennen, wissen, dass ich diese Bezeichnung hier, „Produktpolitik“, für einen Fehler halte, dass es stattdessen „Bedürfnispolitik“ heißen muss, denn der Kunde kauft keinen Bohrer, er will Löcher. Also es wäre eigentlich Bedürfnispolitik. Aber dieser Fehler hat sich eingeschlichen, und jetzt schauen wir: Wir gehen hier von unten nach oben, vom Grundgedanken weiter in die Details.

  • Produktpolitik besteht dann aus
  • Produktinnovation,
  • Produktvariation,
  • Produkteliminierung,
  • hinzu kommt die Verpackungspolitik
  • und die Markenpolitik.

Und die Produktdifferenzierung, die kann man hier unterbringen bei Produktvariationen. Wenn wir also diesen Punkt mal herausgreifen, manche Lehrbücher tun das, unterscheiden zwischen Produktvariation und Produktdifferenzierung.

  • Produktvariation bedeutet, dass man ein Ursprungsprodukt hat, dieses vom Markt nimmt und das variierte Produkt hier mit Schleifchen am Markt lässt.
  • Und Produktdifferenzierung bedeutet, dass das Ursprungsprodukt plus, also das Entscheidende ist hier das Plus, plus das differenzierte Produkt beides am Markt bleibt, also Cola und Cola Light, während man hier die Ursprungs-Cola vom Markt nimmt und nur noch Cola Light am Markt lässt. So was Ähnliches hat man bei Coca Cola ja tatsächlich mal gemacht – mit fatalen Folgen.

Also: Produktinnovation, Produktvariation inklusive Produktdifferenzierung, Produkteliminierung, Verpackungs- und Markenpolitik ist die Unterstruktur, und dann kann man ja natürlich weiter noch in die Details gehen im Rahmen der Produktinnovation, -variation und so weiter.

Das war‘s schon wieder.

Prüfung: Geheimnisse der Lösungsfindung (Produktpolitik, Struktur)

Schauen Sie für neue Wege, BWL zu lernen, es wird Zeit für diese neuen Wege, schauen Sie in meine Videocoachings im www.spasslerndenk-shop.de.

Dankeschön.

Lernen ohne Leiden – mein Name ist Dr. Marius Ebert. Seit mehr als 25 Jahren lernen Menschen durch meine Methode leichter und bestehen ihre Prüfung sicher. Meine Methode funktioniert schnell und sicher. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, dann klicken Sie bitte auf den Link unter diesem Video.

 

© Dr. Marius Ebert