Archiv für den Monat: Dezember 2011

Weil diese Welt Dein Spiegel ist (Songtext Marius Ebert)

Nein diesen Menschen,

mag ich nicht,

und sein Gesicht,

gefällt mir nicht.

Und was er redet,

was er denkt,

ich halte ihn,

für sehr beschränkt.


Sprechtext:

Jeder Mensch, den Du triffst,

ist entweder Dein Freund,

oder Dein Lehrer.


Weil diese Welt,

Dein Spiegel ist,

und was Du siehst,

Du selber bist.


Auch dieser Mensch,

Dein Spiegel ist,

und was Du siehst,

Du selber bist.


Und das, was Du,

über ihn sagst,

ist das, was Du,

bei Dir nicht magst.


Sprechtext:

Jeder Mensch, den Du triffst,

ist entweder Dein Freund,

oder Dein Lehrer.


Weil diese Welt,

Dein Spiegel ist,

und was Du siehst,

Du selber bist.

Mein Traum vom Glück (Songtext Marius Ebert)

Seine Vision,

das Bild gefühlt,

sein Traum vom Glück,

wird er erfüllt?

Da steht der Junge,

ganz allein,

es tut ihm weh,

so klein zu sein,

und die and´ren

lachen ihn aus,

er will nur weg,

er will hier raus.

Er passt nicht hier,

er passt nicht dort,

oft schleicht er sich,

von ihnen fort.

Seine Vision,

das Bild gefühlt,

sein Traum vom Glück,

wird er erfüllt?

Er hat nur,

seine Phantasie,

die Kraft der Träume,

die Magie,

so schafft er sich,

mit dieser Kraft,

die Welt in der er,

alles schafft.

Er schafft sie sich,

er glaubt daran,

er fühlt, dass er es,

schaffen kann.

Meine Vision,

das Bild gefühlt,

mein Traum vom Glück,

hat sich erfüllt.

 

Hab` viel riskiert,

und hoch gespielt,

mein Traum vom Glück,

hat sich erfüllt.

Heut steh` ich hier,

ganz aufgewühlt,

mein Traum vom Glück,

hat sich erfüllt.