Archiv für den Monat: Juli 2011

“Bartering” – Ware gegen Ware, ein praktisches Beispiel

BMW kauft Soja, Porsche kauft Wein und Adidas kauft Möbel. Warum? Damit die Argentinier Autos und Sportbekleidung ins Land lassen. Dies nennt man "bartering", meine Seminarteilnehmer wissen das.

Um die heimische Wirtschaft anzukurbeln, hatte die argentinische Regierung in den letzten Monaten umstrittene Handelsbarrieren aufgebaut, weltweit die massivsten.

 So meldet es die Wirtschaftswoche in ihrer Ausgabe vom 1.8.2011.

 

“20 Prozent auf Alles” – und wohin das führen kann

Preispolitik – meine Seminarteilnehmer wissen das – ist das primitivste aller Marketingsinstrumente.

Der Praktiker Baumarkt trieb es auf die Spitze. "20 % auf alles – außer Tiernahrung" konnte bald jeder Deutsche singen und beten. Die Kunden kamen nur noch an Rabattagen in größerer Zahl in die Märkte. Der Gewinn brach ein und man kam in die Verlustzone:  2006: 84,1 Mio EUR, 2007: 7,2 Mio EUR, 2009: – 9,3 Mio EUR und 2010 – 33,6 Mio EUR.

Jetzt – so berichtet die Financial Times Deutschland – ist das Rettungskonzept zunächst gescheitert. Ein Nachfolger für den derzeitigen Chef wird gesucht. Die Financial Times wörtlich: Die Probleme sind hausgemacht. Alle Konkurrenten wachsen. Nur bei Praktiker spitzt sich die Lage bedrohlich schnell zu.

Diese Geschichte erinnert an die alte Marketingweisheit: über den Preis redet, wer sonst nichts zu bieten hat.

(Vgl. auch Financial Times Deutschland vom 26.07.2011, S. 5 "Der Abbau-Markt")